Wie Sie es schaffen, Ihre Visibility zu steigern und so Ihren Wettbewerb zu schlagen

3 Tipps für bessere organische Sichtbarkeit

SEO - rfrencement des sites Internet

Wissen Sie, zu wie vielen Keywords Ihre Website rankt und wie hoch Ihre
(Google-) Sichtbarkeit ist? Beide Kennzahlen bilden die Basis, um Erfolg im
Content Marketing zu haben. Nur wenn Sie von Ihren Nutzern im Netz gefunden werden, können Sie Traffic erzeugen und steigern so die Wahrscheinlichkeit, Leads und letztlich zahlende Kunden zu generieren. Und gefunden werden Sie lediglich, wenn Ihr Content zu den relevanten Suchanfragen Ihrer Zielgruppe bei Google & Co. erscheint. Dabei ist es wichtig, mit Ihren Inhalten auf den ersten drei Search Engine Result Pages (SERPs) zu landen – alle Treffer danach gelten als unsichtbar.

Natürlich ist es Ihr Ziel, möglichst weit vorne und vor allem vor dem Wettbewerb in der Suchergebnisliste zu erscheinen. Denn je besser die Rankingposition, desto mehr Visitors werden auf Sie aufmerksam und desto höher die Chance, diese
weiterzuveredeln. Kein Wunder also, dass die organische Sichtbarkeit ein wichtiger Faktor jeder Content Marketing-Strategie ist. Glücklicherweise gibt uns Samantha Gordon 3 Tipps an die Hand, um die eigene Visibility zu verbessern und so die Konkurrenz auszustechen.

Tipp 1: Regelmäßige Keyword-Recherche

Sichtbarkeit bedeutet häufig zu den für Sie relevanten Keywords zu ranken. Sie sollten jedoch nicht nur wissen, welche Suchbegriffe Sie besetzen, sondern insbesondere die Positionen Ihrer größten Konkurrenten kennen.

Dazu eigenen sich verschiedene Tools, wie zum Beispiel Searchmetrics: Sie geben Ihre URL ein und erhalten einen Überblick zu den Keywords, zu denen Sie bei Google sichtbar sind. Daneben jedoch haben Sie die Möglichkeit, jede Website Ihres Wettbewerbs ebenfalls entsprechend zu analysieren. So bekommen Sie Hinweise auf deren Rankings und können zudem vergleichen, ob es zwischen Ihnen und Ihrer Konkurrenz Überschneidungen gibt.

Dadurch erkennen Sie, welche Themen Sie noch besser besetzen sollten und wo Sie im Wettbewerb stehen.

Tipp 2: Content-Analyse

Der zweite Weg, wie Sie Ihr SEO verbessern können, besteht in einer regelmäßigen Content-Analyse. Indem Sie ermitteln, welche einzelnen Blog-Beiträge den meisten Traffic bringen, können Sie gewisse Themen ausbauen und ergänzen.

Tipp 3: Mehrfachverwertung

Samanthas letzter Tipp knüpft an den vorherigen an: Artikel, die regelmäßig neue Website-Besucher anziehen (also sogenannter Evergreen-Content) und daher wichtig für Ihre Sichtbarkeit sind, sollten in gewissen Abständen aktualisiert und neu auf sämtlichen Social Media-Kanälen ausgespielt werden. Gleichzeitig ist dies ein Hinweis auf Themen, zu denen Sie neue Beiträge oder auch Formate anfertigen können.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren