Welche Schritte erforderlich sind, damit Sie mit Social Media tatsächlich Erfolg haben und gleichzeitig Zeit sparen

Die Social Media-Marketing-Checkliste

Social Media 2

Sicherlich nutzen auch Sie Social Media für Ihr Unternehmen, richtig? Schließlich bieten Facebook, Twitter, Instagram & Co. eine kostenlose Möglichkeit, die eigene Bekanntheit zu steigern und zudem mehr Nutzer zu erreichen.

Das Potenzial der sozialen Medien für das eigene Marketing ist also groß und wird daher gerne von Unternehmen genutzt. Allerdings erfüllen sich nicht immer die Vorstellungen, die man in die Netzwerke setzt. Und häufig liegt das an einer nicht vorhandenen Strategie, wie Tereza Litsa weiß.

Freundlicherweise führt sie einige Punkte auf, aus der Sie sich eine Art Checkliste für Ihr Social Media-Marketing bauen können. So stellen Sie sicher, dass Ihre Aktivitäten zielgerichtet und insbesondere wirksam sind. Und zudem sparen Sie nicht zuletzt Zeit sowie Geld.

Punkt 1: Ideen sammeln, Trends erkennen

Nachdem Sie die Ziele für Ihr Social Media-Marketing definiert haben, wie z.B. mehr Aufmerksamkeit, mehr Traffic oder mehr Leads, sollten Sie zunächst mit einem Brainstorming-Prozess starten. Der Workshop dient dazu, Ideen, Trends und Neuerung zu sammeln und deren Bedeutung für Ihr Social Media zu bestimmen. Einige Aspekte können sein:

  • Welche neuen Netzwerke gibt es? Sind diese für unsere Zielgruppe relevant?
  • Hat sich das Informationsverhalten unserer Nutzer verändert?
  • Sind manche Plattformen für unsere User mittlerweile wichtiger als andere? Gilt das auch für Content-Formate?
  • Gibt es interne Ressourcen, auf die wir für unser Social Media zurückgreifen sollten?

Dieser erste Punkt ist wichtig, um ein aktuelles Bild über die momentanen Bedürfnisse der Nutzer in Social Media zu erhalten. Gleichzeitig aktualisieren Sie Ihren Wissenstand in diesem Bereich, da Sie Entwicklungen sowie Veränderungen erkennen und entsprechend Ihre Strategie darauf anpassen können.

Punkt 2: Planen und anpassen

Sie haben nun eine ganze Reihe an neuen Anregungen und Informationen gesammelt. Im zweiten Schritt sollten Sie nun diese Daten in Ihre Strategie integrieren. Vorher ist es jedoch erforderlich, die bisherigen Maßnahmen auf deren Wirksamkeit zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Darunter fallen folgende Faktoren:

  • Hat sich Ihr Redaktionsplan in der momentanen Form bewährt?
  • Muss die Frequenz Ihrer regelmäßigen Postings angepasst werden?
  • Sollten Sie weitere Kanäle hinzufügen oder auch streichen?
  • Müssen Ihre Ziele angepasst werden?
  • Welche Inhalte haben die besten Ergebnisse geliefert?

Durch die Überarbeitung Ihres Plans und dem Hinzufügen neuer Erkenntnisse, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, sich im Wettbewerb erfolgreich durchzusetzen und so mehr Teile Ihrer Zielgruppe abzudecken.

Punkt 3: Umsetzen

Nach der Planung folgt die Durchführung. Anhand Ihrer optimierten Strategie, bespielen Sie nun beispielsweise in einem veränderten Rhythmus Ihre Kanäle. Oder Sie sind nun auf Plattformen präsent, die vorher weniger relevant waren, doch nun an Bedeutung für Ihre Zielgruppe gestiegen ist. Ob die Aktionen so umgesetzt werden, wie es geplant ist, können Sie unter anderem an folgenden Punkten erkennen:

  • Halten Sie sich an Ihren Redaktionsplan?
  • Werden alle bestehenden Kanäle einheitlich angesteuert?
  • Reagieren Sie zeitnah auf Kommentare seitens der User?
  • Wie funktioniert die Zusammenarbeit im Team und übergreifend mit anderen Abteilungen?

Punkt 4: Messen

Terezas letzter Punkt knüpft mit dem vorangegangenen Aspekt an: Ob die Implementierung letztlich wirklich erfolgreich ist, zeigen Ihnen Ihre Messungen. Dazu sollten Sie bereits bei der Zielsetzung die entsprechenden Kennzahlen vergeben haben. Anhand derer können Sie nun nachprüfen, inwieweit Ihr Social Media-Marketing die Ergebnisse erreicht, die Sie erwarten. Die Erfolgsmessungen sollten in regelmäßigen Reportings stattfinden und im Team besprochen werden. Denn so lassen sich frühzeitig problematische Entwicklungen erkennen und vor allem beheben.

Terezas 4-Punkte-Liste ist eine gute Gedankenstützte, um das eigene Social Media-Marketing trotz begrenzter Zeit erfolgreich zu bewerkstelligen.

Jetzt Artikel lesen

 

Das könnte Sie auch interessieren