Wie Sie mit bewährtem Emailmarketing Ihre Nutzer zu regelmäßig wiederkehrenden Website-Besuchern wandeln

Mehr qualitative Leads in 5 Schritten

Email Marketing

Die erste Stufe Ihres Marketing-Funnels ist geschafft: Sie sind mit Ihren Inhalten
sichtbar und werden daher von vielen Ihrer Nutzer gefunden. Somit verbuchen Sie auf Ihre Website einen stetigen Trafficstrom. Doch allein mit Reichweite verdienen Sie noch kein Geld. Deshalb besteht der nächste Schritt darin, einmalige Website-Besucher in wiederkehrende zu wandeln.

Und eine kostengünstige und effiziente Option ist Email-Marketing, wenn man es richtig macht. Wie das geht, weiß glücklicherweise Izabela Wisniewska auf righttimemarketer.com. Sie gibt 5 Tipps, mit denen Sie leichter erste Nutzerinformationen sammeln und weiterveredeln können.

Tipp 1: Der Content ist das A und O

Genauso wie Sie für Traffic guten, also auf die Zielgruppe ausgerichteten Inhalt benötigen, gilt dasselbe ebenfalls für die Leadgenerierung. Deshalb steht am Anfang die Entwicklung einer Content Marketing-Strategie, die unter anderem die zwei wesentliche Bausteine Content-Strategie und Distributionskonzept enthält.

Mit Inhalten zu überzeugen, sei es um auffindbar im Netz zu sein oder im nächsten Schritt Kundeninformationen zu generieren, ist eine notwendige Voraussetzung für alle weiteren Maßnahmen. Er muss folglich die Fragen der User beantworten und Lösungen für deren Herausforderungen liefern.

Denn erst wenn die Zielgruppe Sie als qualitative und verlässliche Content-Quelle wahrnimmt, sinkt deren Hemmschwelle erste Daten z.B. für einen Newsletter anzugeben. Und auch im weiteren Verlauf ist der Nutzen des gelieferten Inhalts im Newsletter ausschlaggebend, um den Empfänger weiter in den Sales-Trichter zu ziehen.

Tipp 2: Newsletter nach Personas

Nicht jeder Post auf Ihrem Blog ist für Ihre gesamte Zielgruppe interessant. Mit Hilfe einer detaillierten Analyse im Vorfeld Ihrer Aktivitäten wissen Sie jedoch, wie sich Ihr Publikum segmentieren lässt (Stichwort Buyer Personas!). Und diese Clusterung ist entscheidend, damit Sie auch Inhalte in Ihren Emails nicht nach dem “Gießkannenprinzip” verteilen. Vielmehr sollten Sie versuchen, Ihre Newsletter-Empfänger den ausgearbeiteten Personas zuzuordnen und entsprechend passenden Content zu liefern. So erhöhen Sie die Chance, Nutzer länger zu halten und vor allem stärker zu binden.

Tipp 3: Nutzen Sie Double-Opt-In

Gerade um möglichst viele qualitative Leads zu generieren, sollten Sie ein  Double-Opt-in einsetzen. Dadurch gewährleisten Sie, Email-Adressen zu verifizieren und die Zahl der “Fake-Accounts” in Ihrer Liste zu minimieren.

Zudem lösen Sie mit dieser Aktion weiteres Engagement aus und sehen so bereits, ob der Nutzer tatsächlich an Ihren Inhalten interessiert ist.

Tipp 4: Social Media für mehr Newsletter-Abonnenten

Social Media, laut Izabela insbesondere Facebook und Twitter, kann man ebenfalls für die Leadgenerierung in Form von Newsletter-Abonnenten einsetzen. Indem Sie hier Posts ausspielen, die auf spezielle Landing-Pages mit Newsletter-Anmeldungen führen, sind Sie in der Lage Ihre Liste zu erweitern. Wichtig ist dabei, die Maßnahme von Anfang bis Ende zu planen und zu messen, um stetig Verbesserungspotenzial zu erkennen.

Tipp 5: Platzieren Sie die Anmeldung deutlich

Die richtige Platzierung der Anmeldebox für Ihren Newsletter ist entscheidend, wie viele Leads Sie generieren. Die einzig “richtige” Position des Sign-Ups  ist von Blog, Thema und Nische verschieden. Neben gestalterischen Elementen (beispielsweise ein klarer Call-To-Action-Button) sollten Sie Ihre Inhalte nach den Conversion und dem ausgelösten Engagement analysieren. Denn so identifizieren Sie Seiten mit denen Sie die Chance erhöhen, mehr Kontakte zu sammeln.

Alle Punkte dienen dazu, die eigene Leadgenerierung zu optimieren und sich wertvolle Anregungen zu holen.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren