Was sich auf Ihr Content Marketing unter Garantie desaströs auswirkt und was Sie daher unbedingt vermeiden sollten

Die 7 Todsünden im Content Marketing – und wie Sie sie vermeiden

priest with bible and cross

Sie müssen kein Druide sein, um ein erfolgreicher Content Marketer zu werden.
Content Marketing hat auch nichts mit irgendeiner Form von Besessenheit zu tun. Am Ende geht es um eine relativ einfache und nachvollziehbare Angelegenheit. Nicht um schwarze Magie.

Dennoch gibt es gewisse Dinge, die Sie im Content Marketing besser nicht tun. Die Sie unbedingt unterlassen sollten. Ok, es gibt Dinge, für die Sie jeder erfahrene Content Marketer in die Marketing-Hölle schicken wird. Und die ist bereits gut besetzt mit allen möglichen Leuten, die im Bereich Content Marketing ↘jede Menge groben Unfug treiben.

Ganz praktisch geht es um Dinge, die Ihnen schaden werden, wenn Sie Content Marketing betreiben. Dinge, die z.B. Ihre ↘Google-Sichtbarkeit negativ beeinflussen werden oder die die Nutzer Ihrer Website zur Weißglut treiben (weshalb sie sich dann auf Nimmerwiedersehen verabschieden). Dinge, für die auch Ihre Mitarbeiter Sie hassen werden.

Deshalb sind wir Jenny Prikockis dankbar dafür, dass sie die sieben schlimmsten Content Marketing-Sünden einmal aufgelistet hat. Studieren Sie diese Liste. Rahmen Sie sie sich ein. Lernen Sie sie auswendig. Wecken Sie Ihre Mitarbeiter morgens um halb vier und fragen Sie die Liste ab. Ganz im Ernst. Das ist wichtig.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren