Die besten 5 internationalen Content Marketing-Posts in dieser Woche

Content Marketing Weekly 04-2017

Was genau verbirgt sich hinter der Devise „Content is King“? Die Antwort liefert Ihnen Melissa Nazar auf convinceandconvert.com. Das ist einer von 5 Artikel in dieser Woche, der auf Facebook, Twitter, Pinterest, LinkedIn und Google Plus die meisten Social-Shares generiert hat. Was die Nutzer sonst noch interessiert hat, lesen Sie am besten jetzt in unserem Content Marketing Weekly!

Platz 1 (2.000 Shares):

Ivan Widjaya: How Content Marketing Can Reach Targeted Customers

Content Marketing hat das Potenzial trotz der zunehmenden Informationsflut, das Interesse von Nutzer auf die eigene Website zu lenken. Vorausgesetzt, man macht es richtig. Und „richtig“ variiert von Branche zu Branche. Denn es gibt immer Spezifikationen und Eigenheiten in Nischen und ebenso Unternehmen, wodurch sich eine erfolgreiche Strategie nie eins zu eins übertragen lässt. Allerdings kann man von solchen Erfolgsbeispielen lernen und zudem gibt es einige Grundregeln, die für Traffic-Generierung und letztlich zahlende Kunde immer zu beachten sind. Dieser Meinung ist auch Ivan Widjaya.  Deshalb hat er auf seinem Blog smbceo.com 6 Tipps zusammengestellt, die für jede Content Marketing-Strategie wichtig sind. Inwieweit Ihnen die 6 Tipps für Ihr eigenes Geschäft weiterhelfen, wissen Sie, wenn Sie den Beitrag lesen.

Platz 2 (734 Shares):

Sonia Simone: 7 Real-World Ways to Think Like an Artist for Better Content Marketing

Sonia Simone befasst sich auf copyblogger.com mit einer interessanten und auch ungewöhnlichen Theorie. Nämlich, dass Content Marketing als eine Art „Kunst“ angesehen werden kann und sollte. Für die tägliche Arbeit bedeutet das: Es gibt einige künstliche Aspekte, die auch bei der digitalen Reichweitenstrategie einsetzt werden sollen. Wie Sonia Ihren Zusammenhang zwischen „Kunst“ und Marketing beschreibt, warum diese Sichtweise positiv für Ihren Marketing-Funnel sein kann und welche 7 Eigenschaften der Kunst Sie für Ihr Content Marketing verwenden sollten, erfahren Sie in diesem erfrischenden Artikel.

Platz 3 (512 Shares):

Derek Slater: Why Using Jargon in Content Marketing Isn’t Always Bad

Formate, Themen und Kanäle sind Aspekte, die sicherlich auch bei Ihnen in der Content-Produktion und Distribution stets berücksichtigt werden. Nur wenn diese Faktoren auf jede Ihrer Persona abgestimmt sind, steigt die Wahrscheinlichkeit, die Nutzer zu überzeugen. Aber wie sieht es mit der Tonalität in Ihren Texten aus? Denn wie Derek Slater auf markeitngprofs.com. klarstellt: die richtige Ansprache ist ebenso entscheidend für den Erfolg beim Publikum. Und dabei kann auch der häufig „verpönte“ Jargon helfen. Was genau dafür spricht, Jargon einzusetzen, hat Derek in 3 Gründen prägnant zusammengefasst.

Platz 4 (440 Shares):

Sonia Simone: Creative Frameworks that Build Content Marketing Success

Langfristig kann ein Business nur erfolgreich sein, wenn es zumindest ein Mindestmaß an Strukturen etabliert. Denn Zeit und Geld sind in den meisten endlich und sollten daher möglichst gewinnbringend eingesetzt werden. Und auch im
Content Marketing spielt das eine Rolle. Bevor Sie wahllos Inhalte, selbst wenn es sehr hochwertige sind, verbreiten, sind die Erfolgschancen eindeutig höher, wenn Sie bestimmte Rahmenbedingungen analysieren und definieren. Für welche Bereich im Content Marketing das sinnvoll ist, war diese Woche Thema auf copyblogger.com. Und Sonia Simone liefert dazu eine Zusammenfassung. Wenn Sie also wissen möchten, mit Hilfe welcher Strukturen Sie Ihre Ergebnisse verbessern können, dann werden Sie hier fündig.

Platz 5 (420 Shares):

Melissa Nazar: Why It’s Time to End Self-Promotional ‚Content Selfies‘

Auf dem 5. Platz in dieser Woche wird es dank Melissa Nazar fast noch mal philosophisch, obwohl auch die konkreten Tipps nicht zu kurz kommen. Melissa thematisiert auf convinceandconvert.com, dass „Content is King“ eine vielbeliebte und -zitierte Aussage ist. Aber was bedeutet es eigentlich genau, wenn der Inhalt „König“ sein soll? Dieser Frage geht sie in einem lohnenswerten Beitrag nach und liefert am Schluss auch noch einige Formate, mit denen Sie das Engagement Ihrer User erhöhen. Schließlich ist das erklärte Ziel von „königlichem“ Inhalt, stimmt’s?

In diesem Sinne: Schönes Wochenende!

Das könnte Sie auch interessieren