Wie Sie eine Checkliste aufbauen, mit der Sie täglich effektiv und effizient Content erstellen sowie verbreiten und so mehr Traffic generieren

4-Punkte-Plan für produktiveres Content Marketing

Produktivität

Auch wenn Content Marketing einfach zu verstehen ist, so stellt die Umsetzung häufig eine große Herausforderung dar. Denn jeder einzelner Baustein der Strategie muss optimal geplant und implementiert werden, damit Sie am Ende aus der zusätzlich gewonnenen Reichweite Geld verdienen. Und für ein gute Ergebnis ist es ebenso nötig, die eigene Produktivität stetig zu steigern.

Allerdings erschwert die Masse an täglichen Aufgaben und das in der Regel nicht ausreichende Zeitbudget dieses Ziel. Glücklicherweise kennt Jennifer Blanchard auf coppyblogger.com eine Lösung. Sie zeigt, wie man eine individuelle Checkliste erstellt, mit der Sie dann noch produktiver werden und somit Ihr Ergebnis verbessern.

Punk 1: Der Fokus

Bevor Sie überhaupt beginnen, empfiehlt Jennifer, sich erstmal genau zu überlegen, was Ihre Absicht mit der heutigen Arbeit ist. Dabei geht es nicht um die Definition von Zielen. Vielmehr geht es darum, einen Rhythmus zu finden, mit dem Sie sich auf die bevorstehende Aufgaben mental einstellen. Laut Jennifer soll dieser Schritt helfen, Selbstvertrauen aufzubauen und Klarheit zu erlangen.

Punkt 2: Die Inspiration

Gerade wenn Sie neuen Content erstellen müssen, stellen sich Ideen häufig nicht automatisch ein. Natürlich liefert die Zielgruppenanalyse oder auch Keyword-Recherche Anhaltspunkte zu Themen, die gesucht werden. Und dennoch wird immer wieder eine neue Inspirationsquelle benötigt. Deshalb sollten Sie sich einige Anlaufstellen zusammenstellen, auf die Sie zurückgreifen können. Das sind beispielsweise Listen, auf denen Sie Ihre eigenen Ideen notieren und somit einen “Pool” gestalten, auf den Sie zurückgreifen können. Gleichzeitig kann Social Media oder einschlägige Influencer als Inspirationsquelle dienen.

Punkt 3: Die täglichen Aufgaben

Bei Punkt  3 kommen wir zum wesentlichen Schritt: Nämlich der Erstellung der eigentlichen Checkliste. Diese sollte alle Aufgaben umfassen, die Sie täglich zu erledigen haben und vor allem ist es elementar, klare Zeitangaben zu vergeben. Eine solche beispielhafte Checkliste stellt Jennifer wie folgt dar:

  1. Erstellung eines täglichen Blog-Posts. Dauer: 25 Minuten
  2. Produktion von kostenlosem Social Media-Content. Dauer: 15 Minuten
  3. Schreiben an  Ebooks. Dauer: 30 Minuten
  4. Erhöhen der (Google-)Sichtbarkeit: 15 Minuten
  5. Erstellung von kostenpflichtigen Inhalten: 20 Minuten

Ihre Liste sollte die wesentlichen Arbeiten umfassen, die für Sie an diesem Tag aktuell sind. Wichtig ist insbesondere, dass Sie Zeitfenster für jede der Aufgaben angeben, um so eine klare Struktur festzulegen. Zudem erklärt Jennifer: Es ist kein Problem, wenn Sie mit einer Ihrer Tätigkeit nicht in der vorgegebenen Zeit fertig werden, da Sie diese in Ihrer nächsten “Session” beenden können. Das wohl wesentliche Mantra lautet jedoch, dass es nicht auf die Anzahl der bewältigten Aufgaben, sondern auf die Erstellung von hilfreichen Content ankommt.

Punkt 4: Die Zeit

Der Kernpunkt von Jennifers Checkliste sind die Zeitangaben. Denn nur, wenn Sie sich klare Deadlines für jede Aufgabe vergeben, können Sie Ihre Produktivität steigern. Deshalb sollten Sie immer einen Timer entsprechend einstellen.

Jennifers 4-Punkte-Plan ist eine einfache Methode, um die eigene Effektivität und Effizienz zu erhöhen und sich somit auch den Arbeitsalltag zu erleichtern und nicht zuletzt die eigene Motivation zu steigern.

Jetzt Artikel lesen

 

Das könnte Sie auch interessieren