Die 5 meistgeteilten internationalen Posts zum Thema Content Marketing in dieser Woche, exklusiv von Communicate And Sell kuratiert

Content Marketing Weekly

Viel wurde auch diese Woche über Content Marketing geschrieben, gehört und diskutiert. Und natürlich spielten dabei die Erkenntnisse  der letzten Woche stattgefundenen Content Marketing World eine zentrale Rolle. Welche dieser und weiterer Themen die meisten Shares auf Facebook, Pinterest, Google +, Twitter und LinkedIn gewinnen konnten, lesen Sie, wie gewohnt, in unserem Content Marketing Weekly.

Platz 1 (1.300 Shares):

Iniobong Eyo: 5 Hidden Content Marketing Benefits You Didn’t Know About

Wenn man über die Wirksamkeit und den Nutzen von Content Marketing spricht, dann fallen Begriffe wie Traffic, Leads und mehr zahlende Kunden. Schließlich will man mit dieser Strategie das kompensieren, was klassisches Marketing nicht mehr leisten kann: Das Interesse weiter Teile der eigenen Zielgruppe für die Marke wecken und sie dann letztlich in Käufer zu wandeln. Schließlich will jedes Verlagsunternehmen am Ende des Tages Geld verdienen. Doch eine wirksame Content Marketing-Strategie kann noch mehr. Und was das ist, weiß  Iniobong Eyo. Er weist auf fünf Aspekte des Ansatzes hin, die oft eher übersehen werden. Dabei zahlen Sie ebenso (vielleicht sogar am meisten) auf die Reichweitengenerierung und die Conversion-Rate ein. Welche 5 Aspekte Iniobong im Kopf hat, lesen Sie in seinem lohnenswerten Artikel auf jeffbullas.com.

Platz 2 (1.200 Shares):

Joshua Nite: Content Marketing: Answer These 4 Questions in the First 15 Seconds

Die Aufmerksamkeit eines Nutzers im Netz auf die eigene Website zu lenken und sich gegen den stetig steigenden Wettbewerb durchzusetzen, wird immer schwieriger. Wissen Sie aber eigentlich, wie viel Zeit Ihnen wirklich bleibt, sobald ein User auf Ihrem Post ist, um ihn zum weiterlesen zu bewegen? Gerade einmal 15 Sekunden. Das ist allerdings kein Grund zum verzweifeln. Schließlich gibt es
Joshua Nite
, der uns verrät, welche 4 Fragen Ihr Text möglichst im ersten Absatz beantworten sollte, um den Leser zu halten. Nutzen Sie also Joshuas Fragen- und Antworten-Katalog und erhöhen Sie so die Wandlungsraten auf Ihrer Seite.

Platz 3 (873 Shares):

Ural Cebeci: How Does Native Advertising Fit in a Content Marketing Strategy?

Ural Cebeci widmet sich auf contentmarketinginstitute.com dem interessanten Thema, wie Native Advertising und Content Marketing miteinander verbunden werden können. Denn auch, wenn zwischen beiden Ansätzen Unterschiede bestehen (was jedoch vielen Marketern nicht immer klar ist), lohnt es sich, beides zu verbinden. Warum das sinnvoll ist und wie Sie Native Advertising wirksam in Ihre Content Marketing-Strategie integrieren, lesen Sie am besten selbst in Urals ausführlichem Beitrag.

Platz 4 (854 Shares):

Ashley Zeckman: How Brands Can Get the Most From Their Content Marketing Agency

Am liebsten möchten die meisten Verlagshäuser sämtliches Know-How in ihren vier Wänden behalten und möglichst unabhängig von diversen Dienstleistern sein. Dass das in der Realität nicht immer ganz so  abläuft. ist klar. Zum einen spielt dabei der Kostenfaktor eine wesentliche Rolle; Outsourcing ist daher ein vielgenutztes Mittel, um Geld zu sparen. Zum anderen kann allerdings auch Hilfe von außen nötig sein, wenn das eigene Wissen nicht ausreicht, um einen neuen Ansatz im Unternehmen zu forcieren. Das ist dann der Zeitpunkt für Berater. Auch im Content Marketing finden sich viele Agenturen (wie Communicate And Sell), die bei der Planung, Konzeption und Umsetzung unterstützen. Die große Vielfalt stellt jedoch Firmen vor die Herausforderung: Nach welchen Kriterien soll ich die Dienstleister auswählen? Hilfe kommt hier von ↘Ashely Zeckman auf toprankblog. com. Sie gibt 6 Tipps, wie Sie die für Sie passende Agentur finden.

Platz 5 (840 Shares):

Joe Pulizzi: Go All In With Content Marketing or Do Nothing: #CMWorld

Eine Woche nach dem weltgrößten Content Marketing-Event, der Content Marketing World, greift der allseits bekannte Joe Pulizzi eines der Kernthemen der Veranstaltung auf (das natürlich sein eigenes war): Entweder gibt man alles im Content Marketing, ansonsten kann man es auch bleiben lassen. Damit knüpft er an eine Studie an, dass lediglich 20 Prozent aller Content Marketer sich mit Ihrer Strategie tatsächlich “commiten”. Wer das also nicht von sich behaupten kann, der sollte am besten gleich aufhören. Aber wie schafft man es, sich mit seiner Content Markeitng-Strategie 100% zu identifizieren, um so letztlich den “Veredelungslift” erfolgreich am Fahren zu halten? Joe erklärt es uns, lesen Sie daher am besten selbst, wie Sie “Commitment” schaffen.

In diesem Sinne: Schönes Wochenende!

Das könnte Sie auch interessieren