Wie Sie Ihre Content Marketing-Strategie richtig auf Ihren Bereich ausrichten, um letztlich mehr Kunden zu erhalten

Content Marketing für B2B und B2C: Was sind die Unterschiede?

B2B_B2C_844

Viele der Erfolgsgeschichten im Content Marketing kommen von den großen Marken und aus dem B2C-Bereich. Dabei ist die Strategie gerade auch auf Nischenmärkten und besonders für KMUs eine sehr gute Option, um die eigene Marke zu festigen und mehr Reichweite zu generieren.

Nischen bieten den Vorteil, dass es sich hier um homogene Zielgruppen handelt und die Produkte meistens sehr erklärungsbedürftig sind. Folglich brauchen die potenziellen Kunden entsprechende Informationen, um sich für eine Investition entscheiden zu können. Die benötigten Inhalte liegen dabei in den meisten Unternehmen vor. Indem sie diese auf die relevanten Keywords optimieren und dann auf ihrer Seite freizugänglich (d.h. keine Paywall) einstellen, erhöhen sie die Chance, mehr Traffic zu generieren. Und diesen können Sie dann in einem vorher definierten Sales-Funnel in Käufer umwandeln.

Eine Content Marketing-Strategie ist also nicht nur für den B2C-Bereich und mit großen Werbebudgets machbar. Doch um Erfolg zu haben, ist es natürlich wichtig, Ihr Content Marketing auf Ihr Segment (B2B oder B2C) auszurichten. Welche Unterschiede sich dabei ergeben, stellt Abhishek Talreja in seinem ausführlichen und sehr lohnenswerten Artikel dar.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren