Welche Fähigkeiten Ihr Content Marketing-Team besitzen sollte, damit es auch im nächsten Jahrzehnt erfolgreich ist

10 Content Marketing-Berufsbilder der Zukunft

Team zukunft

Selbstverständlich wissen Sie, dass eine Content Marketing-Strategie nur funktionieren, wenn sie dokumentiert ist. Einher geht damit, sämtliche Zuständigkeiten festzulegen, um eine systematische qualitativ hochwertige Content-Produktion, dessen Distribution und schließlich hohe Conversion-Rates zu erreichen.

Aber wissen Sie, welche verschiedenen Positionen innerhalb Ihres Teams notwendig sind, damit Sie mit Ihrem “Veredelungslifts” am Ende Geld verdienen? Glücklicherweise hilft an dieser Stelle der “Godfather of Content Marketing”, Joe Pulizzi, persönlich.

Er zählt gleich 10 Positionen auf, die für wirksames Content Marketing erforderlich sind. Dabei stehen weniger die Berufsbezeichnungen im Fokus, sondern vielmehr die Fähigkeiten, welche die Mitarbeiter besitzen sollten.

Laut Joe sollte jedes Team jeweils aus Personen mit den folgenden Qualifikationen bestehen:

Chief Content Officer

Hier geht es um die Aufgabe, den Überblick über die gesamte Produktion der Inhalten zu behalten und so die Konsistenz des “Storytellings” zu gewährleisten. Es handelt also um strategisches Arbeiten.

Er oder sie sichert folglich, dass die überordnete Content Marketing-Mission eingehalten wird und so beim Publikum ein einheitliches und stringentes Bild der Marke auf- und ausgebaut wird. Gleichzeitig ist der Chief Content Officer dafür verantwortlich, dass jedes Content-Stück mit einem entsprechenden Ziel (z.B. mehr Newsletter-Abonnenten gewinnen, mehr Website-Besucher) hinterlegt wird.

Managing Editor

Als Managing Editor sind Sie zwar auch für die Content-Erstellung zuständig, allerdings nehmen Sie gleichzeitig die Position eines Projekt-Managers ein. Das bedeutet, dass Sie operativ die Umsetzung des Content-Plans steuern, angefangen bei der Erarbeitung eines Redaktionsplans bis hin zur Leitlinien für die Gestaltung von Texten (Tonalität, Farbe, Stil etc.). Er oder Sie koordiniert damit die weiteren, untenaufgeführten Stellen.

Chief Listeninger Officer

Zu wissen, wie der verbreitete Beitrag bei der Zielgruppe auf den verschiedenen Distributionskanälen ankommt, ist die Aufgabe des Chief Listeninger Officers. Seine Beobachtungen aus Konversionen in Gruppen z.B. auf Social Media oder Diskussionen in Foren gibt er oder sie zurück an die Content-Produzenten, damit diese entsprechend eingreifen können. Es handelt sich demnach um eine “Kontroll bzw. Feedback”-Funktion, um möglichst schnell Optimierungspotenzial zu erkennen und so mehr Traffic zu generieren.

Director of Audience

Da die Zielgruppe immer im Mittelpunkt jeder Content Marketing-Strategie stehen sollte, muss es hierfür eine entsprechende Funktion geben, nämlich die des Directors of Audience. Dieser analysiert die für Sie relevante Nutzerschaft (z.B. mit Hilfe des Konzepts der Buyer Personas) und diese Ergebnisse können dann wiederum für alle weiteren Aktivitäten genutzt werden. Erst so ist es möglich, Inhalte zu gestalten, die das Interesse der User wecken und sie auf dem richtigen Touchpoint zum richtigen Zeitpunkt anzusprechen. Das erzeugt Reichweite, die Sie mit Ihrem Marketing-Funnel weiterveredeln können.

HR for Marketing

Um Missverständnissen und Verwirrungen bei der Bildung eines Content Marketing-Teams vorzubeugen, empfiehlt Joe, dass das Marketing eng mit der Personalabteilung zusammenarbeiten sollte. Auch in Hinblick auf die Gewinnung neuer Mitarbeiter und der Unternehmenskommunikation kommt dem “Marketing” bei Human Ressources eine immer bedeutendere Rolle zu.

Channel Master

Eine der wichtigsten Funktionen besteht darin zu tracken, wie welcher Content in welchem Kanal performt. Und das muss der Channel Master wissen. Dabei kann er oder sie Fragen beantworten, wann z.B, auf welchem Social Media-Netzwerk was gepostet werden soll, in welcher Frequenz man mit Emailmarketing die höchste Öffnungsraten erzielt und wie eine wirksame Mobile-Strategie aussehen muss. Hier liegt also die Zuständigkeit, aus sämtlichen Distributionskanälen das Beste herauszuholen.

Chief Technologist

Bei all aufgeführten Aufgabenfeldern spielt die Unterstützung mit den richtigen Systemen eine zentrale Rolle. Welche Tools für welchen Bereich die Effektivität und Effizienz erhöhen, entscheidet der Chief Technologist. Dieser testet und implementiert Softwares, mit der Sie beispielsweise Ihren Content planen oder Posts automatisieren und ist ebenfalls zuständig für die Integration freier Mitarbeiter in die bestehende Systemlandschaft.

Gerade bei kleineren und mittelständischen Unternehmen kann diese Position mit der des “Channel Masters” zusammengelegt werden, wodurch sie Kapazitäten sparen können.

Influencer Relations

Die Frage, wie Sie Meinungsführer Ihrer Nische für sich gewinnen können, ist ein stets aktuelles Thema. Da Influencer neben der Reichweite ebenso die Glaubwürdigkeit und Kompetenz der eignen Marke stärkt, sollte dafür eine spezialisierte Stelle geschaffen werden: Influencer Relations. Diese Person identifiziert und vernetzt sich mit entsprechenden Größen und erarbeitet Strategien, wie diese in die digitale Reichweitenstrategie integriert werden sollten.

Freelancer und agency relations

Der stetig ansteigende Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Nutzer erhöht den Druck, regelmäßig immer besseren Content zu liefern. Um diese Herausforderung zu bewältigen kann es nötig sein, freie Autoren oder auch Agenturen miteinzubeziehen. Daher empfiehlt Joe auch hier, eine eigene Position zu schaffen, die sich mit der Akquise, Auswahl und Verhandlung mit externen Partner befasst.

Return-On-Objective (ROO) Chief

Zuletzt benötigen Sie selbstverständlich noch jemanden, der die dokumentierten Ziele und die dazu nötigen Aufwendungen stets überwacht: Den Return-On-Objective Chief. Diese misst alle Aktivitäten und zeigt so, ob die Anstrengungen zielführend sind. Eine weitere wichtige Aufgabe besteht darin zu erklären, dass Sie durch Content Marketing Inhalte mit Unternehmenswert schaffen.

Joes Liste mit 10 zukunftsträchtigen Berufsbildern gibt einen sehr guten Einblick, welche Fähigkeiten nötig sind, um Content Marketing erfolgreich umzusetzen und wie eine dazu tragfähige Organisation aussehen kann (oder sollte).

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren