Was Sie unbedingt beachten sollten, damit Ihr Inhalt auch Ihre ZIelgruppe erreicht und wahrgenommen wird

5 unschlagbare Wege für die perfekte Content-Distribution

perfekter Start Social media

Ihre Inhalte können noch so qualitativ hochwertig sein – wenn sie nicht für Ihre Zielgruppe auffindbar sind, dann werden Sie damit keine Reichweite erzielen. Denn, wie der bekannte  ↘Andy Crestodina auf der Content Marketing World 2016 in Cleveland klarstellte:

„It’s not the best Content that wins, it’s the best promoted Content.“

Und dieses Credo heißt folglich, dass zwar die Content-Produktion der erste Schritt auf dem Weg zu erfolgreichem Content Marketing ist. Noch wichtiger ist jedoch die Verbreitung Ihres Inhalts. Und das bedeutet, Sie müssen an den Touchpoints vertreten sein, wo sich Ihre User befinden.

Sie benötigen demnach eine Strategie. Und aus welchen Elementen diese bestehen kann, zeigt uns freundlicherweise Disha Dinesh auf martechadvisor.com. Sie führt 5 Wege auf, mit denen Inhalte in der Wahrnehmung der Zielgruppe steigen und so eine höhere Markenbekanntheit und mehr Traffic erzeugt wird.

Weg 1: Binden Sie Influencer ein

Gerade in Hinblick auf Reichweite und Aufmerksamkeit lohnt es sich immer,
Influencer Ihrer Nische für sich zu gewinnen. Laut Disha bedeutet das, Ihre Inhalte so zu gestalten, dass sie für die relevante Meinungsführer interessant und wertvoll genug zum Empfehlen sind. Natürlich sollten dabei immer noch Ihre Nutzer im Mittelpunkt stehen und einen entsprechenden Mehrwert erhalten. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, erwähnte Influencer in Ihrem Beitrag im Social-Post einzubinden und so deren Aufmerksamkeit zu wecken.

Weg 2: Posten Sie regelmäßig und wiederholt in Facebook, Twitter & Co.

Mindestens minütlich erscheinen in den meisten sozialen Netzwerken neue Posts. Die Aufmerksamkeit der User ist daher sehr schwer innerhalb dieser Informationsflut auf den eigenen Beitrag zu lenken. Aus diesem Grund ist es sehr sinnvoll, mehrere Male täglich zu posten und zudem Artikel wiederholt zu publizieren. So erhöhen Sie die Chance von den Nutzern wahrgenommen zu werden. Dabei spielt auch der Zeitpunkt, wann Sie etwas veröffentlichen, eine Rolle. Denn zu unterschiedlichen Uhrzeiten können Sie verschiedene Teile Ihrer Zielgruppe erreichen.

Demnach sollten Sie einen Plan erstellen mit detaillierten Angaben, wann Sie welchen Post wo ausspielen. Dadurch stellen Sie sicher, dass auf allen relevanten Kanälen für Ihr Publikum präsent sind.

Weg 3: Die Email-Signatur als Distributionskanal

Trotz Social Media steht Email immer noch auf Platz eins in der geschäftlichen Kommunikation. Und weil Sie tagtäglich sicherlich mit einer Vielzahl an internen und externen Kunden mit Emails interagieren, sollten Sie diesen Kanal für Ihre Distribution nutzen.

Und zwar durch die Email-Signatur. Hier verweisen Sie sicherlich auf Ihre Website oder auf Ihre Social Media-Profile, richtig? Diesen “Platz” können Sie jedoch ebenfalls verwenden, um auf Ihren aktuellen Blog-Beitrag hinzuweisen.

Weg 4: Werden Sie auf anderen Websites präsent

Neben Ihrer Website und den sozialen Medien, bieten andere Blogs ebenfalls die Option, die eigene Reichweite und ebenfalls das Engagement der User zu erhöhen. Sie sollten deswegen versuchen, sich auf einschlägigen Plattformen für Ihre
Nische zu positionieren. Das können spezifische Websites sein oder Netzwerke wie Medium, LinkedIn Pulse und Growth Hacker. Über diese Kanäle erweitern Sie die Möglichkeit, mehr Traffic für Ihren Marketing-Funnel zu erzeugen und so die Conversions zu steigern.

Weg 5: Integrieren und motivieren Sie Mitarbeiter für die Content-Verbreitung

Eine der wichtigsten Treiber für mehr Reichweite genauso wie für Glaubwürdigkeit und Image sind Ihre Mitarbeiter. Sobald Ihre Angestellten beginnen, freiwillig Inhalte über ihre Accounts weiterzuverbreiten, profitieren Sie bzw. Ihre Marke in mehrere Hinsicht:

  • Es werden neue Nutzer erreicht.
  • Content, der über Mitarbeiter empfohlen wird, ist glaubwürdiger.
  • Das Vertrauen in Ihre Marke steigt, da die “Empfehlung” von einer verlässlichen Quelle stammt (nämlich von den Mitarbeitern).

Dishas 5 Tipps eignen sich sowohl als Anregungen für die Erstellung eines Distributions-Plans als auch für dessen Aktualisierung und Anpassung.

Jetzt Artikel lesen

 

Das könnte Sie auch interessieren