John Boitnott zeigt, wie Sie Ihre Seite für die mobile Nutzung fit machen

8 praktische SEO-Tipps für Ihr Mobile-Marketing

Ohne mobil optimierte Website hat man heutzutage kaum noch eine Chance, bei Google gefunden zu werden. Insgesamt hat sich Google auf das Thema mobile-first fokussiert und seinen Such-Algorithmus dahingehend angepasst.

Was bedeutet das nun für das tägliche (Content) Marketing? Glücklicherweise kennt John Boitnott darauf eine Antwort. Er hat auf entrepreneur.com 8 SEO-Tipps gesammelt, mit denen Sie ganz einfach selbst Ihr Mobiles Marketing optimieren können:

1. Erstellen Sie einen Google My Business-Eintrag

Mit einer Registrierung beim Google Social Media-Netzwerk erhöhen Sie Ihre Ranking-Chancen in der Google-Suche. Um dieses Suchergebnis aufzuwerten, sollten Sie bei Google My Business so viele Informationen und Bilder wie möglich hochladen. Die Registrierung ist einfach und kostenlos.

2. Kontrollieren Sie Ihre Einträge in anderen Verzeichnissen

Ihre Marke könnte von Nutzern auch über andere Apps oder Websites gesucht werden. Gehen Sie daher sicher, dass Sie auch in anderen Verzeichnissen korrekt gelistet sind und nehmen Sie, falls nötig, regelmäßig eine Aktualisierung vor.

3. Social Media

Social Media wird heute fast nur noch mobil genutzt. Umso wichtiger ist es für Sie, Ihre Social Media-Marketing-Strategie diesem Nutzerverhalten anzupassen. Das heißt: Schalten Sie plattformspezifische Werbung, treten Sie mit den Nutzern in Interaktion und posten Sie regelmäßig.

4. Nutzen Sie Plugins

Welches CMS-System Sie auch nutzen: Bedienen Sie sich der Plugins, die die Software zur Verfügung stellt, um Ihre mobile Website so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Die Plugins reichen von einer verbesserten Seitenladegeschwindigkeit bis hin zu optimierten Bildern.

5. Passen Sie Keywords an

Bei der mobilen Suche spielen andere Keywords eine Rolle als am Desktop der Fall ist. Deshalb sollten Sie Ihre Keywords entsprechend optimieren, um von den richtigen Usern zur richtigen Zeit gefunden zu werden.

6. Optimieren Sie Ihre Bilder

Plugins können Ihnen helfen, Ihre Bilder zugunsten der Seitenladegeschwindigkeit zu optimieren. Zur Identifikation problematischer Bilder können Sie andernfalls auch bestimmte Ladezeit-Tools heranziehen.

7. „Mobil first“ schon bei der Content-Produktion

Wie bereits erwähnt, wird mobil anders gesucht und auch die Inhalte werden vom User anders aufgenommen als am Desktop. Lesenswerte und leicht zu überfliegende Texte sind auf mobilen Endgeräten beliebt. Hier gilt es, verschiedenen Content zu testen, um die ideale Aufbereitung zu finden.

8. Lokale Suche

Ohne komplexe Code-Optimierungen, die in die Tiefe gehen, kann man seine Website durch die Einbindung von Stadt und Land in den Title-Tag, die URL, die Überschrift und die Meta-Beschreibung für die Lokale Suche optimieren.

Fazit:

Johns Artikel zeigt deutlich, wie Sie mit einigen „Handgriffen“ Ihr SEO speziell Mobile-Marketing verbessern können. Und da die Nutzungsraten von Smartphone & Co. stetig wachsen, wird die Notwendigkeit für Unternehmen, auf diese Entwicklung zu reagieren, immer dringlicher. Daher können die 8 genannten Tipps ein guter Anfang sein.

Das könnte Sie auch interessieren