Welche Arbeitsläufe Sie so optimieren können, sodass Sie für jeden einzelnen Schritt weniger als 60 Minuten benötigen und so Ihre Zeit noch effektiver sowie effizienter einsetzen

10 Tipps für mehr Zeitersparnis im Content Marketing

Zeitmangel

Nicht selten scheitert Content Marketing daran, dass die vielen erforderlichen Bausteine und Tätigkeiten das eigene Zeitbudget sprengen. Und am Ende erhält man nicht das geplante Ergebnis. Glücklicherweise kennt Jessica Hall einige Tipps, an welchen Stellen Sie in Ihrem Arbeitsprozess Zeit einsparen können und erklärt zugleich, welche Veränderungen dazu nötig sind.

Insgesamt zählt Jessica auf katapult.co.uk gleich 10 Methoden auf, mit denen Sie Ihre Zeit besser nutzen und so in der Lage sind, Ihre Produktivität zu steigern:

Tipp 1: Nutzen Sie Inhalte aus Ihrem Archiv

Sicherlich wurde bei Ihnen bereits einiges an Content produziert. Oft jedoch werden Inhalte nach der Veröffentlichung ad acta gelegt, sprich: Sie kommen ins Archiv. Da es sich jedoch häufig um langfristig gültigen Content handelt (Stichwort Evergreens), lohnt es sich einen Blick in das unternehmenseigene Archiv zu werden. Somit reduzieren Sie den Aufwand stets neue Beiträge zu gestalten und können qualitativ hochwertigen bestehenden Content wiederverwerten. Als Zeitrahmen setzt Jessica hierfür 30 Minuten an.

Tipp 2: Retweeten anderer Social Media-Posts

Gerade um Ihre Bekanntheit und Ihr Image zu stärken, ist es sinnvoll, neben eigenen Posts auch Beiträge von anderen Usern zu retweeten bzw. weiterzuempfehlen. Denn so zeigen Sie Ihrer Community, dass sie bei Ihnen auch Informationen aus anderen Quellen findet. Dadurch etablieren Sie sich als kompetenter Ansprechpartner in Ihrer Nische. Zudem kostet Sie dies gerade 10 Minuten, um Ihre Wahrnehmung und Reichweite zu stärken.

Tipp 3: RSS-Feeds

Distribution ist ein wesentlicher Faktor, damit Sie im Content Marketing Erfolg haben. Sie können diesen Schritt ein Stück vereinfachen, indem Sie  den Content Ihrer Seite über RSS-Feeds ausspielen. Das heißt, jeder Blog-Beitrag wird bei Erscheinen automatisch auf verschiedenen Social-Plattformen verbreitet. Die Installation kostet Sie laut Jessica nur 30 Minuten.

Natürlich sollte trotz allem nicht ganz auf personalisierte Posts in Social Media verzichtet werden, da es in den sozialen Medien um direkte Kommunikation geht.

Tipp 4: Nutzen Sie Quora

Quora ist eine Plattform, die ähnlich wie eine Suchmaschine funktioniert: User geben eine Frage ein und andere Nutzer geben in Form eines Blog-Beitrags oder eines Kommentars eine Antwort. Der Vorteil: Sie können immer auf Ihre Website verlinken und laut Jessica fließt der Content auch in das Google-Ranking mit ein. Wenn Sie sich demnach am Tag 5 Minuten Zeit nehmen, um eine Frage aus Ihrer Nische zu beantworten, erreichen Sie einen weiteren Teil Ihrer Zielgruppe und verbessern gleichzeitig Ihre Sichtbarkeit im Netz.

Tipp 5: Kuratieren

Sicherlich haben Sie einige Seiten, auf denen Sie sich regelmäßig über Trends und Themen in der Branche informieren. Dieser Inhalt ist optimal, um kuratiert zu werden und so Ihren Nutzern einen weiteren Mehrwert zu bieten. Denn diese müssen nun nicht selbst “auf die Suche gehen”, sondern finden alle wichtigen Informationen bei Ihnen. Und dieser Schritt ist bereits nach 40 Minuten fertig.

Tipp 6: Binden Sie Infografiken von Dritten in Ihren Blog ein

Vor allem, wenn die Zeit sehr knapp ist, ist dieser Tipp von Jessica sehr wertvoll: Im Netz, speziell auf Bilder-Sharing-Plattformen wie Pinterest, finden Sie viele gute Infografiken. Diese können Sie in Ihren Blog einbinden, natürlich unter Angabe der Quelle und mit einer entsprechenden Verlinkung. Statt nur die Grafik zu veröffentlichen, sollten Sie einen kurzen Text oder Erklärung ergänzen. So erhalten Sie eine hochwertigen Blog-Post und benötigen dazu lediglich 45 Minuten.

Tipp 7: Optimieren Sie regelmäßig einzelne Blog-Seiten

Wenn Sie Ihre Sichtbarkeit weiter optimieren wollen, sollten Sie regelmäßig Ihre bestehenden Seiten kontrollieren. So wirken sich lange Ladezeiten, zu wenig Keywords oder auch fehlende Metatags negativ auf Ihr SEO aus. Deswegen sind die hier veranschlagten 50 Minuten gut investiert.

Tipp 8: Email als weiterer Distributionskanal

Ein Großteil der täglichen geschäftlichen Kommunikation läuft über Email. Deswegen lohnt es sich, diesen Kanal auch für die Content-Verbreitung zu nutzen. Dabei geht es weniger um Newsletter, als um einen kurzen Link in Ihrer Emailsignatur als Hinweis auf Ihren neuesten und aktuellen Blog-Post. Und diese Aufgabe haben Sie bereits nach 20 Minuten erledigt.

Tipp 9: Generieren Sie User Generated Content

Statt selbst stets Themen zu analysieren, die Ihre Zielgruppe sucht, können Sie auch Ihre User nach Inhalten fragen. Das Stichwort ist demnach User Generated Content. Insbesondere in Social Media bietet sich die Chance die eigenen Fans beispielsweise mit einem Wettbewerb oder Gewinnspiel aufzufordern, die kreativsten Bilder oder lustigsten Zitate zu liefern. Somit erhöhen Sie Ihre Interaktionsrate, das Engagement der Community und erhalten gleichzeitig guten Inhalt. Und das alles in 15 Minuten.

Tipp 10: Integrieren Sie Call-To-Action-Pop-Ups

Eine gute Möglichkeit, mit der Sie Leads generieren können, sind sogenannte “Pop-Ups” auf Ihrer Website. Mit diesen fordern Sie Ihre Website-Besucher auf, sich beispielsweise für Ihren Newsletter zu registrieren. Und so bekommen Sie einen direkten Zugang zu Ihrem Nutzern, nämlich über die Emailadresse. Dieser “Vertrauensbeweis” seitens der User ist der erste Schritt, um eine langfristige Kundenbeziehung zu entwickeln.

Diese 10 Tipps geben viele Optionen, an welchen Stellen Sie Zeit sparen und so Ihren Arbeitsprozess noch effektiver und effizienter gestalten können.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren