Welche Bereiche Sie im Fokus haben sollten, wenn Sie die Performance Ihres Contents messen wollen

3 „versteckte“ KPIs für Ihre Erfolgsmessung im Content Marketing

Geheimnis Content

Die Redaktionen treibt meist die Frage um, wie sie es schaffen, regelmäßig hochwertigen Content, der auf die Zielgruppe abgestimmt ist und sie begeistert, zu erstellen. Das Management interessiert hingegen mehr, welche Handlungen die Inhalte bei den Usern auslösen: Was für eine Transaktion entsteht und in welches Stockwerk des „Veredelungslifts“ gelangt der Nutzer durch einen Beitrag? Schließlich geht es am Ende darum, Geld zu verdienen, indem die gewonnen Reichweite in zahlenden Kunden gewandelt wird.

Allerdings lässt sich der Erfolg der eigenen Content Marketing-Strategie nicht ganz so einfach messen. Obwohl sich im digitalem Marketing (im Gegensatz zur Anzeigen) das meiste tracken lässt, kann die schiere Anzahl an Metriken auch zum Problem werden. Denn welche der KPIs sind wirklich aussagekräftig?

Freundlicherweise hat sich Ritika Puri auf marketeer.kapost.com diesem Thema gewidmet und zeigt einige Bereiche, die oft bei der Erfolgsmessung unterschätzt werden.

Damit Ihre Inhalte das Publikum überzeugen und zu einer Handlung bewegen, spielt der Konsens eine wesentliche Rolle. Jedes Content-Stück muss so gestaltet sein, dass sich insgesamt ein einheitliches Bild nach außen ergibt. Indem Sie das stetig überprüfen, können sich auch Erkenntnisse über die ideale Frequenz für neuen Content ergeben.

Als zweiten Punkt nennt Ritika die stetige Analyse des eigenen Workflows. Denn gerade hier können Zeit und Geld gespart werden, wenn man sich regelmäßig die Prozesse hinterfragt und gegebenenfalls anpasst.

Zum Schluss sollte ebenso berücksichtigt werden, für wie viele Bereiche Sie den produzierten Content einsetzen können. So unterstützen die Inhalte letztlich zwar dabei, mehr neue Kunden zu gewinnen, doch ebenso beim Aufbau der (Google-) Sichtbarkeit. Es sollte daher auch der Content als Unternehmenswert berücksichtigt werden.

Nutzen also Ritikas Beitrag, um auch Ihre Berechnung des ROIs gegebenenfalls zu optimieren.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren