Jennifer Mitchell erklärt, wie Sie mit einer Content Marketing-Strategie gerade als KMU Fachkräfte akquirieren können

Mit Content Marketing qualifizierte Mitarbeiter gewinnen

Content Marketing wird meist im Zusammenhang mit der Generierung einer höheren eigenen Reichweite (Owned Media), mehr Markenbekanntheit sowie -vertrauen und letztlich mehr zahlenden Kunden genannt. Dabei können Sie den Ansatz ebenfalls nutzen, um nicht “nur” Ihre potenziellen Kunden anzusprechen. Sondern ebenso, um mehr qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen, was insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen häufig eine große Herausforderung ist.

Doch mit einer entsprechenden Content Marketing-Strategie schaffen es vor allem KMUs, langfristig gut ausgebildete Fachkräfte zu akquirieren, ohne viel Budget investieren zu müssen. Wie das funktioniert, zeigt uns freundlicherweise Jennifer Mitchell auf tweakyyourbiz.com:

Schritt 1: Erstellen Sie Bewerber-Personas

Genauso, wie Sie Ihre Zielgruppe segmentieren und für jede Teilgruppe einen “idealtypischen” Nutzer charakterisieren, müssen Sie so auch für Ihre Bewerber vorgehen. Sie sollten also statt “Buyer Personas”, sogenannte “Bewerber-Personas” (Jennifer verwendet hier den Term “Talent-Personas”) kreieren.

Erst so ist es möglich zu erkennen, welche Fähigkeiten, Motivatoren oder auch Pain Points potenzielle Mitarbeiter besitzen und vor allem, wie und wo Sie diese erreichen. Schließlich sollte Ihr Content auf diese Faktoren abgestimmt sein, damit Sie sie effektiv ansprechen und für sich einnehmen können.

Schritt 2: Definieren Sie Ihre Ziele

Als nächstes müssen Sie festlegen, welche Ziele Sie mit Ihrem Content für die Bewerber erreichen wollen. Geht es beispielsweise darum, mehr Kandidaten zu generieren? Oder wollen Sie speziell mehr Führungskräfte ansprechen? Wichtig ist in jedem Fall zu bestimmen, was genau Sie mit Ihren Inhalten pro Persona erzielen wollen.

Inwieweit Sie die geplanten Ergebnisse einhalten, wird allerdings nur ersichtlich, wenn Sie auch entsprechende Kennzahlen zum Tracken vergeben.

Schritt 3: Kreieren Sie passenden Content für Ihre Bewerber

Nachdem Sie wissen, welche Personas Ihre Zielgruppe “potenzielle Mitarbeiter” umfassen, können Sie mit der Content-Erstellung starten. Je nach Ziel, sollten Sie unterschiedliche Inhalte gestalten. Jennifer weist außerdem daraufhin, dass es durchaus Content geben kann, der sowohl für potenzielle Bewerber als auch für Ihre Kunden interessant ist. Zum Beispiel ein Einblick in einen speziellen Bereich Ihres Unternehmens. Jennifer nennt hierzu ein Labor: Nutzer bekommen eine authentischen Vorstellung, wie das Unternehmen arbeitet. Mögliche Mitarbeiter erkennen, welche Tätigkeiten angeboten werden und welchem Umfeld sie arbeiten könnten.

Wie immer im Content Marketing ist es auch bei der Ansprache neuer möglicher Mitarbeiter wichtig, stets deren Bedürfnissen zu erfüllen. Nur so können Sie Ihre Bekanntheit sowie das Vertrauen in die Marke stärken. Das wiederum erhöht die Chance, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.

Schritt 4: Distribuieren Sie Ihre Inhalte

Neben der Content-Produktion spielt natürlich die Distribution ebenso eine Hauptrolle. Denn Aufmerksamkeit erzeugen Sie weniger, wenn Ihre Inhalte lediglich auf Ihrer Website verfügbar sind. Deshalb sollten Sie Ihren Content ebenso auf sämtlichen Kanälen ausspielen, auf denen Sie potenzielle Bewerber antreffen. Damit erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, mehr Bekanntheit zu erzielen sowie Ihr Image auf- und auszubauen. Hinweise auf effektive Touchpoints zeigt Ihnen Ihre Zielgruppenanalyse aus Punkt 1.

Schritt 5: Generieren und Pflegen Sie Leads

Aus Website-Besucher am Ende zahlende Kunden zu erzeugen – das ist die Königsdisziplin im Content Marketing. Und dazu lenken Sie Ihre Nutzer in einen Sales-Funnel, in dem diese dann Step-by-Step weiterveredelt werden. Denn ein wesentlicher Zwischenschritt ist die Leadgenerierung, sprich: Einen Website-Besucher sofort zu einem Kauf zu animieren, wird in der Regel nicht funktionieren. Um ihn dennoch länger “zu halten”, können Sie dessen Email-Adresse anfragen, z.B. für einen Newsletter. So entsteht der erste Schritt Richtung Kundenbeziehung. Jetzt ist es leichter, den User weitere Inhalte, auch kostenpflichtige, anzubieten.

Und diesen Prozess können Sie auch für Ihr Recruitment verwenden. Laut Jennifer ist es sinnvoll, Leads möglicher Mitarbeiter zu sammeln und diese insbesondere zu pflegen. Diese Kontakte können Sie beispielsweise durch ein Angebot an hochwertigen Downloads zum Thema Karriere akquirieren. Sobald Sie dann passenden Stellenangebote haben, sind Sie in der Lage, diese an Ihren Email-Verteiler zu versenden und dadurch schneller gute Bewerbungen zu erhalten. Zudem bleiben Sie im Mindset der potenziellen Fachkräfte; sollten diese folglich einen neuen Job suchen, dann ist die Chance hoch, dass Ihr Unternehmen auf deren Liste steht.

Schritt 6: Messen Sie Ihren Erfolg

Ob und inwieweit Ihre Content Marketing-Maßnahmen Ihre Personalsituation verbessert haben, sehen Sie erst, wenn Sie die Ergebnisse messen. Und dazu benötigen Sie, wie bereits in Punkt 2 erwähnt, sinnvoll Metriken.

Indem Sie regelmäßig den Erfolg Ihrer Aktivitäten ermitteln, sind Sie in der Lage, frühzeitig fehlende Aspekte zu erkennen und vor allem zu beheben.