Mit welchen 10 Tipps Sie den Prozess Ihrer Content-Produktion noch wirksamer und gleichzeitig zeitsparender strukturieren können

Schritt für Schritt zum idealen Blog-Post

Sie haben bereits die Themen identifiziert, die für Ihre Zielgruppe relevant sind. Als nächstes müssen Sie nun den entsprechenden Inhalt erstellen, was die nächste Herausforderung darstellt. Denn wie wird ein guter Blog-Post produziert, der gleichzeitig das meist recht knappe Zeitbudget nicht zu stark belastet?

Glücklicherweise kennt das Level343-Team auf der gleichnamigen Website eine Lösung für diese Schwierigkeit. Sie skizzieren eine Step-by-Step-Anleitung, die aus 6 Schritten besteht und zeigt, wie Sie die Produktion von Inhalten systematisieren können. Und das spart natürlich wiederum Zeit. Zum Schluss führen sie 4 weitere Punkte an, die Sie beachten sollten, damit Sie mit Ihrem Content mehr Reichweite und am Ende Käufer generieren:

6 Schritte zum wirksamen Blog-Post:

Schritt 1: Wählen Sie Ihr Thema

Natürlich müssen Sie zunächst wissen, welche Themen für Ihre Nutzer interessant sind. Aufschluss darüber gibt Ihnen einerseits eine Zielgruppenanalyse (z.B. durch das Konzept der Buyer Personas). Andererseits zeigt ebenso eine sogenannte Keyword-Recherche, welche Inhalte von Ihrer Zielgruppe gesucht werden. Bei dieser Methode analysieren Sie, welche Suchbegriffe (also Keywords) Nutzer z.B. bei Google eingeben und wie oft. Beides hilft Ihnen zu erkennen, welche Themen besonders im Netz nachgefragt werden und wo daher Content benötigt wird. Allerdings sollten Sie auch immer Ihren Wettbewerb in diesem Zusammenhang untersuchen, damit Sie vor allem die Interessensfelder identifizieren, bei denen Sie gute Chancen haben, in der Suchmaschine gefunden zu werden (wo herrscht demnach wenig Konkurrenz durch bereits vorhandene Inhalte?).

Schritt 2: Erstellen Sie eine Gliederung und legen Sie ein Format fest

Bevor Sie mit der eigentlichen Produktion beginnen, sollten Sie zunächst eine Gliederung zu Ihrem Thema aufsetzen. Darin können Sie folgende Fragen klären:

  • Was soll der “Kern” Ihres Inhalt sein?
  • Welche angrenzenden Gebiete wollen Sie ebenfalls behandeln?
  • Gibt es Bereiche des Themas, die besonders wichtig sind?

Dadurch stellen Sie sicher, nicht “abzuschweifen” und dem Nutzer wirklich die Inhalte zu liefern, die er erwartet.

Dann folgt die Auswahl des Formats. Ob Sie Grafiken, Videos oder doch eher einen Artikel gestalten, ist natürlich in erster Linie abhängig von den Präferenzen Ihrer Zielgruppe.

Schritt 3: Produzieren Sie Ihren Blog-Post

Nach der Vorarbeit in Punkt 1 und 2 können Sie nun mit der eigentlichen Erstellung beginnen. Hier empfiehlt das Team von Level343, Grammatik und Rechtschreibung erst nach der Fertigstellung zu kontrollieren. Somit wird der Workflow nicht gestört. In jedem Fall sollten Sie immer fundierte Informationen liefern und gegebenenfalls wichtige Quellen nennen. Ansonsten kann bei den Lesern der Eindruck von Inkompetenz und fehlerhafte Professionalität entstehen.

Schritt 4: Setzen Sie Storytelling ein

Um die Aufmerksamkeit Ihrer Nutzer zu sichern, sollten Sie die Methode “Storytelling” bei der Produktion Ihrer Inhalte nutzen. Dabei müssen Sie “eine Geschichte” erzählen, sodass sich der User nachhaltig mit dem Content identifiziert. Wichtig ist dabei ebenso, die emotionale Ebene des Publikums anzusprechen.

Schritt 5: Die Korrektur

Bevor Ihr Blog-Post erscheint, müssen Sie diesen unbedingt auf Grammatik, Rechtschreibung, Verständlichkeit und Lesbarkeit überprüfen. Denn auch diese Punkte zahlen auf ein professionelles Image ein.

Schritt 6: Gewährleisten Sie konsistenten Content

Egal, welches Thema Sie behandeln: Achten Sie in jedem Fall darauf, konsistente Inhalte zu liefern. Das bedeutet, Ihr Content muss in sich logisch aufgebaut sein und ebenso keine Widersprüche zu Beiträgen beinhalten, die Sie bereits veröffentlicht haben.

4 Punkte, um mit Content mehr Reichweite und zahlende Kunden zu erzeugen:

Schritt 7: Mehr Follower durch systematische Distribution

Nachdem Sie Ihren Content gestaltet haben, kann dieser auf Ihrer Website erscheinen. Um jedoch mehr Nutzer zu erreichen, sollten Sie ebenso auf Social Media und anderen Kanälen präsent sein. Erst so ist es möglich, die eigene Bekanntheit und letztlich ebenfalls den Traffic zu steigern.

Schritt 8: Erst qualitativer Content, dann die Erfolgsmessung

Content Marketing ist ein langfristiger Ansatz, weshalb auch der Erfolg nicht sofort sichtbar wird. Somit ist es ratsam, sich laut Level343 darauf zu konzentrieren, im ersten Schritt eine Reihe an qualitativ hochwertigen Inhalten aufzubauen. Erst nach einer gewissen Zeit können dann Ergebnisse der Maßnahmen gemessen werden.

Schritt 9: Die Monetarisierungsmöglichkeiten

Mit Hilfe Ihrer Inhalte Nutzer zu einem Kauf zu animieren, ist die Königsdisziplin im Content Marketing. Voraussetzung ist dazu, dass Sie Ihre Kompetenz sowie Glaubwürdigkeit durch guten Content stärken und dadurch Kundenvertrauen gewinnen. Dann ist es möglich, kostenpflichtige Angebote bei Ihrem Publikum zu platzieren, das dieses auch annimmt.

Schritt 10: Bleiben Sie stets im Kontakt mit Ihren Nutzern

Sowohl um Ihre Blog-Posts als auch Ihre Content Marketing-Strategie insgesamt stetig zu verbessern, sollten Sie immer im Kontakt mit Ihrer Zielgruppe bleiben. Schließlich können Sie diese nur wirksam erreichen, wenn Sie deren Bedürfnisse kennen. Und das erfahren Sie durch Austausch und Kommunikation mit den Nutzern.