Wie Sie die Wirksamkeit Ihres Contents drastisch erhöhen, indem Sie aus Content Adaptive Content machen

Adaptive Content: Königsdisziplin im Content Marketing

chameleon

Wer auf die Interessen, Fragen und Probleme seiner Zielgruppe eingeht und seinen Content entsprechend abstimmt, wird im Content Marketing erfolgreicher sein als derjenige, der dies nicht tut. So weit, so trivial. Man muss kein Druide sein, um dieser simplen Maßgabe zu folgen. Freilich: Die konkrete Umsetzung bereitet dann oft größere Schwierigkeiten. Schließlich muss man erst einmal wissen, wo der eigenen Zielgruppe überhaupt der Schuh drückt.

Doch selbst wenn man dies genau weiß und bei der Content-Erstellung in jeder denkbaren Hinsicht berücksichtigt, heißt das nicht, dass damit bereits der Gipfel des Content Marketing erklommen wäre – weit gefehlt! Im Zweifel fängt hier die eigentliche Arbeit erst an. Denn mit einigem technischen Verständnis und dem Willen, das Maximum aus dem eigenen Content herauszuholen, lassen sich die Ergebnisse immer noch steigern. Denn hier ist die Kür der sog. “adaptive Content”. Dabei handelt es sich um Content, der bewusst so eingestellt ist, dass er sich in entscheidenden Aspekten von sich aus an die Situation des Konsumenten – der Zielgruppe – anpasst.

Wem dies mit seinem Content gelingt, darf sich typischerweise über drastisch erhöhte Konversionsraten freuen – und damit über sehr viel bessere Ergebnisse, v.a. höhere Wandlung von Traffic in Newsletter-Abonnenten/Email-Adressen. Das ist nicht einfach, aber machbar. Wie die Dinge zusammenhängen und womit Sie starten sollten, erklärt uns glücklicherweise Marcia Riefer Johnston als Gastautorin des Content Marketing Institutes. Lesen Sie Marcias vollständigen (englischen) Artikel hier!

Das könnte Sie auch interessieren