Warum Sie in erster Linie Content für Ihre Zielgruppe und nicht für Linkbuilding produzieren sollten

Content Marketing kann mehr als “nur” Links generieren

Links

Ihre Website ist Ihre Visitenkarte im Netz, je ansprechender und hilfreicher die Nutzer Ihre Inhalte finden, desto mehr Traffic können Sie erhalten. Damit dieser überhaupt entsteht, muss Ihre “Vistenkarte” auch im Web sichtbar sein, das heißt: Sie müssen mindestens auf der dritten Search Engine Result Page (SERP) als Suchergebnis auftauchen.

Und wie schaffen Sie das? Einerseits spielen dabei verwendete Keywords eine wesentliche Rolle, die Ihnen verraten, welche Fragen und Schwierigkeiten Ihre User umtreiben. Ihr Ziel ist es natürlich, möglichst weit oben auf der Trefferliste zu möglichst vielen Suchanfragen zu ranken, denn so werden mehr Nutzer auf Ihre Website aufmerksam und Ihr Marketing-Funnel kann starten. Andererseits zahlen auch qualitative und vertrauensvolle Backlinks auf Ihre (Google-)Sichtbarkeit ein.

Man läuft also schnell Gefahr, seinen Content hauptsächlich SEO-tauglich zu gestalten und vor allem auf Linkbuilding auszurichten. Das widerspricht jedoch dem Ansatz des Content Marketings und kann zudem fatale Folgen haben. Schließlich geht es in erster Linie darum, guten und nützlichen Content für ihre Zielgruppe zu erstellen und nicht, möglichst viele Links zu erhalten. Warum Sie Ihre eigene
Content Marketing-Strategie auf diesen Fehler hin überprüfen sollten und wie Sie so effektiver und effizienter Ihre Ziele erreichen, erklärt Ihnen Richard Braxter in seinem ausführlichen und lesenswerten Artikel.

Jetzt Artikel lesen

 

Das könnte Sie auch interessieren