Was Sie über Twitter, Facebook & Co. wissen sollten, bevor Sie Ihren eigenen Aufritt planen und umsetzen

Die 5 Social Media-Wahrheiten

Kuratieren Social Media

Social Media ist aus vielen Marketing-Strategien nicht mehr wegzudenken. Nicht zuletzt deshalb, weil sie ein wichtiger Touchpoint sind, an denen Sie verschiedene Zielgruppen treffen und so auf sich aufmerksam machen können.

Allerdings erfordert Social Media auch einiges an Anstrengungen. Und dieser Punkt wird von Unternehmen häufig unterschätzt. Welche weiteren “Wahrheiten” Sie über die sozialen Medien unbedingt kennen sollten, um am Ende auch Erfolg zu haben, erklärt Nathan Medenhall auf socialmediatoday.com:

Wahrheit 1: Social Media ist kein Selbstläufer

Natürlich bieten Facebook, Instagram, Twitter und alle anderen Plattformen große Reichweiten und damit gute Chancen, die eigene Zielgruppe für sich zu gewinnen (vorausgesetzt, diese ist dort zu finden, Stichwort Buyer Personas!). Um dieses Potenzial für sich zu nutzen, erstellen Firmen z.B. eine Facebook-Seite, posten ab und zu einige Neuigkeiten und glauben, dass die Fan-Zahlen sofort steigen. Hie stellt Nathan klar: Social Media generiert nicht automatisch Follower, die man dann auf die eigene Seite und in den Marketing-Funnel lenken kann. Es reicht folglich nicht aus, lediglich präsent zu sein und davon auszugehen, dass durch unregelmäßige Posts automatisch Fans entstehen. Stattdessen benötigen Sie eine Strategie, Zeit sowie Budget, damit Sie User effektiv erreichen und für sich gewinnen.

Wahrheit 2: Nichts ist umsonst

Für einen Account auf den diversen Social Media-Netzwerken fallen zunächst keine Kosten an. Doch Nathan weist deutlich daraufhin, dass Sie trotzallem einen Budgetrahmen kalkulieren sollten. Denn nur weil im ersten Moment keine offensichtlichen Kosten entstehen, müssen Sie dennoch mit einigem Aufwand rechnen. Und damit handelt es sich insbesondere um Zeit, die Sie in die Planung, die Content-Produktion, dem regelmäßigen Posten, dem Monitoring sowie der Erfolgskontrolle investieren.

Wahrheit 3: An Social Media kommen Sie nicht mehr vorbei

Selbstverständlich gibt es immer Zielgruppen, die weniger affin oder aufgeschlossen gegenüber den sozialen Netzwerken sind als andere. Und trotzdem sollten Sie Ihre Präsenz in Social Media nicht vernachlässigen. Schließlich steigt so die Gefahr, den “Anschluss” zu verlieren und ausschlaggebende Wettbewerbsvorteile einzubüßen.

Wahrheit 4: Strategisches Vorgehen führt zum Erfolg

Hinter jedem Ihrer Posts, egal auf welchem Netzwerk, sollte laut Nathan eine umfassende Strategie stehen. Denn nur dann ist es möglich, dass Ihre Aktivitäten auch die Ergebnisse erzielen, die Sie geplant haben. Dazu ist es notwendig, jeder Ihrer Anstrengungen in einem Plan festzulegen, der wiederum auf Ihre gesamte (Content) Marketing-Strategie einzahlt. Das heißt: Regelmäßiges Tweeten, Instagrammen oder Facebooken ist nur sinnvoll und gewinnbringend, wenn dahinter einer entsprechende Strategie steht.

Wahrheit 5: Nutzwert vor Emotionen

Social Media ist prädestiniert, um direkt mit den Usern zu kommunizieren und vor allem, auch emotional anzusprechen. Dazu eignen sich vor allem Bilder und Videos, mit denen Sie Ihre Fans mehr auf der “emotionalen Ebene” ansprechen. Zwar ist das laut Nathan ein wichtiger Aspekt, doch noch weitaus wichtiger für den Erfolg ist nutzwertiger Content, sprich: Sie sollten hilfreichen Inhalt liefern. Denn dieser ist ausschlaggebend, dass Sie hauptsächlich aktive Fans generieren, die wiederum ein höheres Committment besitzen und so leichter in Leads und später in zahlende Kunden umgewandelt werden können.

Nathans 5-Punkte-Liste zeigt deutlich, was Sie beachten sollten, bevor Sie mit Ihrem Social Media-Marketing starten. Und zudem erhalten Sie wertvolle Hinweise auf einige Erfolgsfaktoren.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren