Kate Nolen gibt praktische Tipps, wie Sie auch negative Bewertungen Ihrer Kunden für sich einsetzen können

Für Sie kuratiert und übersetzt: 4 Möglichkeiten, wie negative Reviews Ihrem Unternehmen nützen können

negative Review

Natürlich sind negative Beurteilungen oder Bewertungen in der Regel kein Feedback von Nutzern, über die sich Unternehmen freuen. Wenn man jedoch dies aus einem anderen Blickwinken betrachtet, dann stellt man fest, dass auch diese Kommunikation mit dem Kunden einige Vorteile bringt.

Welche das sind und wie Sie somit auch von negativen Reviews für Ihr (Content) Marketing profitieren können, weiß ↘Kate Nolen. Sie zeigt in ihrem Beitrag mit dem Titel “4 Ways That Negative Reviews Can Help Your Business” auf
streamcompanies.com 4 Wege auf, mit denen Sie diese Rückmeldungen handeln und für sich nutzen. Und wir von Communicate And Sell haben diesen wertvollen und lohnenswerten Beitrag exklusiv für Sie kuratiert und übersetzt:

4 Möglichkeiten, wie negative Reviews Ihrem Unternehmen nützen können

von Kate Nolen

Das klingt etwas abstrus, stimmt’s? Warum könnten negative Reviews für Ihr Unternehmen nützlich sein?

Auch wenn wir unser Bestes geben, damit all unsere Kunden zufrieden sind, ist es unmöglich, es jedem recht zu machen. Leider passiert es also, dass auch negative Reviews veröffentlicht werden, aber auch die können ihre gute Seite haben. Wenn Sie negative Reviews vielmehr als Verbesserungsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen interpretieren, anstatt sie als Rückschläge anzusehen, können Sie sie zu Ihrem Vorteil nutzen.

Wie genau können also negative Reviews für Ihr Unternehmen hilfreich sein? Hier sind vier Möglichkeiten:

1.     Negative Reviews lassen Ihr Unternehmen menschlich wirken

Die Verbraucher von heute sind cleverer als je zuvor und sie finden schnell heraus, wenn etwas irgendwo scheinbar nicht mit rechten Dingen zugeht. Wenn ein Unternehmen auf Seiten wie Yelp oder Google+ ausschließlich Fünf-Sterne-Bewertungen hat, klingeln bei den Verbrauchern die Alarmglocken. Kein Unternehmen ist perfekt; die Chancen, ausschließlich positive Bewertungen zu erhalten, sind also sehr gering oder gleich Null. Kunden, die sich diese Fünf-Sterne-Bewertungen anschauen, könnten sich denken, dass an der Sache etwas faul zu sein scheint.

Wenn Sie negative Bewertungen auf den Review-Seiten Ihres Unternehmens haben, erweckt das Vertrauen in Ihre Firma. Die Reviews zeigen den Kunden, dass Ihre – sowohl positiven wie auch negativen – Reviews echt sind.

2.     Negative Reviews bieten Ihnen die Gelegenheit, zu zeigen, wie toll Ihr Kundenservice ist

Wenn ein Kunde eine negative Bewertung Ihres Unternehmens veröffentlicht, ist das eine tolle Gelegenheit, Ihre Muskeln in puncto Kundenservice zu trainieren. Wenn Sie mit dem Kunden in Kontakt treten und die Sache bereinigen, stehen die Chancen gut, dass Sie sein Vertrauen zurückgewinnen können. Das hilft Ihrem Unternehmen auf zwei Arten: Sie retten die Beziehung zu dem verstimmten Kunden, und gleichzeitig zeigen Sie anderen Kunden, dass Sie sich für Ihre Kunden und deren Anliegen interessieren. Zwei Fliegen mit einer Klappe.

3.     Negative Reviews sind kostenloses Feedback

Manche Unternehmen geben große Geldsummen für Kundenumfragen und Feedback-Formulare aus, um ihren Kundenservice zu verbessern. Negative Reviews sind eine super Methode, an die gleichen Informationen zu kommen, und das kostenlos!

Wenn ein Kunde einen bestimmten Aspekt Ihres Unternehmens negativ bewertet, ist es relativ wahrscheinlich, dass dieser eine Kunde nicht die einzige Person ist, die so denkt. Sie können diese Information zu Ihrem Vorteil nutzen, um Ihr Unternehmen zu verbessern und Ihre Kunden zufriedenzustellen.

4.     Negative Reviews können Sie auf neue Ideen für Ihren Content bringen

Google hat deutlich gemacht, dass Unternehmen regelmäßig Original Content auf ihren Websites veröffentlichen müssen, um in Suchergebnissen von Organic Searches gut damit zu ranken. Es kann ganz schön schwierig sein, permanent neuen Content zu erfinden, aber negative Reviews sind eine wahre Goldmine an Ideen dafür! Schauen Sie sich negative Bewertungen an, um zu erfahren, welche Fragen und Probleme Ihre Kunden haben und erstellen Sie Content über diese Themen. Das ist eine tolle Möglichkeit, Ihren Kunden weiterzuhelfen und den frischgebackenen Content, nach dem Google giert, auf Ihrer Website einzupflegen.

Kein Unternehmen erhält gerne negative Bewertungen, doch das ist unvermeidbar. Der Trick dabei ist, diese negativen Reviews zu Ihrem Vorteil zu nutzen, um Ihr Unternehmen und Ihren Kundenservice zu verbessern. Behalten Sie die aufgelisteten Tipps im Kopf, und Sie werden in null-komma-nichts die Zitronen, die Ihnen das Leben gibt, zu Limonade machen!

Wollen Sie mehr darüber wissen, wie Sie den Online-Ruf Ihres Unternehmens verbessern können?
Schauen Sie sich das Replay unseres kostenlosen Webinars an: ↘Reputation Management Secrets! How to Grow and Protect Your Brand Online. Darin lernen Sie Strategien, die Sie Schritt für Schritt anwenden können, um die Reputation Ihres Unternehmens online auszubauen, zu überwachen und zu verbessern.

Kate Nolen ist Digital PR Coordinator bei Stream Companies, einer Werbeagentur in Philadelphia, USA.

Das könnte Sie auch interessieren