7 Gründe, warum Sie Audio-Inhalte in Ihrer Content-Strategie unbedingt einbinden sollten und wie Sie davon für Ihre gesamte Strategie profitieren

Was für Podcast im Content Marketing spricht

Audio_Podcast Content Marketing

Guter und richtiger, also nützlicher Content, ist einer der wesentlichen Erfolgsfaktor im Content Marketing. Neben dem reinen Inhalt ist allerdings auch das Format entscheidend. Schließlich gibt es unterschiedliche “Typen”; da sind diejenigen, die Texte präferieren genauso wie einige, die grafische Aufbereitung bevorzugen. Und auch Audiodateien sind gern genutzte Formate.

Texte und Bilder sowie Videos finden Sie auf vielen Blogs, Audio dagegen meist weniger. Dabei besitzt gerade diese Content-Variante ein großes Potenzial, wie
Tyler Basu weiß. Er nennt 7 Gründe, weshalb Audio in Form von Podcasts auch Teil Ihrer Content Marketing-Strategie sein sollte:

Grund 1: Bequemere Nutzung

Im Gegensatz zu geschriebenen Beiträgen oder auch  Videos, können Podcasts “nebenbei” gehört werden. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand: Es erfordert viel weniger Aufwand, eine Audiodatei zu hören (z.B. während der Autofahrt und im Büro), also sich ausschließlich auf einen Text oder Bewegbild konzentrieren zu müssen. Somit kommen Sie dem chronischen Zeitmangel vieler User entgegen, denn diese müssen Ihre eigentliche Aktivität nicht zwangsläufig unterbrechen und können dennoch hilfreiche Inhalte konsumieren.

Grund 2: Mehr Reichweite durch neue Zielgruppen

Wie bereits oben erwähnt, ist Podcast ein Mittel, um diejenigen Nutzer zu erreichen, die Audio präferieren. Denn Tyler weist daraufhin, dass Plattformen wie ITunes und Stitcher ähnlich wie Suchmaschinen fungieren. Sobald Sie folglich dort auffindbar sind, sprechen Sie so einen noch nicht erreichten Teil Ihrer Zielgruppe ab und erzeugen so mehr Traffic.

Grund 3: Kostengünstige und einfache Produktion

Laut Tyler ist die Produktion eines Podcasts auch ohne Profi-Ausrüstung möglich und somit kosten-als auch zeiteffizient. Für die Aufnahme benötigen Sie lediglich ein Mikrophone und danach ein Schnittprogramm, mit dem Sie Ihre Tonspur bearbeitet können. Hierfür finden Sie im Netz einige kostenlose Anwendungen.

Grund 4: Plattform für Experteninterviews

Natürlich können Sie Influencer oder Experten aus Ihrer Nische auch in Textform interviewen. Allerdings ist dies häufig aufwendiger – sowohl für Sie in der Erstellung als auch für den Leser (Seihe Punkt 1). Mit einem Podcast bieten Sie eine gute Plattform, direkt mit einem Brancheninsider zu sprechen und so wertvolle Informationen an Ihr Publikum zu liefern. Nebenbei stärken Sie so Ihr Netzwerk, Ihre Kompetenz und erhöhen die Chance auf Earned Media, also zusätzlich, kostenlose Reichweite.

Grund 5: Wettbewerbsvorteil in Ihrer Nische

In vielen Branchen sind Audio-Formate nicht oder wenig stark verbreitet. Das bedeutet für Sie: Sie haben gute Chancen, sich mit Podcasts zu etablieren und sich so einen Wettbewerbsvorteil zu sichern. Denn Sie schaffen ein klares Unterscheidungsmerkmal zu Ihrer Konkurrenz und bauen so Ihren Vorsprung in Ihrer Nische aus.

Grund 6: Mehr Authentizität

Ähnlich wie bei Bewegbild, geben Sie ebenso auf der Tonspur einen “emotionalen” Einblick in Ihr Unternehmen. Somit erzeugen Sie mehr Authentizität beim Publikum und das schafft wiederum Vertrauen in Ihrer Marke. Und das ist letztlich die notwendige Voraussetzung, um Ihre Nutzer in langfristige Kunden zu wandeln.

Grund 7: Mehr neue Kunden

Zuletzt bietet sich mit Podcast selbstverständlich auch die Chance, mehr Traffic, Leads und letztlich Kunden zu generieren. Voraussetzung ist, dass Sie am Ende jeder Session einen klaren Call-To-Action-Aufruf starten und Ihre entsprechenden Landing-Pages funktionieren. Denn Tylers Erfahrungen zeigen, dass man so im Ergebnis durchaus mehr Website-Besucher, Kontakte und sogar Käufer verzeichnen kann.

Alle 7 Gründe machen deutlich: Podcast ist ein unterschätztes Format, mit dem Sie die Wandlungsquoten auf den verschiedenen Stufen Ihres Marketing-Funnels erhöhen können.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren