Für kuratiert und übersetzt: Tony Restell zeigt, mit welchen Maßnahmen Sie insbesondere durch die sozialen Medien Ihre Nische besetzten können

Wie Sie Ihren Nischenmarkt auf Social Media dominieren können

Für Social Media genauso wie für Content Marketing sind keine großen Werbebudgets nötig. Doch das ist gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen häufig nicht bewusst. Dabei sind gerade sie, die meistens auf klar umrissenen Nischenmärkten agieren, prädestiniert, eine eigene Content Marketing-Strategie zu etablieren. Und dazu gehört natürlich auch das Thema Social Media. Denn Ihre guten Inhalte können positive Effekte erst bewirken, wenn sie auch verbreitet werden.

Dass Facebook, Twitter, Xing & Co. insbesondere für KMUs viel Potenzial birgt, um kostengünstig und effektiv die eigene Reichweite sowie Bekanntheit zu steigern, weiß auch Tony Restell. Freundlicherweise erklärt er zudem, wie Sie genau vorgehen müssen, um dieses Potenzial für sich zu heben.

Tonys Artikel mit dem Originaltitel “How To Dominate Your Niche Market on Social Media” bietet einen guten Überblick inklusive einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Social Media für Ihr Unternehmen nutzen können. Communicate And Sell hat deshalb diesen Beitrag für Sie übersetzt – profitieren Sie also von Tonys Profiwissen:

Wie Sie Ihren Nischenmarkt Auf Social Media dominieren können

von Tony Restell

In dieser Woche habe ich ein wundervolles Telefonat mit einem Kleinunternehmer geführt, dem erst kürzlich die Augen aufgingen, wie groß die Macht von Social Media ist. Irgendwann während des Gesprächs sagte er, dass er erst jetzt versteht, wie realistisch es für sein kleines Nischen-Unternehmen eigentlich ist, sich auch in einer viel höheren Liga durchzuboxen, und in sozialen Netzwerken die Visibility und Geschäftsergebnisse einzufahren, von denen er dachte, dass sie nur den größeren Unternehmen vorbehalten seien.

Das war das Ergebnis davon, dass er an einem meiner wöchentlichen Webinare  zum Thema Social Media teilgenommen hatte. Darin hatte ich gezeigt, wie Social-Hire es geschafft hat, sich auf dem Stellenmarkt eine hohe Visibility aufzubauen, indem unser Content genauso häufig geteilt wurde wie der Content von einigen der größten Marken auf dem Markt.
Bis zu diesem Zeitpunkt hatte dieser Kleinunternehmer angenommen, dass nur größere Firmen mit größerem Budget eine sehr hohe Visibility auf Social-Media-Plattformen, oder bedeutsame Geschäftsergebnisse durch ihre Auftritte in den Sozialen Netzwerken, anstreben könnten. Was braucht man also dafür, um auf diese Weise Erfolg zu haben? Nachdem ich schon an beiden unserer Social-Media-Auftritte – und außerdem an hunderten von Social-Media-Accounts von Klienten – gearbeitet habe, würde ich die folgenden drei Punkte für besonders wichtig erachten:

  1. Die Anzahl Ihrer eigenen relevanten Follower oder die Größe Ihrer Fan-Base.
  2. Die Multiplikatoreffekte, die Sie dadurch bekommen, dass Andere Ihre Posts weiter sharen.
  3. Die Verstärkung durch Social Media, die Sie erreichen, wenn Andere beginnen, Ihren Content zu teilen, oder sich in sozialen Netzwerken auf Ihr Unternehmen beziehen – und zwar unabhängig davon, was Sie posten.

Schauen wir uns diese Punkte der Reihe nach mal an.

1. Anzahl Ihrer Follower / Größe Ihrer Fanbase

Das Publikum, das anfangs die Updates sehen wird, die Sie auf Social Media teilen, sind Ihre bereits bestehenden Follower, plus diejenigen, die z.B. auf der Suche nach Hashtags oder beim Keyword-Streaming auf Ihren Content stoßen. Es leuchtet ein, dass Ihre Visibility in Ihrem Ziel-Markt umso größer ist, je mehr Follower Sie haben, auf die Sie in Ihrem Nischenmarkt auch als Zielgruppe abzielen.

Es ist daher extrem wichtig, dass Sie für jede Social-Media-Site lernen, wie Sie Ihr Follower-Wachstum maximieren können, aber mit dem Hauptaugenmerk darauf, Follower zu gewinnen, die Ihrer idealen demografischen Zielgruppe entstammen. Sie müssen sich beibringen, wie Sie das auf jeder Social-Media-Site schaffen – und dann müssen Sie sich jede Woche Zeit dafür schaffen, dass Ihr Unternehmen sich permanent um solche Sachen kümmert. Fragen Sie uns ruhig aus falls Sie Hilfe dabei gebrauchen könnten, herauszufinden, wie Sie das hinbekommen.

2. Der Multiplikator-Effekt

Viele Kleinunternehmer, mit denen ich spreche, sind allerdings übermäßig auf diese Follower-Zahl fixiert. Ihrer Wahrnehmung nach ist die Anzahl ihrer Fans und Follower das ultimative Maß dafür, wer ihr Unternehmen auf Social Media-Plattformen sehen wird. Dabei werden in der Realität Unternehmen oftmals von einem zwanzigmal größeren Publikum gesehen, wenn genug der richtigen Influencer und Professionals in Ihrem Markt es sich angewöhnen, Ihre Posts regelmäßig weiter zu sharen.

Wie kommen Sie dahin? Naja, das bekommen Sie, wenn Sie, anstatt übermäßig Werbung zu machen, innerhalb Ihres Nischenmarkts geschätzt werden. Es handelt sich dabei auch um eine Gewohnheit, die Sie in Ihrem Markt fördern können, indem Sie sich bei Leuten regelmäßig für ihre Shares bedanken und indem Sie mit Ihren Followern in Verbindung treten. Jeder mag es, wertgeschätzt zu werden – und Ihr Unternehmen wird sich auf den Social-Media-Plattformen herausheben, wenn es zu der kleinen Minderheit der Unternehmen gehört, die ernsthaft mit Leuten interagieren und in mit ihnen in Verbindung treten statt immer nur „Werbung, Werbung, Werbung“ zu machen.

3. Die Verstärkung durch Social Media

Zu guter Letzt wollen wir, dass andere Leute und andere unabhängige Unternehmen uns weiterempfehlen, unseren Content sharen oder Leuten dazu raten, sich mal unsere Website, Veranstaltungen oder offene Stellen anzuschauen. Wenn Ihre Artikel von vielen Followern gesehen werden, ist das toll. Und wenn Ihre Beiträge zwanzigmal mehr gesehen werden, indem andere Leute immer wieder Ihre Updates weitersharen ist das großartig. Aber regelmäßig von anderen Fachleuten aus Ihrem Metier weiterempfohlen zu werden ist unbezahlbar. Sobald die Leute in Ihrem Markt sehen, wie andere Personen, die sie kennen und denen sie vertrauen, Ihr Unternehmen in irgendeiner Form weiterempfehlen – das ist der Zeitpunkt, wo sie die wirkliche Macht von Social Media voll ausschöpfen können.

Wollen Sie das Ganze mal in Aktion sehen? Schauen Sie sich einfach kurz den
Twitter-Stream von Leuten an, die Content und Veranstaltungen von der Social-Hire-Website sharen. Sehen Sie, wie häufig das der Fall ist, und fällt Ihnen auf, dass die Posts hauptsächlich aus den Updates anderer Leute bestehen, und nicht unseren eigenen? Jede Stunde werden dadurch neue Leute auf unser Unternehmen aufmerksam – und so bringt sie das auf unsere Website. Jetzt stellen Sie sich mal vor, dass das auch in Ihrem Nischenmarkt so sein könnte – egal ob im Bereich Recruitment oder in einem anderen Feld.

Ein großes Problem dabei, Geschäftsergebnisse durch Social Media zu erzielen, ist natürlich, dass Unternehmen schon an der ersten Hürde scheitern. Wenn Ihr Unternehmen sich zu sehr auf den Verkauf fokussiert, und darauf, ihre Dienstleistungen und Promotions zu pushen, werden Sie nie eine größere Follower-Base in Ihrem Markt aufbauen können. Und ohne die können Sie nicht die enormen Erfolge erreichen, die sie mithilfe von Punkt 2 und 3 erreichen könnten. Deswegen war es ein Höhepunkt meiner Woche, dass dieser Kleinunternehmer durchblickt hat, worauf er den Schwerpunkt setzen musste, um Erfolg zu haben; dass er einen Heureka-Moment hatte, als er erkannte, dass es realistisch ist, dass er seinen Nischenmarkt im Bereich Recruitment auf Social Media tatsächlich dominieren kann.

Wenn Sie detailliertere Informationen darüber haben möchten, wie Sie das mit Ihrem Unternehmen schaffen können – egal, ob Sie im Recruitment-Geschäft oder irgendeinem anderen Bereich tätig sind – können Sie gerne an einem meiner
nächsten Webinare teilnehmen.  Ich freue mich drauf, Ihnen bald weitere Einblicke zu bieten!

Dieser Text ist eine Übersetzung des Artikels http://www.social-hire.com/blog/recruitment/6162/how-to-dominate-your-niche-market-on-social-media/.

Das könnte Sie auch interessieren