Wie Experten der Content Marketing World 2017 qualitativ hochwertigen Content definieren und produzieren

Mehr als 35 Experten-Tipps für guten Content

Im Content Marketing spielt sowohl die Qualität als auch die Quantität der Inhalte eine entscheidende Rolle. Quantität zu definieren ist meist leichter, weshalb sich Ann Gynn auf contentmarketinginstitute.com dem Thema Qualität angenommen hat. Sie stellte sich die Fragen, wie qualitative Inhalte definiert werden und wie Sie diesen Anspruch sicherstellen können.

Antworten liefern ihr Top-Experten, die sich auf der diesjährigen Content Marketing World 2017 vorstellen:

  • Qualitative Inhalte erkennen Sie daran, dass sie auf eines Ihrer Ziele einzahlen (z.B. Visibility, Mehr Leads). Ist das nicht der Fall, ist Ihr Content zwar vielleicht unterhaltend, aber nicht qualitativ.
  • Fragen Sie Ihre Nutzer direkt, welchen Content sie als hilfreich erachten und welche nicht. Zeigen Sie ihnen hierfür drei bis vier Ihrer Inhalte und lassen Sie sie eine Platzierung vornehmen.
  • Um hochwertigen Content kreieren zu können, ist es notwendig, sich in die Lage der User zu versetzen. Stellen Sie sich dabei folgende Fragen: Ist dieses Thema relevant? Ist es lehrreich? Bietet es einen Mehrwert?
  • Neben Ihren Wettbewerbern in Form von anderen Unternehmen, gibt es noch weitere „Konkurrenzen“: Nämlich die Trägheit, die Gleichgültigkeit und die Lustlosigkeit der Nutzer. Liefern Sie daher diesen „unmotivierten“ Kunden hochwertige Inhalte, steigen Ihre Chancen, hohes Interesse zu erzeugen.
  • Qualitative Inhalte sind ehrlich, klar und ohne „Hintergedanken“ formuliert. Je transparenter und klarer Sie sich durch Informationen präsentieren, desto stärker ist Ihre Authentizität. Die meisten User bemerken recht schnell, wenn ein Content „Tücken“ aufweist.
  • Testen Sie, welche Anzahl an regelmäßigen Inhalten Sie Ihren Interessenten auf den verschiedenen Kanälen anbieten sollten. Gleichzeitig müssen Sie den richtigen Zeitpunkt pro Netzwerk finden, an dem Sie Ihre Zielgruppe mit Ihren Posts am besten erreichen.
  • Bedenken Sie immer, dass Sie Ihre Inhalte für Ihre Zielgruppe erstellen und nicht für sich selbst. Daher muss der Fokus auf den Bedürfnissen Ihrer Nutzer liegen. Relevanter Content ist qualitativer Content.
  • Die Qualität Ihres Contents können Sie steigern, indem Sie Ihre Zielgruppe in Segmente unterteilen. Je spezifischer die einzelnen Gruppen, desto besser lässt sich der Inhalt an deren Interessen anpassen (Stichwort: Buyer Personas). Die Kehrseite der Segmentierung: Es ist deutlich mehr Arbeit.
  • Gestalten Sie Ihr Content-Angebot einzigartig. Sobald Sie der einzige Anbieter von bestimmten Inhalten sind, werden Sie für die Leser unersetzbar und sind “außer Konkurrenz”.
  • Ändern Sie nicht nur die Themen Ihrer Inhalte, sondern auch deren Struktur. Testen Sie neue Formate und nutzen Sie für Ihre Inhalte beispielsweise Zitate aus Vorträgen, Highlights von Umfragen oder geben Sie praktische Tipps. Vielfalt ist demnach das Stichwort.
  • Binden Sie in Ihre Inhalten – soweit es sinnvoll ist-  kulturelle Relevanz ein. Der Grund: Kultur beeinflusst unser Leben, formt unsere Meinung und wir sind fast täglich damit konfrontiert. Sie sprechen somit Ihre Nutzer effektiver an und stärken die Kundenbindung.
  • Schaffen Sie sich einen Pool an Evergreens – also Inhalte zu langfristig relevanten Themen.  Dabei hilft es auch, bestehenden Content neu aufzubereiten, wenn sich in diesem Bereich Neuerungen ergeben. Damit demonstrieren Sie Ihrer Zielgruppe, dass Sie immer auf dem neusten Stand sind.
  • Qualitative Inhalte müssen relevant für den Nutzer sein und ihn sogar „fesseln“. Unter diesem Gesichtspunkt muss jedes Thema und jeder Inhalt geprüft werden. Ein Beispiel hierfür sind Top-Listen: Sie erscheinen auf den ersten Blick nicht sehr hochwertig, enthalten für den Nutzer jedoch relevante Informationen.
  • Einem Thema, das schon mehrfach behandelt wurde, sollten Sie sich nur dann widmen, wenn Sie es um möglichst viele relevante Punkte ergänzen können. Dieses Thema nur zu kopieren bietet dem User keinen Mehrwert und ist somit nicht relevant.
  • Kreieren Sie zu Themen, zu denen es bereits viel Content gibt, neue oder ergänzende Angebote. Zum Beispiel eine App oder Software, die dem User eine Hilfe ist.
  • Nutzen Sie einen kleinen Teil Ihrer Zielgruppe als Probanden und analysieren Sie, wie gut Ihre Inhalte bei diesen ankommt. Beobachten Sie die Reaktion der Probanden, wenn sie mit Ihrem Content konfrontiert werden. Alternativ zu eigenen Studien können Sie sich auch an bestehenden Studien bedienen.
  • Sprechen Sie mit Ihrer Zielgruppe. In einem persönlichen Gespräch finden Sie heraus, was sie interessiert, wo es Fragen gibt und welche Bedürfnisse sie haben.
  • Qualitativer Content bietet dem Leser sowohl wissenschaftlichen (messbar) als auch künstlerischen (schwer messbar) Mehrwert. Versuchen Sie die Grenze zwischen den beiden Ausprägungen zu kombinieren.
  • Qualitativ hochwertiger Content inspiriert, bündelt verschiedene Quellen oder überrascht den Nutzer.
  • Erstellen Sie auf Basis von Tiefeninterviews Buyer Personas. Diese erleichtern es Ihnen, relevante Inhalte mit geeigneten Problemlösungen zu erstellen.
  • Produzieren Sie Inhalte, die den Usern im Gedächtnis bleiben. Informieren Sie sich vorab, welche Kauf-Gewohnheiten, Einstellungen, Probleme und Fragen Ihre Zielgruppe hat, und seien Sie die helfende Instanz “in der Not”.
  • Qualitätsinhalte erfordern Konzeption. Prüfen Sie vorab wo, wann, wie und von wem bereits Inhalte zum gewünschten Thema veröffentlicht wurden und wie diese angenommen wurden (Stichwort Konkurrenzanalyse).
  • Qualität wird von der Zielgruppe – potenziellen und bestehenden Kunden sowie Vertretern – bestimmt. Anhand bestimmter Daten (Downloads, Conversions, Likes) können Sie tracken, ob Ihre Inhalte bei der Zielgruppe gut angekommen sind.
  • Halten Sie Ihre Inhalte knapp. Qualitativ hochwertiger Content ist so kurz wie möglich und so lange wie nötig, um den Lesern die Thematik nahe zu bringen.
  • Belegen Sie Ihre Aussagen immer mit glaubwürdigen Quellen. So schaffen Sie eine Vertrauensbasis bei den Nutzern.
  • Seien Sie bei der Auswahl Ihrer Themen kritisch: Überlegen Sie sich genau, ob Sie dem Leser eine interessante Erkenntnis bieten oder ihm die vorliegende Information längst schon bekannt ist.
  • 5 Parameter, von denen Ihr Inhalt mindestens drei erfüllen sollte, sind:
    Der Inhalt ist
    1. originell, 2. relevant, 3. zeitgerecht, 4. optimiert und 5. aneinander reihbar.
  • Sie produzieren guten Content, sobald Sie Ihre Leser davon überzeugt haben, dass Sie in deren Interessensbereichen relevant sind. Auf diese Weise können Sie sich ein loyales Publikum aufbauen.
  • Inhalte sind dann wertvoll, wenn sie am Ende des Tages Umsatz erzielen. Dies ist der Fall, wenn sich folgende drei Parameter kreuzen: Relevanz bei der Zielgruppe, Konsistenz auf allen Kanälen und qualitative Marktführerschaft.
  • Ebenso sollten Sie Emotionen bei Ihrer Content-Erstellung berücksichtigen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte den Usern Wissen und Kenntnisse vermitteln. Wenn der Nutzer mit Ihrem Content sein Problem lösen kann, haben Sie hochwertige Informationen produziert.
  • Qualitative Inhalte verbinden sich mit
    1. der Zielgruppe (sie unterhalten, informieren und ändern deren Denkweise, sie verbinden sich mit deren Kopfund Wünsche),
    2. den Geschäftszielen (sie generieren qualitative Leads, die bereit sind Käufe zu tätigen),
    3. dem Unternehmen (PR kann tolle Geschichten erzählen, HR kann qualitatives Personal anwerben, …) und
    4. der Community (sie heben Partner innerhalb der Lieferkette hervor. Beziehen Sie Influencer und Meinungsführer mit ein, die Einfluss auf Ihre Zielgruppe haben).

Fazit

Einer der Experten gibt einen Tipp, der in Kombination mit all den oben genannten funktioniert: Testen, Testen, Testen. Und mit den oben genannten Tipps erhöhen Sie die Chance, dass Ihre Tests erfolgreich sind.

Das könnte Sie auch interessieren