John Hall empfiehlt 8 Tools, mit denen Sie bei der Umsetzung Ihres Content Marketings Zeit und Geld sparen

8 kostenlose Content Marketing-Instrumente

Nach der Entwicklung folgt die Umsetzung Ihrer Content Marketing-Strategie. Und weil das viele verschiedene Arbeitsschritte erfordert, kostet Sie das als operative Marketingverantwortliche vor allem eines: Zeit.

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, wie Sie Ihr Zeit- und Projektmanagement in diesem Bereich verbessern können. Und mit welchen Tool das gelingt, zeigt John Hall auf inc.com. Er führt 8 kostenlose (Content) Marketing-Tools vor, die Ihnen Ihre tägliche Arbeit erleichtern:

Tool 1: Ideen entwickeln mit HubSpot’s Blog Topic Generator

Im besten Fall kann man, was Ideen für Inhalte angeht, auf Bedürfnisse, Fragen oder Einwände der Zielgruppe zurückgreifen. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, liefert der Blog Topic Generator von HubSpot Inspirationen: Geben Sie drei Begriffe zu Ihrem gewünschten Oberthema ein und Sie erhalten fünf Vorschläge für Ihren nächsten Blogbeitrag.

Tool 2: Inhalte erstellen mit Knowledge Management Template

Beim Erstellen von Inhalten ist man häufig auf das Fachwissen der jeweiligen Experten angewiesen. Weil diese in vielen Fällen schwer erreichbar oder nicht zwingend die besten Schreiberlinge sind, kann man sich das Knowledge Management Template zu eigen machen. Mit diesem Instrument lässt sich das Expertenwissen der Teamleiter an einem Ort speichern und verwalten.

Tool 3: Erste Content-Entwürfe mit MindMup

Um eine Idee nicht wieder zu vergessen und sogar direkt zu strukturieren, können Sie MindMup nutzen. Mit diesem Brainstorming-Instrument lassen sich Themen mit Sprechblasen, Links oder Bildern visuell darstellen.

Tool 4: Bessere Teamkoordination mit Asana

Sobald mehrere Mitarbeiter gemeinsam am gleichen Content arbeiten, wird es oftmals kompliziert. Asana heißt das Tool, das hier Abhilfe schafft. Projekt-Templates, Team-Seiten oder Dashboards ermöglichen eine reibungslose Kommunikation und Zusammenarbeit.

Tool 5: Einfacheres Recherchieren mit Google Drive Research Tool

Vertritt man in einem Artikel einen bestimmten Standpunkt, kann man diesen beispielsweise mit einer Statistik untermauern. Schreibt man gerade an einem Google Doc Entwurf und sucht nach geeignete Studien, kann man vom Google Drive Research Tool Gebrauch machen: Dieses ermöglicht es, für die Recherche keinen neuen Tab öffnen zu müssen, sondern bei geöffneten Dokument suchen zu können.

Tool 6: Visuelle Inhalte mit Adobe Spark

Ob im Blog, auf der Website oder in den sozialen Medien – Bilder und Videos sind überall gerne gesehen, weil sie Texte aufwerten und Erklärungen oftmals vereinfachen. Wer selbst kein Grafik Design-Profi ist oder keinen an der Hand hat, kann zur Erstellung visueller Inhalte das Tool Adobe Spark verwenden.

Tool 7: Headlines schreiben CoSchedule’s Headline Analyzer

Die Überschrift entscheidet darüber, ob der User den Inhalt liest/anschaut/anhört oder nicht. Aus diesem Grund sollten Sie sich mit dem Titel sehr genau auseinandersetzen. Auch hier schlägt John ein Instrument vor, das Ihnen Hilfe leistet: Der Headline Analyzer von CoSchedule analysiert und bewertet Ihre Headline auf Basis des Wort-Gleichgewichts, der Länge und der Keywords. So finden Sie geeignete, verlockende Überschriften für Ihren Content.

Tool 8: Zeitsparendes Social Media-Management mit Buffer

Um Ihre Aktivitäten in den verschiedenen sozialen Netzwerken optimal zu managen, können Sie Buffer als Hilfe heranziehen. Mit diesem Instrument haben Sie alle Kanäle auf einen Blick und können diese von einer Plattform aus bespielen.

Fazit

Eine geeignete Content Marketing-Strategie zu entwickeln, diese umzusetzen und sie zuletzt zu überwachen, ist zeitaufwendig und anstrengend. Mit den richtigen “Helferlein” können jedoch einige Arbeiten erleichtert und somit Zeit eingespart werden.

Das könnte Sie auch interessieren