Welche Inhalte zu Ihrer Content-Strategie passen und wie Sie diese Inhalte kuratieren, um Ihre Themenpositionierung zu optimieren

Wie Sie die zu Ihrer Content-Strategie passenden Inhalte kuratieren

 Kuratierung_844

Wer in seiner Zielgruppe eine gewisse Breitenwirkung entfalten und
Reichweite aufbauen will, muss ein Thema besetzen. Dafür ist die Masse des Contents nicht ausschlaggebend, die Qualität zählt. Nichtsdestoweniger reicht ein Post alle paar Wochen mit einiger Sicherheit nicht aus. Eine gewisse Menge an Content benötigt man also schon, um mit einer bestimmten Mindestfrequenz zu veröffentlichen. Genau damit stößt dann freilich jeder Content Marketer irgendwann an seine Grenzen. Denn eigenen Content zu produzieren, ist zeitaufwendig.

Genau hier kommt die Content-Kuratierung ins Spiel. Denn bereits vorhandenen Content von bestehenden Quellen zu nutzen, kann diese Lücke schließen. Es geht dabei nicht darum, sich mit fremden Federn zu schmücken, sondern seine Zielgruppe auf die ansonsten schwierig zu findenden Perlen in der unübersichtlichen digitalen Content-Welt aufmerksam zu machen. Jede Gemäldegalerie lebt von der Klasse ihres Kurators. Er führt die zueinander passenden Werke zusammen und formt daraus ein schlüssiges Erlebnis für den Besucher und Betrachter. Und genau diese Aufgabe haben Sie auch, sobald Sie sich mit Content-Kuratierung für Ihre Zielgruppe befassen.

Michael Gerard von Curata gibt Ihnen deshalb wichtige Hinweise und Tipps, was grundsätzlich bei der Kuratierung von Content zu beachten ist, damit sie einen echten Nutzen für die Zielgruppe entfaltet und Sie für Ihr Content Marketing ebenfalls einen Vorteil daraus ziehen.

Jetzt Artikel lesen

 

Das könnte Sie auch interessieren