Mit welchen Mitteln auch kleine und mittelständische Unternehmen Facebook & Co. wirksam für sich nutzen können

5 Social Media-Tipps für knappe Budgets

Social Media

Viele erfolgreiche Beispiele aus der Social Media-Welt kommen oftmals von den großen Marken. Und diese besitzen auch die großen Werbebudgets, mit denen sich entsprechend aufwendige Kampagnen auf Facebook, YouTube, Instagram & Co. verwirklichen lassen.

Dabei ist es genauso auf Nischenmärkten sowie auch für kleine und mittelständische Unternehmen durchaus möglich, die sozialen Netzwerke nutzbringend für sich einzusetzen.

Vasudha Verranna zeigt uns dankenswerterweise, wie das funktioniert. Sie gibt insgesamt 5 Tipps, mit denen Firmen mit eher kleinen Budgets über Social Media mehr Traffic für Ihren “Veredelungslift” generieren können. Lesen Sie also diesen lohnenswerten Beitrag, um mit optimiertem Ressourceneinsatz das meiste aus Ihrem Social Media-Marketing herauszuholen.

Tipp 1: Distribuieren Sie guten kuratierten Content

Greifen Sie auf qualitativ hochwertigen kuratierten Content zurück und distribuieren Sie diesen über Ihre Kanäle (natürlich immer mit Hinweis auf die Originalquelle). Damit sparen Sie Zeit und Geld, da Sie nicht selbst ständig eigene Inhalte produzieren müssen. Zudem etablieren Sie sich als glaubwürdige und verlässliche Quelle, weil der Nutzer nicht selbst nach entsprechenden Informationen suchen muss. Das übernehmen Sie für ihn und stellen ihm diese zur Verfügung.

Empfehlung: Alles, was Sie über das Kurtatieren wissen müssen – hier geht’s zur Anleitung

Tipp 2: Ergänzen Sie Posts um Bilder

Um sich in Social Media vom Wettbewerb abzuheben, sollten Sie zu jedem Post ein Bild hinzufügen. Denn das erhöht die Chance auf mehr Aufmerksamkeit und damit ebenso darauf, mehr Traffic auf die Website zu lenken.

Tipp 3: Produzieren Sie nur hilfreichen Content

Natürlich ist kuratierter Inhalt eine Möglichkeit, Zeit und Kosten innerhalb der Content-Strategie zu sparen. Dennoch müssen Sie auch eigenen Content, der einem hohen Nutzwert besitzt, erstellen. Dazu gibt es laut Vasudha zwei Möglichkeiten: Sie vergeben die Produktion an externe Dienstleister. Oder Sie kreieren selbst Inhalte.

Im zweiten Fall unterstützt Sie ein Redaktionsplan, in dem Sie festhalten, wann Sie welche Themen wo ausspielen.

Tipp 4: Werden Sie Teil relevanter Social Media-Gruppen

Um Ihre Präsenz und insbesondere Relevanz in den sozialen Medien zu stärken, sollten Sie sich in einschlägigen Gruppen und Communities zu Themen Ihrer Branche integrieren. Indem Sie dort mit Meinungen vertreten sind und sich an Unterhaltungen sowie Diskussionen beteiligen, erhalten Sie mehr Aufmerksamkeit. Und das wirkt sich wiederum positiv auf Ihre Marke aus.

Tipp 5: Kommunizieren Sie mit Nutzern und Influencern

Neben Gruppen sollten Sie auch mit Ihren Nutzern und anderen Experten aus Ihrer Nische über Social Media kommunizieren. Dadurch geben Sie Ihrer Marke “ein Gesicht” und werden “persönlicher” sowie authentischer für Ihre Zielgruppe.

Empfehlung: Sie wollen mehr zum Thema Influencer Marketing wissen? Das gibt es hier!

Tipp 6: Teilen Sie auch “persönliche” Inhalte

Für eine authentische Wahrnehmung ist es auch ratsam, ab und zu “persönlichen” Content in Social Media zu verbreiten. Zum Beispiel ein Bild der Geburtstagsfeier des Kollegen im Büro.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren