Mit welchen Tools Sie Ihr knappes Zeitbudget effektiv und effizient nutzen, um Ihren Content noch wirksamer zu gestalten und zu distribuieren

10 Tools für maximale Produktivität im Content Marketing

Tool

Sie sind dafür verantwortlich, dass der vorher ausgearbeitete Content Marketing-Plan nun umgesetzt wird. Und das natürlich bestmöglich. Das heißt aber auch, dass Ihre Aufgaben-Liste wächst und Ihr sowieso schon knappes Zeitbudget noch mehr belastet wird.

Schließlich müssen Beiträge geplant, regelmäßig produziert und vor allem verbreitet werden. Dass erfordert viel Organisation und Koordination – entweder von internen Mitarbeitern oder von Agenturen, bei denen Sie die Leistung einkaufen.

Empfehlung: Tipps, wie Sie die richtige Content Marketing-Agentur für Ihr Unternehmen auswählen, finden Sie jetzt hier! 

Damit Sie den Überblick behalten und Ihre Projekte termingerecht (und erfolgreich) abschließen, können Sie auf verschiedene “Helferlein” zurückgreifen. Auf welche genau, dass verrät Veronica Hunt auf business2community.com. Sie stellt gleich 10 Tools vor, die Sie bei der täglichen Arbeit unterstützen und so Ihre Abläufe stetig verbessern. Dabei konzentriert sie sich auf die Ideen- und Themenfindung, das Erstellen von Inhalte, das Kuratieren von Informationen und die Optimierung von Inhalten.

Empfehlung: Was heißt “Kuratieren” und was bringt es? Dass erfahren Sie jetzt hier!

Auch wenn Sie Teile der genannten Punkte an externe Dienstleister vergeben haben, können Ihnen die folgenden Tools helfen, um Prozesse zu verbessern:

Tool 1: Reddit

Als erstes “Helferlein” verweist Veronica auf Reddit. Auf dieser Plattform können Sie als Nutzer entweder Links zu Texten oder Beiträge direkt einstellen. Indem Sie Ihren “Subreddit” auswählen, ordnen Sie Ihren Inhalt einem Themenkomplex zu. Nach diesem können Sie wiederum filtern genauso wie unter anderem nach Zeit und den Top-Themen. Sie erhalten so einen Überblick zu sämtlichem anderen Content, der für Ihre Nische relevant ist. Diese Infos dienen einerseits dazu, Ihren Wettbewerb zu beobachten, andererseits erhalten Sie Ideen für Ihre weitere Content-Erstellung.

Tool 2: BuzzSumo

Sie werden kaum eine Liste mit Tools finden, auf der BuzzSumo fehlt. Kein Wunder, da die Anwendung nicht nur zeigt, was die meistgeteilten Posts im Social Web (also auf Google +, Facebook, Twitter, Pinterest und LinkedIn) zum eingegebenen Keyword sind, sondern Sie die Ergebnisse in Bezug auf Sprache, Land, Zeit, Social Network und Formate zusätzlich filtern können. Dabei zeigt Buzzsumo immer die Website, auf welcher die Posts gehostet sind.

Darüberhinaus ist es möglich, Influencer auf Twitter zu identifizieren. Sie können demnach den Wettbewerb sichten, Meinungsführer der Brachen finden und zudem analysieren, zu welchen Keywords welche Art von Inhalten bereits vorhanden sind. Weiterhin bietet sich die Möglichkeit, Kooperationspartner für Gastbeiträge und/oder Websites für Verlinkungen zu erkennen. All das zahlt auf Ihre Sichtbarkeit und damit auf Ihre Reichweite im Netz ein.

Tool 3: StudentShare

Wenn Sie Ihre Recherchearbeit beendet haben, folgt z.B. die Erstellung von einem neuen Blog-Post. Damit dieser Ihre Nutzer überzeugt und sie im besten Fall in die nächste Stufe Ihres Marketing-Funnels führt, kann das Tool StudentShare sinnvoll sein. Sie erhalten hier Muster, wie Sie Ihre Überlegungen in nachvollziehbare, stringente und glaubwürdige Form fassen und so die Chance auf Leads (z.B. in Form von Newsletter-Abonnenten) erhöhen.

Tool 4: Socialmention

Mit den ersten beiden Tools können Sie feststellen, welcher Content im Web allgemein zu verschiedenen Schlagwörtern produziert wird. Geht es nun nur um Inhalte, die im Social Web geteilt und veröffentlicht werden, dann hilft Ihnen Socialmention. Ähnlich wie bei Buzzsumo sehen Sie hier alle Posts zu Ihrem gesuchten Thema, speziell für die Social Media-Welt. Sie erfahren, wie stark es verbreitet ist, wie die Nutzer dieses empfinden und welche “Top-User” es dazu gibt. Sie erhalten also ein detailliertes Bild, wie Ihr geplanter Inhalt bei Facebook, Twitter & Co. ankommt und mit welcher Konkurrenz Sie rechnen müssen.

Tool 5: Curata

Statt ausschließlich Content selbst zu produzieren, bietet die Kuratierung eine gute Option, um vorhandene gute (!) Fremndinhalte an die eigene Zielgruppe zu empfehlen und so die gewonnene Zeit für die Erstellung von originären sowie qualitativen Texten, Grafiken oder Bewegbild zu nutzen.

Curata ist ein “selbstlernendes System”, da Sie es zu Beginn mit Themen speisen und die Ergebnisse entsprechend bearbeiten. Die Anwendung merkt, wenn einzelne Aspekte eines Themas von Ihnen regelmäßig in der Ergebnisliste entfernt werden und schließt diese dann im Folgenden aus. Dadurch erhalten Sie immer besser auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Quellen, aus denen Sie dann Beiträge für Ihre Nutzer auswählen können.

Tool 6: Quora

Ziel Ihres Contents ist es, die Fragen Ihrer Nutzer zu beantworten. Quora ist ein Tool, das genau diesen Ansatz verfolgt. Nach der Anmeldung und der Angabe Ihrer Interessensfelder, können Sie Fragen eingeben – und erhalten alle Antworten, die User im Web dazu verfasst haben. Das zeigt Ihnen zum einen, wie hoch das Suchaufkommen zu einer Anfrage ist und zweitens, wer antwortet und wie hoch der Konkurrenzdruck ist.

Tool 7: Scoop.it

Ebenfalls zum Kuratieren und Organisieren von Fremdinhalten ist das Tool Scoop.it. Sie können also auch hier ein Thema auswählen und erhalten dazu entsprechende Posts aus dem Web. Laut Veronica liegt der große Unterschied in den Accounts: Ein kostenloser Zugang bietet lediglich die Möglichkeit zu einem Thema Inhalte zu recherchieren. Anders beim kostenpflichtigem Account, wo Sie neben unbegrenzter Themenauswahl zudem auf Analysen zugreifen, genauso wie Sie eine Website und Newsletter einbinden können.

Tool 8: Trapit

Mit Trapit können Sie sowohl nach Fremd-Inhalten suchen als auch diese direkt in Ihre Social Media-Kanäle ausspielen. Ein großer Vorteil bei diesem Tool liegt darin, dass Sie in der Lage sind Ihre Social Posts zu planen und zu analysieren.

Tool 9: Yoast

Damit Ihr Content stetig weiter Traffic erzeugt, ist nicht zwangsläufig immer neuer Inhalt nötig. Vielmehr sollten bestehenden Beiträge in regelmäßigen Abständen aktualisiert und somit optimiert werden (Stichwort Evergreens!). Und Yoast unterstützt diesen Prozess, denn laut Veronica handelt es sich dabei um eine “All-in-one-WordPress-SEO-Lösung”. Die Vorteile des Tools sind:

  • Analysiert den Inhalt “On-Page”
  • Gibt Vorschläge für alternative Website-Namen
  • Fügt Metadaten in Ihre Seite ein
  • Verifiziert Webmaster Tools
  • Überprüft, ob Ihre Seite bei Google indexiert ist
  • Beugt “duplicated Content vor, bzw. weist darauf hin

Tool 10: TrenDemon

Jeden Inhalt, den Sie erstellen (oder erstellen lassen) muss auf eines Ihrer Content Marketing-Ziele einzahlen. Alles andere wäre Zeit- und Ressourcenverschwendung. Ob Sie die geplanten Ergebnisse erreichen, wissen Sie selbstverständlich erst, wenn Sie sie auch messen. Und dazu zählt Veronica zuletzt das “Helferlein” TrenDemon auf: Sie können in der Anwendung Ihre Ziele hinterlegen. Auf deren Basis erhalten Sie dann Vorschläge, wie Sie das Potenzial Ihrer Inhalte und Ihres Traffics automatisch steigern können.

Indem Sie Ihre Ziele eingeben, trackt das Tool diese, trifft Aussagen zu einem möglichen Return-On-Invest (sogenannter ROI) auf Grund Ihres Traffic-Verlaufs (also wie hoch die Anzahl Ihrer Website-Besucher ist). Zudem analysiert es, welche Beiträge am meisten zur einer guten Conversion beiträgt. Aus diesen Ergebnisse entstehen dann optimierte Content Marketing-Maßnahmen.

Veronicas 10-Punkte-Liste eignet sich ideal, um getestet zu werden und dann im Arbeitsalltag zum Einsatz zu kommen. So haben Sie die Chance, Ihre eigene Produktivität noch mehr zu steigern.

Jetzt Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren