Wie Sie in 34 Schritten ein überzeugendes Fallbeispiel aufbauen und wirksam für Ihr Marketing einsetzen können

So erstellen Sie eine werbewirksame Case Study

interviewer, Umfrage

Nach welchen Kriterien entscheiden Sie bei einem Kauf? Die meisten sicherlich nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Doch es gibt noch eine andere „Währung“, die seit Jahren oftmals ausschlaggebend: Die Bewertungen und Erfahrungsberichte von Kunden. Bei den gelben Sternchen hinter jedem Angebot, wie bei Amazon & Co., weiß in der Regel jeder, was gemeint ist und lässt sich (gewollt oder ungewollt) auch davon beeinflussen. Nicht umsonst setzen viele Unternehmen darauf, möglichst positive Bewertungen zu erhalten, um so im Wettbewerb der unzähligen Onlineshops und anderen Portalen hervorzustechen. Doch es gibt auch die Möglichkeit, erfolgreiche Kundenbeispiele selbst auszuwählen und direkt für das eigene Marketing zu nutzen. Das Stichwort heißt Case Study. Diese Option bietet sich gerade für Unternehmen in Nischenmärkte an, die in der Regel sehr teure und komplexe Produkte oder Dienstleistungen anbieten, weshalb hier die Hemmschwelle zu investieren oftmals hoch ist. Positive Erfahrungen von Käufern, warum sie sich gerade für dieses Angebot entschieden haben und was sich für ihre Firma nun verbessert hat, können Zweifel von potenziellen Kunden zerstreuen. Fallbeispiele können daher ebenso als eine Art Werbeform Ihre Content Marketing-Strategie optimal ergänzen (denn Werbung und Content Marketing sind keine Gegensätze).

Doch eine erfolgreiche Case Study muss detailliert geplant werden, um erfolgreich zu sein. Mit ihrem 34-Punkte Konzept zeigt Ihnen deshalb Ayelet Weisz in ihrem Blog-Post „A 34-Point Checklist for Creating a Case Study that Converts“ genau, was Sie alles berücksichtigen sollten. Wichtig ist vor allem, dass sich der mögliche Kunde in Ihrer Case Study „wiederfindet“ (hier kann das Konzept der Buyer Personas unterstützen), wodurch Authenzität entsteht und sich bereits ein Stück Vertrauen zur Ihrer Marke oder Unternehmen aufbauen kann. Welche restlichen 33 Schritte zu beachten sind, lesen Sie jetzt in diesem nützlichen Beitrag.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren