Wie Sie Ihr erstes Whitepaper für B2B Content Marketing verfassen und worauf Sie achten sollten, erklärt Ihnen Phil Vallender im folgenden Text

In 8 Schritten zu Ihrem ersten Whitepaper

Bilder, Grafiken und Videos sind viel “gehypte” Content-Formate. Doch auch abseits dieser dieser visuellen Inhalte gibt es immer noch geschriebenen Content, der insbesondere für die Leadgenerierung geeignet ist. Wie zum Beispiel Whitepapers.

Mit diesen können Sie Ihre ganze Expertise und Kompetenz präsentieren und dafür eine “Bezahlung” verlangen: In Form Email-Adressen für Ihren Newsletter.

Und damit Ihr Whitepaper auch sein Content Goal erfüllt,  lohnt sich der Artikel von  ↘Phil Vallender. Er gibt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie am besten vorgehen sollten:

1.       Themenauswahl

Im ersten Schritt müssen Sie ein geeignetes Thema finden. Überdenken Sie hierzu Ihre unternehmenseigene Kompetenzen. Stimmt ein aus dieser Überlegung stammendes Thema mit den Interessen Ihrer wichtigsten ↘Buyer Personas überein?

2.      Planen & Strukturierung

Nehmen Sie sich etwas Zeit um den Aufbau zu planen. Identifizieren Sie die Themenbereich, die es im Whitepaper abzudecken gilt. Definieren Sie genau,  was Sie im Whitepapers fokussieren wollen.

3.      Das eigentliche Schreiben Ihres Whitepapers

Durch die vorher fixierte Themenauswahl und Strukturierung des Whitepapers, fällt  das Schreiben leichter. Die Einleitung sollte – wie bekannt – am besten zum Schluss formuliert werden. So stellen Sie sicher, dass Sie die bestmöglich zum Thema hinleiten.

4.      Bearbeitung Ihres Entwurfs

Nach dem ersten Entwurf folgt die Bearbeitung. Hier ist es natürlich sinnvoll, auf eine weitere Meinung zurückzugreifen. Für den Fall, dass Ihnen das nicht möglich ist, hat Phil einen weiteren Tipp parat: Nehmen Sie mindestens einen Tag Abstand zu dem Whitepaper und überarbeiten es  danach selbst nochmal. In diesem Schritt sollten Sie auf schwierige und vermeidbare Fachbegriffe achten und zudem prüfen wie lange bzw. umfangreich Ihr Werk ist.

5.      Anschaulichkeit und Übersichtlichkeit

Manche Ihrer Leser werden kaum oder gar keine Zeit dafür aufbringen können Ihr Whitepaper komplett zu lesen. Achten Sie also auch darauf, dass sich Ihr Text dazu eignet “überflogen” zu werden. Benutzen Sie Abschnitte und Überschriften, heben Sie wichtige Passagen hervor oder erstellen Sie zusammenfassende Infografiken.

6.      Gestaltung Ihres Whitepapers

Suchen Sie sich Hilfe bei einem Grafikdesigner, um Ihr Whitepaper anschaulich perfekt zu gestalten. Nach dem anschließenden Korrekturlesen mit eventueller Überarbeitung, ist  Ihr Whitepaper nun fertig!

7.      Veröffentlichung

Nach der Fertigstellung ist es soweit: Sie veröffentlichen Ihr Whitepaper auf der Website. Wie einleitend bereits erwähnt, sollte Sie dieses nicht frei verfügbar, sondern gegen Email-Adresse zugänglich machen.

8.     Fördern Sie Ihr Whitepaper!

Nach der Publikation möchten Sie selbstverständlich, dass möglichst viele verschiedene Nutzer auf Sie aufmerksam werden. Um Ihren neuen Content erfolgreich zu fördern, gibt Phil einige weitere Tipps:

  • Verschicken Sie Emails an relevante Kontakte.
  • Bloggen Sie über Ihr Whitepaper!
  • Teilen Sie es auf  ↘Social Media Kanälen.
  • Fügen Sie Ihr Whitepaper zu Ihrer Seitenleiste der Website hinzu.
  • Schaffen Sie eine Remarketing Kampagne.

Das könnte Sie auch interessieren