4 Wege, um wirksame interne Verlinkungen zu erstellen und so Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen

Was Sie über interne Verlinkungen wissen sollten, um Ihr SEO zu verbessern

Intere Verlinkungen Leser Navigation

 

Auf Ihrer Website haben Sie sicherlich jede Menge guter Inhalte und viele der Beiträge bauen sehr wahrscheinlich aufeinander auf oder ergänzen sich. Es ist somit naheliegend, entsprechende Verlinkungen einzubauen, um die Artikel sinnvoll miteinander zu verknüpfen und dem Leser zu zeigen, was er noch alles an Infos bei Ihnen findet. Schließlich soll der User von Ihrem Content-Angebot überzeugt werden, sodass Sie ihn als Lead gewinnen und letztlich zu einem zahlenden Kunden veredeln können.

Interne Verlinkungen sind daher auf den meisten Websites zu finden und eigentlich keine große neue Entdeckung. Und trotzdem bergen sie ein weit aus größeres Potenzial, als es viele ausschöpfen. Denn sie haben ebenso einen Einfluss auf das Ranking bei Google & Co und damit auf Ihre Sichtbarkeit. Sinnvolle Verweise innerhalb Ihrer Texte dienen dem Leser als eine Art “Kompass”. Suchmaschinen wiederum berücksichtigen diese Navigation, wenn Sie gut gemacht ist, positiv, sprich: Sie haben die Chance, von den Usern zu mehr Keywords gefunden zu werden.

Aber dieser Effekt entsteht nicht, indem möglichst alles miteinander verlinkt wird, da, wie immer bei Google, die User Experience im Vordergrund steht. Der Leser muss also einen wirklichen Nutzen von den internen Hyperlinks erhalten, genauso wie es beim Content der Fall ist. Wie Sie also interne Verlinkungen richtig verwenden, erklärt uns dankenswerter Weise Matt Martinez. Dazu zeigt er vier Wege, wie Sie wirksame und sinnvolle Hyperlinks in Ihren Artikeln anlegen und was Sie unbedingt beachten sollten, um Ihr SEO wirklich zu verbessern. Nehmen Sie also diesen Beitrag als hilfreiche Unterstützung für Ihre Suchmaschinenoptimierung!

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren