Demian Farnworth erklärt, warum es sich lohnt, zu einer vertrauenvollen Quelle für Ihre Leser zu werden

10 Regeln, wie Sie Content erstellen, dem Ihre Leser vertrauen

Hand draws a bridge

Wie viele Bookmarks haben Sie auf der Startseite Ihres Browsers? Sicherlich einige, und in der Regel handelt es sich dabei um Seiten, die Sie für die tägliche Arbeit brauchen und daher regelmäßig besuchen. Warum haben Sie diese Websiten markiert? Sehr wahrscheinlich, weil Sie deren Infos vertrauen und bei Fragen meistens eine gute Antwort erhalten. Sie vertrauen also auf diese Inhalte. Das ist auch ein Punkt, der im Content Marketing eine wichtige Rolle spielt. Denn nur, wenn Ihre Leser auf Ihren Content vertrauen, haben Sie die Chance, als fundierte Quelle wahrgenommen und irgendwann sogar als Bookmark vermerkt zu werden. Der Vorteil: Ihre User kehren regelmäßig auf Ihren Blog zurück (also mehr
Traffic) und zeigen hohes Commitment. Dadurch lassen Sie sich wiederum leichter zu zahlenden Kunden veredeln. Inhalte zu erstellen, denen Ihr Publikum also vertraut, ist eine gute Möglichkeit, Nutzer dauerhaft zu binden. Wie Sie genau dabei vorgehen müssen, zeigt Ihnen Demian Farnworth.

Er stellt insgesamt 10 Regeln auf, die Ihnen detailliert zeigen, was Sie beachten müssen:

Regel 1: Beziehen Sie verschiedene “Stimmen” mit ein

Um Ihrem Thema mehr Relevanz und auch Glaubwürdigkeit zu geben, ist es sinnvoll, möglichst verschiedene Personen miteinzubeziehen. So schaffen Sie einen 360 Grad Überblick für den Leser und decken viele Aspekte Ihres Themas ab.

Regel 2: Hinterfragen Sie Ihre Annahmen

In vielen Beiträgen neigt man dazu, gewisse Annahmen als Tatsachen darzustellen, ohne jedoch diese zu prüfen. In diesem Zusammenhang werden Wörter wie “immer, niemals, alle, etc.” gerne verwendet. Allerdings sollte man ab und zu solche angeblichen “Fakten” hinterfragen, um so mehr Sachlichkeit zu bieten.

Regel 3: Belegen Sie Ihre Aussagen

Tipps und Tricks, wie Sie Prozesse im einzelnen und Ihr Content Marketing im Ganzen effektiver und effizienter gestalten können, sind gern konsumierte Inhalte. Wenn Sie solche nützlichen Hinweise liefern, ist es jedoch laut Demian wichtig, auch Beweise für deren Wirksamkeit zu zeigen. Schließlich schafft das die notwendige Glaubwürdigkeit in Ihre Kompetenz und damit Vertrauen.

Regel 4: Verbinden Sie Theorie mit Daten

In eine ähnliche Richtung wie Punkt 3 weist auch diese Regel: Wenn Sie eine Theorie aufstellen, sollten Sie diese stets mit Daten belegen. Und selbst wenn Sie merken, dass Ihr Ansatz fehlschlägt, sollten Sie auch dies Ihrer Leserschaft berichten. Denn auch diese Erkenntnis macht Sie bei Ihrem Publikum glaubwürdiger.

Regel 5: Sprechen Sie die gleiche Sprache wie Ihre Zielgruppe

Oft verfügen Sie über einen höheren Wissensstand in einem Bereich, als das bei Ihrer Zielgruppe der Fall ist. Natürlich ist da sein Faktor, um kompetent zu wirken. Jedoch sollten Sie vermeiden, Begrifflichkeiten zu verwenden oder Zusammenhänge vorauszusetzen, die Ihre Nutzer nicht verstehen. Das heißt: Setzen Sie Fachbegriffe gezielt und nur bei Inhalte für Personas ein (Stichwort Buyer Personas!), bei denen Sie sicher sind, dass sie sich auf dem gleichen “Level” befinden wie Sie.

Regel 6: Ihre Loyalität gilt Ihrem Publikum

Sie schreiben für Ihre Nutzer und wollen diesen möglichst viele Lösungen bieten. Demian fasst diese Funktion als “Fürsprecher” oder “Anwalt” für die Zielgruppe zusammen, sprich: Ihre Loyalität sollte Ihren Usern gelten und entsprechend muss der Content aufbereitet sein.

Regel 7: Beantworten Sie die Fragen Ihrer Nutzer

Damit Sie sich als kompetente Quelle etablieren, sollten Sie in den Erstellungsprozess Ihres Inhalts mögliche Fragen Ihrer Nutzer einbeziehen. Eine Möglichkeit bietet dazu eine Keyword-Recherche. Das Ergebnis ist nämlich dann, dass Sie wesentliche Fragen Ihrer Zielgruppe beantworten, bevor diese sie überhaupt stellt. Sie fühlen sich folglich verstanden und das fördert das Vertrauen in Sie.

Regel 8: Bieten Sie kontextuell relevante weitere Inhalte

Wenn ein User auf Ihre Website kommt, weil Sie Antworten auf seine Fragen liefern, dann haben Sie den ersten Schritt geschafft. Um ihn weiter auf Ihrer Seite “zu halten”, sollten Sie weiteren Content liefern. Und diese muss möglichst in einem engen kontextuell relevanten Zusammenhang mit den Inhalten stehen, weswegen der Nutzer auf Sie aufmerksam geworden ist. So erhöhen Sie die Chance, diesen einmaligen Website-Besucher zu einem wiederkehrenden zu wandeln, also Leads zu generieren.

Regel 9: Vermeiden Sie offensichtliche, inhaltliche Aspekte

Gerade wenn es darum geht, das Interesse eines Nutzer zu wecken und dauerhaft zu erhalten, sollten Sie offensichtliche Tatsachen zu einem Thema in Ihrem Content vermeiden. Schließlich erwartet die Zielgruppe mehr nützliche Informationen über ein Thema, das Sie noch nicht wissen.

Regel 10: Verbergen Sie Ihr Eigeninteresse

Natürlich wollen Sie am Ende des Tages mit Ihrem Content Marketing Geld verdienen. Und qualitativ hochwertiger Content, der auf die Zielgruppe abgestimmt ist, ist der Schlüssel dazu. Doch dieses Interesse genauso wie Ihren hohen Wissensstand sollten Sie weniger offensichtlich zeigen. Denn Ihre Kompetenz, Glaubwürdigkeit und letztlich das Vertrauen seitens der Leser erhalten Sie erst, wenn Sie sich von Ihnen “verstanden fühlen”. Deswegen sollte für im Vordergrund stehen, Ihren Nutzern regelmäßig guten Content zu liefern, der Hilfe für deren Herausforderungen bietet. Gleichzeitig schadet es laut Demian auch nicht, einige eigene Schwachstellen oder Schwierigkeiten darzustellen.

Demians Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt deutlich, wie Sie das Vertrauen Ihrer Leser in Ihre Inhalte steigern und damit  Ihre Content Marketing-Strategie verbessern.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren