Shahid Mansuri erklärt, wie user-orientierter Inhalt für Smartphone & Co. aussehen sollte, damit Sie mehr mobilen Traffic generieren

6 Tipps für die perfekte mobile Content-Strategie

Die Zugriffsraten über mobile Endgeräte steigen weiter – und das bedeutet, Inhalte im Netz werden zum großen Teil über Smartphone & Co. konsumiert. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden und vor allem eine ideale User Experience zu gewährleisten, lautet deshalb in vielen Unternehmen bereits seit längerem die Devise „mobile first“. Man optimiert also sämtlichen Content und Anwendungen im ersten Schritt auf eine gute mobile Darstellung. Schließlich kann nur so mehr Traffic generiert und dann ↘weiterveredelt werden.

Aber wie genau muss eine effektive mobile Content-Strategie aussehen? Die Antwort liefert uns dankenswerterweise ↘Shahi Mansuri auf semrush.com. Er zeigt anhand von 6 Tipps, wie Sie Ihren Inhalt aufbereiten müssen, um mobile Nutzer auf Ihre Seite zu ziehen und zu halten statt zu verlieren:

Tipp 1: Kreieren Sie long-form Content

Auch wenn die Screens immer kleiner werden, so spielt long-form Content auch für ein mobiles gutes Ranking eine wichtige Rolle. Je qualitativere und tiefergehende Informationen Sie zu einem Thema anbieten, desto höher ist der Nutzwert für den User. Um jedoch die kritische Aufmerksamkeitsspanne der User für sich zu entscheiden, sollten Sie bereits in den ersten zwei Absätzen Ihres Inhalts die wesentlichen Punkte kompakt beschreiben. So kann der Nutzer sofort abschätzen, inwieweit der Artikel für ihn interessant ist und muss nicht lange scrollen.

Tipp 2: Denken Sie „mobile first“

In vielen Unternehmen ist das „mobile first“-Vorgehen bereits in der Strategie verankert. Neue Websites oder Anwendungen werden folglich von „klein“ (also Smartphone) zu „groß“ (also Desktop) entwickelt. Denn das richtige Design Ihrer Seite für mobile Endgeräte genauso wie Ladezeiten sind entscheidende Faktoren, wenn Sie Reichweite auf- und ausbauen wollen.

Tipp 3: Analysieren Sie Ihre Zielgruppe

Wie stets im ↘Content Marketing, muss auch bei einer effektiven Content-Strategie die ↘Zielgruppe im Mittelpunkt stehen. Erst wenn Sie genau wissen, wie oft Ihre Nutzer auf eine mobile Seite zugreifen und was sie sich von dieser Website erwarten, können Sie Erfolg haben. Fragen, die Ihnen bei einer optimalen Gestaltung helfen können, sind:

  • Welche Plattformen oder Themen sucht Ihre Zielgruppe vorwiegend im Netz?
  • Greift Ihr Publikum online mehr über Smartphone oder Tablet zu?
  • Wie viele Nutzer kommen über mobile Endgeräte auf Ihre Website?
  • Präferieren Ihre User visuellen Content?
  • Welche Inhalte werden bei Ihnen am meisten geteilt und rufen das höchste Engagement hervor?

Auf Grundlage dieser und weiterer Analysen erhalten Sie wertvolle Hinweise, wie Sie Ihre mobile Website optimal erstellen sollten.

Tipp 4: Formatieren Sie mobil-freundlich und vergeben Sie KPIs

Die richtige Formatierung Ihrer Inhalte für Smartphones & Co. ist wichtig, damit Sie eine gute User Experience bieten. Daneben gibt es selbstverständlich noch einige SEO-Aspekte, um Ihre Suchmaschinen-Sichtbarkeit zu erhöhen. Shahid führt dazu einige hilfreiche Punkte auf:

  • Besetzen Sie die mobil relevanten Themen durch entsprechende Keywords.
  • Geben Sie Meta-Description an.
  • Verbessern Sie die Lesbarkeit Ihrer mobilen Texte, indem Sie
    • mehr Weißraum verwenden,
    • größere Überschriften zeigen und
    • mit Bullet-Points arbeiten.
  • Verwenden Sie ein responsive Design für Ihre Website.
  • Binden Sie optimierte Videos und Bilder ein (Achtung: ↘Ladezeiten!).

Um die Effektivität Ihrer Maßnahmen messen zu können, sollten Sie Kennzahlen vergeben. So sind Sie in der Lage stets zu wissen, wie gut Ihre mobile Website auf Ihre übergeordneten Content Marketing-Ziele einzahlt.

Tipp 5: Binden Sie den richtigen Content ein

Mit Hilfe der Zielgruppenanalyse unter Punkt 3 erhalten Sie ebenso wichtige Informationen, welche Formate Ihr Publikum präferiert. Diese Hinweise sind elementar für eine wirksame Content-Erstellung. Denn nur wenn Sie auf Ihren mobilen Seiten Inhalte in den für die Nutzer bevorzugten Formate anbieten, haben Sie eine erhöhte Chance auf mehr Reichweite und Conversions.

Tipp 6: Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche

Die Akzeptanz, dass eine Website nicht sofort verfügbar ist oder nicht ersichtlich wird, ob sie die Suchanfrage beantwortet, ist bei mobilen Nutzern noch deutlich geringer als am Desktop. Um nicht bereits in diesem Schritt „aussortiert“ zu werden, sollten Sie also Ihrem User sofort und auf einen Blick zeigen, was er bei Ihnen erwarten darf. Langes Scrollen oder weiterklicken ist daher eher zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren