Wie Sie mit Emails innerhalb Ihrer Content Marketing-Strategie wirksam eine Kundenbindung aufbauen und weiterentwickeln können

7 Do’s und Dont’s im Email-Marketing

Email Marketing

Wie viele Newsletter oder andere Werbemails haben Sie täglich in Ihrem Posteingang und was lesen Sie davon wirklich? In der Regel landet der Großteil im Papierkorb, ohne oftmals auch nur die Überschriften zu beachten. Dabei sind Emails immer noch eine sehr gute und kostengünstige Möglichkeit, Leads zu generieren und die so erhaltenen Daten weiterzuveredeln. Vorausgesetzt, es handelt sich nicht um Standard-Floskeln und es wird wirklich auf die Bedürfnisse der Zielgruppe eingegangen (hier kann das Konzept der “Buyer Personas” unterstützen).

Soweit die Theorie. In der Praxis – was wahrscheinlich die meisten von uns bestätigen können – sieht es anders aus, nicht umsonst werden viele Werbemails sofort in den “Papierkorb” verschoben. Wie schafft man es trotzdem, die Chancen, die Newsletter & Co. bieten, wirksam für seine Content Marketing-Strategie einzusetzen?

Ashley Zeckman zeigt uns freundlicherweise, auf was zu achten ist, um mit
Email-Marketing wirklich Erfolg zu haben. Ihre Anleitung umfasst 7 Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten und die entsprechenden Gegenstücke. Lesen Sie also diesen sehr lohnenswerten Beitrag, um Ihr Maßnahmen im Email-Marketing wirksamer zu gestalten und letztlich mehr Kunden zu gewinnen.

Die 7 beliebtesten Fehler und wie man Sie vermeiden kann

Fehler 1

Es handelt sich um Emails, die in Form von “Kaltakquise” versendet werden.

Verbesserung

Knüpfen Sie mit Ihren geplanten Email-Empfänger im Vorfeld Kontakt, zum Beispiel über Social Media.

Fehler 2

Ihre Emails sind unpersönlich und folgende dem “Gießkannenprinzip”.

Verbesserung

Gestalten Sie Ihre Emails mit einem persönlichen Bezug zum Empfänger.

Fehler 3

Es wird nicht deutlich, dass Sie die Probleme und Herausforderungen Ihrer Zielgruppe kennen.

Verbesserung

Machen Sie deutlich, dass Sie die Schwierigkeiten Ihrer Nutzer kennen und entsprechende Lösungen bieten.

Fehler 4

Sie bieten vermeintlich bessere Strategien an, ohne zu wissen, wie der potenzielle Kunde momentan arbeitet und wie dessen Maßnahmen aussehen.

Verbesserung

Informieren Sie sich vorab, wie der aktuelle Stand in einer Nische zu einem bestimmten Themen ist und passen Sie darauf Ihre Optimierungsvorschläge an.

Fehler 5

Es gibt keinerlei Verweis oder weiterführende Informationen zu dem Unternehmen, in dem Sie tätig sind.

Verbesserung

Stellen Sie sicher, dass für den User immer schnell erkennbar und nachvollziehbar ist, welcher Firma Sie zugehörig sind und bieten Sie entsprechende Informationen.

Fehler 6

Ihre Email enthält keinerlei Mehrwert für den Nutzer.

Verbesserung

Gewährleisten Sie, dass Ihre Nachrichten einen Nutzwert für den Leser besitzen, wodurch auch die Öffnungsraten gesteigert werden.

Fehler 7

Sicherlich bekommen auch Sie tagtäglich zahlreiche Mails, von denen die Hälfte ungeöffnet in den Ordner “Papierkorb” verschoben wird. Deshalb ist es nicht ratsam, in Ihrer Nachricht darauf zu verweisen, dass Sie dem Nutzer bereits mehrere Nachrichten geschickt haben. Das führt vielmehr zu Ärger auf seitens des Empfängers.

Verbesserung

Machen Sie deutlich, dass Sie informative und wertvolle Inhalte in Ihrer Email zu bieten haben.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren