Warum und wie Sie persönliche sowie emotionale Ansprache in Ihre Inhalte einbauen sollten, um so mehr Traffic zu generieren

5 Wege, um Leser durch “persönlichen” Content zu binden

Kundenbindung

Sie sind auf der Suche nach alltags-tauglichen Klamotten und wissen genau, was Sie wollen. Dann ist das ein schneller Prozess. Suchen Sie dagegen eher etwas außergewöhnlicheres für einen bestimmten Anlass, so sind die meisten oft dankbar über eine persönliche Beratung. Fühlen Sie sich dann bei “Ihrem” Verkäufer gut aufgehoben, da er Sie individuell berät und entsprechend das Angebot aussieht, verlassen Sie das Geschäft in der Regel als zufriedener (und später wiederkehrender) Kunde. Und im besten Fall  – aus Sicht des Verkäufers – empfehlen Sie das Geschäft noch weiter (Stichwort Earned Media).

So ähnlich sollte es sich auch mit relevantem Content in Ihrer Content Marketing-Strategie verhalten, den Sie auf Ihrer Website anbieten. Dass er einen Nutzwert für den User hat, ist die eine Seite. Mindestens genauso wichtig ist es jedoch, dass der Leser sich persönlich angesprochen fühlt sowie mit einem “guten Gefühl” Ihren Post liest, auch wenn er Ihre Seite verlässt – um dann später wiederzukommen.

Wie genau Sie dafür vorgehen sollten, erfahren Sie auf theblogbox.me. Insgesamt sind es 5 Regeln, mit denen Sie durch persönliche Ansprache in Ihren Inhalten Kundenbeziehungen aufbauen und festigen können. Lesen Sie daher jetzt diesen interessanten Artikel, um Ihren Erfolg im Content Marketing zu steigern.

Tipp 1: Keine “ungelenken” Satzkonstruktionen

Ihre Artikel sollten für Ihr Nutzer leicht und schnell verständlich sein. Wie Sie Ihre User am besten ansprechen, zeigt Ihnen unter anderem Ihre Zielgruppenanalyse (Stichwort Buyer Personas). Es kann daher durchaus richtig sein, Sätze -entgegen den Regel des Deutschunterrichts- mit Konjunktionen beginnen. Wichtig ist, dass Ihr Text “flüssig” zu lesen ist.

Tipp 2: Vermeiden Sie Clichés

Auch wenn es durchaus Fälle gibt, wo ein Cliché zutrifft – in Ihrem Inhalt sollten Sie davon absehen. Denn oft handelt es sich um leere “Worthülsen” mit wenig Gehalt und somit geringer Qualität. Sinnvoll kann es sein, wenn Sie bekannte Phrasen nutzen, um dann das Gegenteil einzuleiten.

Tipp 3: Überprüfen Sie die Struktur Ihres Textes

Angelehnt an Punkt 1, sollten Sie regelmäßig die Struktur Ihrer Artikel überprüfen. So vermeiden Sie, regelmäßig die gleiche Satzkonstruktion zu verwenden, was wiederum monoton auf den Leser wirken kann.

Tipp 4: Stellen Sie Ihren Standpunkt dar

Um Ihren Leser zu binden, ist es sinnvoll, eigene Standpunkte in Ihren Texten zu vertreten. Statt stets die “Balance zu wahren”, wird es von Lesern positiv aufgefasst, wenn Sie durchaus Ihre Meinung deutlich darstellen.

Tipp 5: Kennen Sie die Regeln, um sie zu brechen

Den abschließende Tipp besteht darin, die Regel des “richtigen” Schreibens zu kennen. Und sie dann zu brechen. Denn ist laut dem Autor die besten Möglichkeit, Inhalte zu personalisieren.

Jetzt Artikel lesen

 

 

Das könnte Sie auch interessieren