Neil Patel stellt klar, welche Erwartungshaltungen gegenüber Content Marketing überzogen und welche realistischen Vorstellungen möglich sind

9 fragliche „Fakten“ im Content Marketing

Regeln Content Marketing

Trotz der Fülle an Daten im B2B und B2C Content Marketing werden längst nicht alle Erwartungen erfüllt. Warum das so ist, skizziert Neil Patel als Gastautor auf contentmarketininstitute.com. Er stellt anhand von 9 sicherlich bekannten Aussagen dar, was im Content Marketing möglich ist und was eher weniger zutrifft. Wichtig ist das insbesondere im Hinblick darauf, wie Sie künftig die Ziele Ihrer Content Marketing-Strategie definieren. Natürlich können diese ambitioniert sein, müssen jedoch gleichzeitig realistisch und vor allem erreichbar sein:

Aussage 1: Wir werden fantastischen Content produzieren

Was genau heißt es, „fantastische Inhalte“ zu erstellen? Es bedeutet, hervorragenden Content zu gestalten, der unweigerlich viel besser sein sollte als der Inhalt der Konkurrenz. Und zudem nicht von der Zielgruppe in dieser Form erwartet wird.

In der Realität sieht es aber anders aus: Es ist schlichtweg schwierig und harte Arbeit originellen Content Tag für Tag hervorbringen zu können.

Auf  was Sie sich viel eher laut Neil konzentrieren sollten ist, wie Sie am besten Ihr Publikum erreichen können. Das kann eine kurze Video Sequenz von 15 Sekunden, ein Social Media-Post oder ein einfacher Blog-Eintrag sein.

Sprich: Sie müssen also nicht nur aufwendig erarbeiteten Content erzeugen um die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe zu gewinnen.

Aussage 2: Wir produzieren jeden Tag Content- desto mehr Content, desto höher die Reichweite

Viele Webseiten wie beispielsweise TechCrunch oder Content Marketing Institute sind sehr erfolgreich durch die Strategie regelmäßigen (täglichen) Content zu erzeugen. Mit Hilfe dieser Vorgehensweise generieren sie monatlich hunderttausende Visits. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie täglich zahlreichen Content publizieren müssen um mehr Reichweite, also Traffic, generieren zu können.

Das Geheimnis des Erfolgs liegt vielmehr darin die Art des Contents zu perfektionieren, um Ihrer Zielgruppe durch helfende Informationen zur Seite zu stehen. Denn nicht die Quantität Ihres Inhalts, sondern die Qualität ist entscheidend!

Aussage 3: Jeder wird unseren Content teilen

Wie Jay Baer sagt, ist der von Ihnen produzierte Content das „Feuer“ und Social Media das „Benzin“. Zweifellos können Sie davon ausgehen, dass sich Ihr Inhalt über Social Media-Kanäle verbreiten wird und Sie dadurch an Bedeutsamkeit gewinnen. Jedoch passiert dies nicht automatisch.

Keine Shares, Likes oder Kommentare in den sozialen Netzwerken erzielen kann frustrierend sein. Um dies zu vermeiden, beachten Sie folgende Schritte:

  • Verbreiten Sie Ihre Inhalte aktiv in Social Media.
  • Versuchen Sie, Ihre Posts durch verschiedene Maßnahmen zu amplifizieren, also zu verstärken.
  • Teilen Sie Ihren Content mit themenspezifischen Communities

Bedenken Sie, dass es an Zeit braucht um Vertrauen bei der Zielgruppe aufzubauen, um dadurch Ihren Social Media-Erfolg zu erhöhen.

Aussage 4: Wir haben die einzig wirksame Strategie

Natürlich ist es möglich, dass auch Ihre Wettbewerber Content Marketing mehr oder intensiv betreiben und so ebenfalls das Interesse der Zielgruppe gewinnen.

Nur weil Ihre Konkurrenten dies anders angehen, heißt es nicht, dass Sie es falsch machen. Und umgekehrt bedeutet es nicht, dass wenn Sie es anders in Angriff nehmen als die Konkurrenz, Ihre die einzig richtige Strategie ist.

Entscheidend für einen klaren Wettbewerbsvorteil ist, dass Sie Ihre Nutzer in ihrem Informationsverhalten und deren Herausforderung genau  und besser kennen, als Ihre Konkurrenz.

Aussage 5: Unsere Kunden werden den Content lieben

Nutzer reagieren unterschiedlich auf jeden Ihrer Inhalte. Es geht nicht darum, dass Ihre Kunden den Content lieben, sondern vielmehr darum, eine Reaktion auszulösen. Diese sollte dazuführen, ihr Interesse zu wecken und Sie langfristig zu binden.

Vielleicht erhalten Sie auch nicht ausschließlich positive Rückmeldungen. Denn mit Ihrem Content sprechen Sie verschiedenste Personen auf unterschiedlichste Weisen an und so kann auch der Fall von negativem Feedback auftreten.

Der Schlüssel zum Erfolg ist es laut Neil zu erkennen und zu verstehen wie die unterschiedlichen Segmente Ihrer Zielgruppe denken, sodass Sie zielgerichteten Content produzieren können.

Aussage 6: Durch genaueste Überarbeitung unseres Contents sind wir so erfolgreich

Natürlich wollen und sollten Sie Qualität bieten. Aber auch für diesen Vorsatz ist das bekannte Pareto-Prinzip 80/20 ausreichend. Denn Sie brauchen nicht zwangsweise den genauesten redigierten Text, damit Sie sich erfolgreich bei Ihren Usern positionieren.

Aussage 7: Wir posten den besten Content auf unserer Seite, um dadurch die größte Reichweite zu erlangen

Es scheint sinnvoll Ihre besten und beliebtesten Texte auf der Webseite zu publizieren, um mehr Reichweite und Backlinks zu bekommen. Allerdings ist ebenso sinnvoll, auf anderen Seiten zu posten. Denn so erweitern Sie Ihr Publikum und erhöhen die Chance auf mehr Traffic und Bekanntheit.

Aussage 8: Content Marketing ist ertragssteigernd

Die richtige Marketing Strategie kann sicherlich wirtschaftlich effizient sein. In einer perfekten Welt würden Ihre Erlöse bei jeder neuen Content Publikation automatisch und unverzüglich steigen. Allerdings ist dies nur selten zu beobachten, selbst bei großen Unternehmen. Der Großteil Ihres Contents wird nicht unmittelbar zu einem Anstieg des Umsatzes führen.

Laut Neil ist Content Marketing in erster Linie ein guter Schachzug, um Beziehungen zu fördern und ein treues Publikum aufzubauen.

Schlussendlich wird Ihre Zielgruppe über Sie sagen: „Diese Leute verstehen Ihr Themengebiet und Ihr Inhalt ist einzigartig gut“. Durch diese Positionierung steigt die Wahrscheinlichkeit, sie in Ihren Sales Funnel weiterzuleiten und resultierend daraus Ihre Kaufzahlen zu steigern.

Aussage 9: Das Posten von long-Form Content bringt die besten Resultate

Lange Texte bedeuten nicht zwangsweise, dass sie besser sind. Einige Webseiten wie beispielsweise Upworthy begannen kürzeren Content zu publizieren und zeigten: Es ist ebenso möglich, mit Posts mit nur 100 Wörtern  Millionen von Visits zu erzielen und zu wettbewerbsstarken Keywords zu ranken. Diese Strategie soll daran erinnern, dass  nicht die Quantität des Contents, sondern die Qualität entscheidend und somit auch erfolgsversprechend ist. Wenn Sie für eine B2B Zielgruppe schreiben, ist es schlüssig, dass Sie detaillierteren und längeren Inhalt anbieten möchten – Die Länge ist jedoch auch hier keine Voraussetzung für einen erfolgreichen Post!

Fazit

Es gibt keine Zweifel daran, dass Content Marketing funktioniert. Allerdings gelingt Ihnen das nur, wenn Sie sich realistische Erwartungen und Ziele setzen.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren