Aaron Agius zeigt, mit welchen Tricks Sie den Workflow Ihres Social Media-Marketings noch zeitsparender gestalten können

6 Tools für besseres Social Media-Marketing

Social Media ist wichtig für das eigene ↘(Content) Marketing, aber gleichzeitig kann man damit viel Zeit verbringen. Deshalb sind immer wieder Tools gefragt, mit denen Sie Social Media-Maßnahmen zwar wirksam umsetzen und doch gleichzeitig Zeit einsparen.

↘Aaron Agius auf socialmediaexaminer.com kennt diese Schwierigkeit und glücklicherweise auch gleich die passende Lösung: Diese besteht aus 6 Tools, mit denen Sie den Prozess Ihres Social Media-Marketings soweit optimieren können, dass Sie sowohl Zeit sparen als auch Ihre Ergebnisse verbessern. Aarons 6 „Helferlein“ sind:

Tool 1: Waaffle

Funktion: User-Generated-Content automatisch sammeln

Um Ihre Fanbasis auf- und auszubauen sowie Interaktionen mit den Usern zu erzeugen, benötigen Sie regelmäßig neuen Inhalt auf Ihren Accounts. Aaron weist darauf hin, dass dabei besonders gut User-Generated-Content bei den Nutzern ankommt. Vor allem im Vergleich mit eigenen Artikeln. Statt jedoch User-Generated-Content mühsam selbst „zu sammeln“ können Sie das Tool Waaffle einsetzen. So lässt sich auf Twitter und Instagram durch ↘Hashtags oder durch die Angabe bestimmter Profile schnell Inhalte filtern, die von Ihren Usern erstellt wurden.

Tool 2: Refind

Funktion: Kuratieren von wichtigen Inhalten

Das ↘Kuratieren von Inhalten ist sowohl für Ihren Blog als auch für Social Media eine kostengünstige und zeitsparende Variante der Content-Produktion. Noch mehr Zeit sparen Sie, wenn Sie Refind verwenden. Mit dieser Anwendung sind Sie in der Lage, relevante Inhalte von anderen Websites schnell und einfach zu markieren. So erstellen Sie eine Sammlung an Informationen, die Sie dann auf Ihren Kanälen (natürlich unter Nennung der Quelle) ausspielen können. Zudem bietet das Tool die Möglichkeit, wichtige Influencer Ihrer Nische zu identifizieren und zu beobachten.

Tool 3: Rocketium

Funktion: Bearbeiten für Videos

Bewegbild ist bekanntermaßen das beliebteste und wirksamste Format im Marketing, insbesondere in den sozialen Netzwerke. Damit Ihre Videos noch ansprechender und besser bei Ihrer Community ankommt, ist die richtige Gestaltung mit entscheidend. Und mit Rocketium ist es möglich Ihre Clips „aufzupeppen“. Das Tool ist als kostenlose (dann mit Wasserzeichen) und Premium-Variante verfügbar.

Tool 4: Slack und Yala-Bot

Funktion: Projektsteuerung und Automatisieren Ihrer Social-Posts

Statt jeden Inhalt manuell in jedem einzelnen Ihrer Social Media-Kanäle täglich (mehrmals) einzupflegen, kann dieser Prozess automatisiert werden. Und dazu eignet sich das Tool Slack in Verbindung mit dem Yala-Chatbot. Mit Yala können Sie auf Twitter und Facebook Ihre Posts planen und automatisch veröffentlichen. Slack bietet zusätzlich die Möglichkeit alle Aktivitäten in Ihrem Team zu steuern und zu koordinieren.

Tool 5: Quuu

Funktion: Themen-Vorschläge für neue Social Media-Inhalte

Zu wissen, was gerade in den sozialen Netzwerken die höchste Aufmerksamkeit erzeugt, ist wichtig für Ihren Social Media-Erfolg. Schließlich lassen sich so Themen identifizieren, zu denen Sie ebenfalls Inhalte anbieten sollten. Quuu ist eine Anwendung, die Ihnen diese Recherche-Aufgabe abnimmt. Einfach mit Ihren entsprechenden Profilen verbinden, Ihre relevanten Themengebiete auswählen und Sie erhalten regelmäßig Infos zu diesen Bereichen.

Tool 6: Slack mit Reveal-Bot 

Funktion: Reporting zu Socia Media-Werbung

Zusätzlich zu den Inhalten, die Sie auf Ihren Netzwerken verbreiten, lassen sich Werbeformate buchen. Damit können Sie zum Beispiel Ihre Reichweite erhöhen und noch mehr Nutzer auf Ihre Website lenken. Ob Ihre Werbebanner tatsächlich ihr Ziel erfüllen oder nur Geld kosten, überwacht für Sie der Bot Reveal. Wen Sie Slack bereits verwenden, können Sie Reveal hinzufügen. So erhalten Sie regelmäßig Hinweise, wie Ihre Anzeigen performen.

Fazit: Zeit ist Geld

Social Media besitzt sehr viel Potenzial, um die eigene Reichweite
(sogenanntes ↘Owned Media) zu entwickeln und auch die Conversion-Rates zu erhöhen. Gleichzeitig kann mit den vielen Möglichkeiten der sozialen Medien mindestens genauso viel Zeit „verloren gehen“. Deshalb ist es sinnvoll, gewisse Arbeitsschritte zu strukturieren und auch zu automatisieren. So sparen Sie Zeit, die Sie dann in die Content-Erstellung sowie Planung und Recherche einsetzen können.

Das könnte Sie auch interessieren