Wie Sie es schaffen, Ihre Website mit Hilfe von einzigartigem Content vor Google-Abstrafungen und damit sinkenden Traffic-Zahlen zu schützen

So vermeiden Sie “Googles Zorn”

Zorn

Bei den Begriffen “Panda” oder “Penguin” läuten bei vielen Content Marketer die Alarmglocken, denn es heißt wieder: Google fährt ein neues Update, was sich elementar auf die Website-Rankings auswirkt. Und das bedeutet, dass sich die eigene Sichtbarkeit verändert – leider nicht immer zum Besten, weshalb Sie von Ihrer Zielgruppe oft nicht mehr so leicht wie davor gefunden werden.

Doch nicht nur diese Updates können elementare Folgen auf Ihre Visibility haben. Denn wie Neil Patel zeigt, straft Google auch eher “unbemerkt” einzelne Seiten ab, was sich einem oft erst mit einem Blick in Google-Analytics offenbart. Ein Indiz kann sein, wenn der Traffic stark einbricht.

Glücklicherweise erklärt Neil uns, wie wir diesen Strafen entgehen können. Dazu zählt er auf, was Google als negativ ansieht und mit welcher Strategie Sie Ihre Position in der Trefferliste festigen sowie ausbauen können. Natürlich spielen dabei qualitative Inhalte eine wesentliche Rolle und damit auch Content Marketing. Lesen Sie also jetzt diesen gewohnt fundierten und ausführlichen Beitrag, um sich gegen Google-Strafen zu wappnen und so weiterhin genügend Nutzer für Ihren
“Veredelungslift” zu generieren.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren