Was Sie unbedingt über Hashtags wissen sollten, um sie auch wirksam einsetzen zu können

Wie Sie Hashtags richtig nutzen

Sie haben bereits mehrere Social Media-Accounts für Ihr Unternehmen erstellt. Nun müssen Sie regelmäßig neue Inhalte auf diese Unternehmensseiten posten, damit Sie Fans bzw. Follower gewinnen. Und um das zu schaffen, ist es wichtig, die „Eigenheiten“ jedes sozialen Netzwerks zu kennen.

Dazu gehört auch zu wissen, wann und wo man sogenannte Hashtags verwendet. Denn die durch das Raute-Zeichen gekennzeichneten Begriffe (also z.B. #ContentMarketing) eignen sich nicht für jeden Social Media-Kanal. Zu finden sind sie hauptsächlich auf Twitter und Instagram, dagegen (fast) nicht auf Facebook, Xing, LinkedIn und Pinterest.

Empfehlung: Alles rund um das Thema Hashtags – jetzt lesen!

Der Sinn von Hashtags besteht darin, Ihren Post in einen thematischen Zusammenhang zu anderen Inhalten zu stellen. Denn Nutzer verwenden Hashtags dazu, auf dem Netzwerk nach Themen zu suchen. Das heißt: Sobald ein User z.B. auf Twitter nach „Marketing“ sucht, dann erscheinen ihm alle Tweets mit dem Hashtag #Marketing. Kurznachrichten, die #Marketing nicht beinhalten, werden dem Nutzer nicht angezeigt. Somit kann dieser Inhalt auch nicht gefunden werden, er bleibt also „unsichtbar“.

Empfehlung: Jetzt lesen – Wie funktioniert eigentlich Twitter-Marketing?

Der richtige Gebrauch von Hashtags ist ein wesentlicher Faktor, damit Sie durch Ihre Posts tatsächlich mehr Nutzer erreichen. Und damit das funktioniert finden Sie auf
40billion.com 3 Tipps, die einen Überblick zu den Do’s und Dont’s bieten:

Tipp 1: Binden Sie nur relevante Hashtags ein

Es ist nicht Sinn und Zweck, sämtliche Begriffe mit dem #-Zeichen zu markieren. Es sollte sich dabei vielmehr um relevante Begriffe handeln, nach denen Ihre Nutzer auch suchen. Sie müssen daher analysieren, welche „Suchworte“ Ihre User im Netzwerk verwenden. Dadurch erhalten Sie einen Überblick zu allen wichtigen Hashtags in Ihrer Branche. Natürlich lohnt es sich dabei ebenso zu untersuchen, welche Begriffe Ihr Wettbewerb einsetzt. Daneben gibt es Tools, mit deren Hilfe Sie überprüfen können, ob und wie stark ein Hashtag gesucht wird:

Tipp 2: Testen Sie Ihre Posts

Um zu erkennen, welche Hashtags „am besten sind“, sollten Sie laut 40billion.com verschiedene Posts testen. Je nachdem, wie viele User auf die unterschiedlichen Posts reagieren (z.B. mit einem Like oder einem Retweet), lassen sich Rückschlüsse auf die wirksamsten Stichwörter ziehen. Wichtig ist dabei, diese Tests für jede Plattform einzeln durchzuführen, da sich die Netzwerke unterscheiden.

Tipp 3: Weniger ist mehr  – auch bei Hashtags!

Zwar sind Hashtags wichtig für die Auffindbarkeit Ihrer Inhalte auf Twitter und Instagram. Das heißt jedoch nicht, dass Ihre Posts hauptsächlich aus den Begriffen bestehen sollten. Vielmehr gilt: Weniger ist mehr! Es gibt verschiedene Empfehlungen, wie viele Hashtags pro Post eingesetzt werden sollten, um ein gutes Ergebnis zu erhalten:

  • Bei Twitter liegt die Zahl bei maximal 3 Hashtags
  • Bei Instagram sind 3 bis 5 Begriffe ratsam

Je mehr Hashtags Sie in Ihrem Inhalt verwenden, desto höher ist die Gefahr, dass es unübersichtlich für den Nutzer wird. Der Sinn der Kennzeichnung, nämlich schnell die relevanten Themen zu erkennen, geht ansonsten verloren.