5 Argumente, die zeigen: Fotos sollten ein festes Element Ihrer Content-Strategie sein

Mehr Bilder, mehr Engagement!

Bilder

Es gibt Formate, die den Nutzer mehr beeinflussen als andere. So ist die Wirkung von Videos hinreichend bekannt, weshalb diese Art von Inhalten gerne verstärkt verwendet tzt wird, um sich im Kampf um die Aufmerksamkeit der User durchzusetzen.

Aber Digizuite nennt ein altbekanntes und doch anscheinend unterschätztes Format, das ebenfalls hohes Potenzial besitzt, Engagement zu erzeugen: Bilder. Natürlich finden Sie heutzutage selten einen Blog-Post, der kein Bild erhält. Doch es lohnt sich ebenso, Fotos nicht nur als “Beiwerk”, sondern vielmehr als festen Bestandteil Ihrer Content-Strategie einzusetzen. Warum das sinnvoll ist, wird auf digizuite.com anhand von 5 Gründen erklärt:

Grund 1: Mehr Aufmerksamkeit, weniger Aufwand

Dass Bilder mehr Interesse bei den Usern erzeugen als reiner Text, ist nichts wirklich neues. Und weil Bewegbild noch mehr Aufmerksamkeit generiert, wird statt Text ein Clip erstellt. Aber warum nutzen Sie nicht Bilder, um Ihr Thema visuell zu präsentieren? Der Vorteil liegt laut dem Blog darin, dass der Nutzer bei einem Video aktiv werden muss; Fotos hingegen kann er schneller konsumieren und sie bleiben sogar besser in Erinnerung. Sie minimieren den Aufwand für den Leser und schaffen zugleich einen Inhalt, der stärker im Gedächtnis verankert bleibt.

Grund 2: Emotionalere Ansprache

Gerade im B2B-Bereich ist es schwierig, die Nutzer “emotional” zu erreichen. Dabei ist diese Ebene durchaus wichtig, um die Customer Journey zu beeinflussen und zum Kaufabschluss zu bringen. Bilder sind eine gute Möglichkeit, auch im ersten Moment “langweilig” erscheinende Branchen mit positiven Attributen zu versehen. Sie können sie also als spannend darstellen und steigern so die Wahrscheinlichkeit einer höheren Conversion-Rate.

Grund 3: Höhere Mehrfachverwertung

Ein weiterer Vorteil von Bilder besteht darin, dass diese auf den verschiedensten Plattformen wiederverwendet werden können. Allerdings sollten Sie bereits vor der Produktion von Fotos wissen, auf welche Kanäle Sie diese verbreiten wollen (und mit welchen Ziel). Denn die Effektivität ist abhängig von der Qualität der Abbildung und diese sollte auf jedem Device und auf jeder Plattform gewährleistet sein.

Grund 4: Wettbewerbsvorteil

Wie bereits erwähnt nutzen viele Unternehmen Abbildungen. Aber nicht jedes hat ein eigenes Konzept mit klaren Zielen, Methoden und Metriken speziell für diese Content-Form erstellt. Gehören Sie jedoch zu denjenigen, die über eine solche Strategie verfügen, dann sichern Sie sich damit eine höhere Wahrnehmung in der Zielgruppe. Das bedeutet zugleich, dass Sie sich einen Wettbewerbsvorteil aufbauen und so mehr Traffic, Leads und sogar Käufer generieren können.

Grund 5: Mehr Engagement

Fotos sind ebenso ein ideales Mittel, um mit den Usern aktiv in Kontakt zu treten. Indem Sie beispielsweise Fans bzw. Follower dazu auffordern ihr persönliches Bild zu einem Thema zu posten und daraus einen Sieger zu küren. So entsteht Engagement, dass Sie dann natürlich durch verknüpfte Aktionen für sich nutzen können und sollten.

Der kompakte Beitrag gibt einen guten Einblick. warum gerade Bilder im Content Marketing besitzen sollten und wie Sie diesen noch besser ausbauen und einsetzen.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren