Eva Wislow zeigt anhand von einigen Tipps, wie Sie "kreativ" werden und sich so einen Wettbewerbsvorteil sichern

18 Tricks für mehr Kreativität im Content Marketing

Think Outside The Box Concept

Daten und deren Analyse sind Kernpunkte, die eine erfolgreiche Content Marketing-Strategie ausmachen. Wie performt der Content? Woher stammt der meiste Traffic für die eigene Seite? Welche Inhalte generieren die höchsten Conversion-Rates? Welche Posts sind vor allem auf Social Media erfolgreich und wie zeigt sich dieser Erfolg?

Diese und viele weitere Fragen werden durch die zahlreichen Angaben im Netz beantwortet, die man dank sämtlicher Tracking- und Analysemöglichkeiten ermitteln kann. Trotz diesem systematischen und datenbasierten Arbeiten benötigt  jedes Content Marketing zumindest auch etwas Kreativität. Denn das Interesse von Nutzern zu wecken und insbesondere zu halten schafft man immer dann, wenn Sie sich vom Wettbewerb abheben. Deshalb kann und sollte  Kreativität durchaus bei der Erstellung und Verbreitung von Inhalten miteinfließen.

Allerding ist nicht jeder kreativ. Glücklicherweise kennt Eva Wislow einige Tricks, mit denen sie diesen Prozess starten. Sie hat als Gastautorin auf jeffbullas.com gleich 18 Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen kreativ(er) zu werden.

1.       Zeit für sich selbst

Um seine Ideen verstehen und weiterverfolgen zu können, zieht man sich in die Gedankenwelt zurück und wird so möglicherweise zu Einsamkeit hingezogen. Heißt das, dass man introvertiert sein muss um kreative Ideen hervorbringen zu können? Nein, der Schlüssel zum Erfolg liegt vielmehr im Gleichgewicht zwischen introvertiert und extrovertiert. Kreative brauchen sowohl das Umfeld von sozialen Kontakt als auch die Ruhe und Einsamkeit. Vor allem brauchen kreative Menschen aber Zeit für sich selbst, in der sie ihre Ideen überdenken und gegeneinander abwägen können.

2.       Risiko

Eine Idee mag Ihnen zu Beginn einfältig vorkommen und wenn Sie sie zum ersten Mal jemandem erzählen, wird dieser möglicherweise darüber lachen. Als Beispiel führt Eva Jack Dorsey und seinem Team an; selbst diesen ging es nicht anders bei der Idee zur Plattform Twitter, da sie neu und mit Risiko verbunden war.

3.       Zusammenarbeit

Vielleicht kann ein Künstler alleine kreative Werke schaffen, jedoch wird auch er durch andere Personen zu seinen Werken inspiriert.  Auch Jack Dorsey hatte die Idee der Plattform Twitter nicht alleine, sondern arbeitete mit seinem Team daran.

4.       Vorbereitung

Falls Sie der Auffassung sind, dass Kreative innerhalb von kürzester Zeit auf brillante Ideen kommen, liegen Sie falsch. Jeder Kreativitätsprozess braucht eine systematische Vorarbeit. Dieser Prozess erfordert Ausdauer und Zeit um alle Gedankengänge zu einer Idee zusammenzufassen.

5.       Erhalt von Ideen

Manchmal kommt man nachts auf die besten Ideen oder Problemlösungen und hat diese am nächsten Morgen komplett vergessen oder nur noch eine vage Vorstellung über deren Inhalt. Ein guter Tipp, den viele hochkreative Menschen verwenden, ist es, die Idee oder Problemlösung sofort aufzuschreiben, sodass sie einem nichtmehr verloren geht.

6.       Bewegung

Um gute und kreative Anregungen zu bekommen, muss man auch physisch erholt und ausgewogen sein. Suchen Sie sich nach einer regelmäßigen Aktivität, die Ihnen Spaß macht, Sie vitalisiert und bewegt. An einer außergewöhnlichen Idee arbeiten Sie viele Stunden bis hin zu Tagen und brauchen daher Abwechslung. So bleiben Sie motiviert es fällt leichter, daran weiter zu arbeiten.

7.       Geregelter Tagesablauf

Strukturierte Abläufe fördern die Kreativität! Setzen Sie sich zum Ziel eine wöchentliche oder tägliche Routine einzuführen, um ausgeglichener und daraus resultierend auch kreativer zu werden. Dazu gehört auch täglich beispielsweise zur etwa selben Uhrzeit schlafen zu gehen und am nächsten Morgen zu ähnlichen Uhrzeiten aufzustehen, um einen gesunden Schlafrhythmus aufbauen zu können.

8.       Flexibilität

Finden Sie heraus zu welcher Uhrzeit Sie am kreativsten sind, am besten und konzentriertesten arbeiten können (kann auch früh morgens oder spät abends sein) und gleichen Sie Ihren Tagesrhythmus daran an.

9.       Wundern

Kreative Menschen verfügen über eine Art der Konversation mit sich selbst, bei der sie sich über Sachverhalte wundern und sie hinterfragen. Gleichzeitig versuchen sie die Antwort darauf zu finden.

10.   Wahrnehmung

Die Welt, die Natur und Ihre Umgebung ist die beste Inspiration für neue Ideen. Ein einfacher Stuhl oder eine Vase können Aufhänger für Kreativität sein. Kreative Personen sehen Dinge nicht als das was sie sind, sondern als das was sie sein könnten. Die Kunst hierbei liegt darin, sich inspirieren zu lassen und Dinge anders oder überhaupt wahrzunehmen.

11.   Reflexion

Immer wenn Sie an etwas interessantem vorbeigehen und sich fragen wie man dies verwenden könnte, denken Sie ausführlich darüber nach. Reflektieren Sie Ihre Gedanken mehrmals und aus verschiedenen Blickwinkeln um auf neue Ideen zu kommen.

12.   Tagträumen

Was ist Kreativität ohne Fantasie? Strukturierte Abläufe und hohes Engagement sind wichtig, doch manchmal sollte man seiner Fantasie auch freien Lauf lassen um auf kreative Gedankengänge und Ideen zu gelangen.

13.   Hindernisse zum Vorteil nutzen

Jeder Mensch leidet in seinem Leben. Manche jedoch finden gerade aus einem beispielsweise beruflichen oder privaten Niederschlag Motivation und Kreativität zur Neuschöpfung von Ideen.

 14.   Reisen

Reisen erweitert Ihren persönlichen Standpunkt. Der Schriftsteller Ernest Hemingway lebte in verschiedenen Ländern während seines Lebens und lernte so viele unterschiedliche Kulturen und Persönlichkeiten kennen.

 15.   Misserfolge akzeptieren

Die Ausdauer ist eine wichtige persönliche Eigenschaft um den Kreativitätsprozess am Laufen zu behalten. Auch Misserfolge muss man lernen akzeptieren und verarbeiten zu können, um erneut auf kreatives Gedankengut zu kommen.

 16.   Selbstdarstellung

Kreativität ist im weitesten Sinne eine Art von Selbstdarstellung. Durch die kreativen Ideen drückt sich ein Mensch aus und prägt so seine Persönlichkeit.

 17.   Die Zeit vergessen

Viele sehr kreative Personen sagen über die Findung Ihrer Ideen, dass sie währenddessen die Zeit total vergessen hatten. Sogar Essen und Schlafen hätten sie total vernachlässigt.

 18.   Achtsamkeit

Kennen Sie den Zusammenhang von Meditation und Kreativität? Mehr als 500 Unternehmen, darunter auch Google oder Apple, bieten ihren Mitarbeitern Meditation- oder Achtsamkeitsräume an. Meditation fördert den Kreativitätsprozess und ermöglicht einem einen persönlichen Einblick zu seinen Gedanken. Die Fähigkeit der Meditation erfordert Übung und harte Arbeit und ist deswegen als eine Gewohnheit darzustellen.

Wenn Sie diese Tipps einsetzen, finden Sie einen Weg Ihren persönlichen Kreativitätsprozess in Ideen umzusetzen.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren