Welches Potenzial animierte Erklärvideos besitzen, um die Wahrnehmung Ihrer Marke bei den Nutzern zu steigern und so mehr Reichweite zu generieren

Warum Sie animierte Erklärvideos einsetzen sollten

Erklär_Video

Wissen Sie, wie lang ein Nutzer durchschnittlich auf einer Seite bleibt? 10 bis 20 Sekunden. Zumindest, wenn Sie ihm keinen Anreiz bieten, länger zu verweilen.

Zu diesem Ergebnis kommt laut Alex Taganchin die Nielson Research. Und es gibt noch weitere, sehr interessante Fakten: So entscheiden die ersten 10 Sekunden darüber, ob ein User weiterklickt und damit länger auf Ihrer Seite bleibt.

Das ist natürlich eines Ihrer ersten Ziele: Sie wollen nicht nur möglichst viele Website-Besucher gewinnen, sondern diese auch möglichst lange halten. Um das zu schaffen, sind bestimmte Content-Formate notwendig. Zum Beispiel Erklärvideo.

In diesem Artikel finden Sie

Warum speziell diese Form von Inhalten hilfreich ist und warum es Teil Ihrer Content Marketing-Strategie sein sollte, zeigt Alex in seinem Artikel “Why You Need An Animated Explainer Video For Your Business” auf jeffbullas.com.

Warum Videos so wirksam sind

Ob Videos auf YouTubes, Live-Streaming oder animierte Clips: Videos sind generell effektiver als Text oder sogar Bilder. Auch dazu führt Alex einige Zahlen an: Lediglich 20 Prozent erinnern sich an Informationen, die sie gelesen haben. Inhalte, die angehört werden, bleiben ebenso nur zu 10 Prozent in Erinnerung.

Bei Bewegbild sind es hingegen 80 Prozent. Gleichzeitig können Nutzer solche Daten 60.000 mal schneller verarbeiten als es bei Text der Fall ist. Somit wird deutlich: Mit Videos haben Sie die Chance, mit Ihrer Marke länger im Gedächtnis zu bleiben.

Eine weitere Folge aus den dargestellten Fakten ist, dass Videos generell User schneller und besser überzeugen, als geschriebene Beiträge oder Audio. Und damit sind Clips demnach ideal, um die Verweildauer von Website-Besuchern, gerade in der “kritischen” Phase der 10 bis 20 Sekunden, zu steigern.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Warum Sie Videos generell einsetzen sollten

Sie wissen nun, dass Videos das Interesse der Nutzer stark erhöhen kann. Aber welche Vorteile hat es konkret, Videos in die eigene Content-Strategie zu integrieren? Auch darauf hat Alex eine Antwort:

Verschiedene Studien und Statistiken zeigen, dass Bewegbild nicht nur die Aufmerksamkeit steigert. Ebenso für weitere Wandlungsschritte in der Customer Journey kann das Format unterstützen:

Zunächst geht eine Erhebung von Cisco davon aus, dass bereits im Jahr 2019 ein Großteil des Web-Traffics, nämlich 80 Prozent, allein auf Video zurückzuführen sein wird. Im Vergleich: 2014 belief sich der Anteil von Clips an gesamten Web-Traffic auf 67 Prozent.

Weiterhin hilft Bewegbild dabei, Conversion-Rates zu erhöhen. Konkret bedeutet das (basiert auf den Ergebnissen des Invodo Reports von 2014-2015):

  • Bei Nutzern, die Videos ansehen, ist die Wahrscheinlichkeit um das 1,6-fache höher, einen Kauf zu tätigen, als bei anderen Usern.
  • 96 Prozent der User geben an, dass Videos ihnen bei der Kaufentscheidung helfen.
  • 76 Prozent der Nutzer meinen, dass sie eher ein Produkt kaufen, wenn sie vorher ein Erklärvideo gesehen haben.
  • In Social Media werden Videos viel öfter geteilt als Text und Bilder.

Es wird also deutlich: Bewegbild kann nicht nur als Traffic-Quelle dienen, sondern ebenso ein wichtiger Anreiz sein, um Nutzer zu einer kostenpflichtigen Transaktion zu animieren. Und das heißt: Gerade im Content Marketing sollten Sie auf das Format setzen.

Lesen Sie auch: Die 5 Bausteine einer funktionierenden Content Marketing-Strategie.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Und warum gerade dann Erklärvideos?

Alle genannten Fakten beziehen sich auf Videos im Allgemeinen. Warum also sollten Sie speziell auf Erklärvideos in Ihrer Content Marketing-Strategie setzen? Dazu nennt Alex folgende 3 Vorteile:

Vorteil 1: Komplexe Sachverhalte einfach darstellen

Insbesonders, wenn Sie in einer hochkomplexen Nische tätig sind, müssen Sie Ihr Angebot im ersten Schritt möglichst einfach und schnell erklären. Der User will einen kompakten Überblick, was Sie anbieten und vor allem, bei welcher Herausforderung Sie ihm (mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung) helfen können.

Hierbei sind Erklärvideos ein ideales Mittel: Sie können beispielsweise auf dem ersten Blick “abstrakte” technische Aspekte verständlich und nachvollziehbar beschreiben. So zeigen Sie Ihrem Publikum auf einfacher und gleichzeitig unterhaltender Weise, wo Sie helfen können. Jede wichtige Information für den User lässt sich in das Video einfügen und so schnell verfügbar machen.

Vorteil 2: Höhere emotionalere Zuschauerbindung

Laut Alex ermöglichen Erklärvideos leichter als “klassische” Clips, leichter Emotionen aufzubauen. Durch Cartoons und besondere Effekte sind Sie in der Lage, eine emotionale Bindung zu den Zuschauern zu knüpfen. Und das ist selbstverständlich der erste Schritt auf dem Weg zum zahlenden Kunden

Außerdem hat das Format einen weiteren, wesentlichen Vorteil gegenüber anderen Videos: Laut Alex werden Erklärclips nicht oder zumindest weniger als “Werbung” aufgefasst, als die gewohnten Produkt-Vorstellungen.

Vorteil 3: Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Bei Erklärvideos können Sie Zeit, Location, Darsteller und Kostüme frei wählen – anders als bei Clips mit “echten” Akteuren. Somit haben Sie viel Gestaltungsspielraum, wie, wo und durch wen Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung präsentieren lassen. Somit sind Sie in der Lage, ohne großen Aufwand diverse Varianten auszuprobieren und natürlich auch zu testen.

Speziell für die Erstellung, hat Alex auch einige Tipps:

Kreieren Sie eine Szene, in der sich der Zuschauer wiedererkennt. So signalisieren Sie von Beginn an, dass Sie die Probleme und Herausforderungen Ihrer Zielgruppe kennen. Fügen Sie wichtige Stichpunkte ein, mit denen Sie diesen Aspekt noch unterstreichen.

Anhand dieser Ausgangslage beschreiben Sie dann, wie Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistung dabei helfen können, die Schwierigkeiten zu lösen. Zeigen Sie konkret auf, wo Sie mit Ihrem Angebot anknüpfen können. Je deutlicher Sie machen, wo genau Sie untersützen können und welchen Mehrwert sich daraus für den User ergibt, desto höher ist die Chance, die Nutzer langfristig zu binden.

Wichtig ist, dass Ihre Nutzer den Eindruck gewinnen, sie werden von Ihnen “verstanden”. So erst ist es möglich, Vertrauen aufzubauen. Das brauchen Sie schließlich für langfristige Kundenbeziehungen.

Insgesamt zeigt sich, dass sowohl für die Kundenbindung als auch in der Erstellung Erklärvideos Merkmale aufweisen, die sie gegenüber “klassischen” Videos abheben.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Ziele für Erklärvideos

Um jedoch letztlich den Erfolg dieses Formats messen zu können, müssen Sie Ziele definieren. Und auch hier zeigt Alex, welche Zielsetzungen Sie mit dem Content-Form erreichen können. Das macht noch einmal deutlich, warum Sie auf diese Art der Content-Form setzen sollten.

Laut Alex lassen bzw. lässt sich durch Erklärvideos

  • Ihre Conversions erhöhen,
  • mehr Verkäufe generieren,
  • die Click-Through-Rate (CTR) steigern,
  • Marketing-Informationen leichter transportieren, sodass sie länger als Text oder Bild in Erinnerung der User bleiben,
  • Ihre Ranking-Positionen in der Suchmaschine Google verbessern,
  • die Zeit für Kundenberatungen senken und
  • das Engagement der Nutzer erhöhen.

Jedes dieser Ziele zahlt demnach auf Ihre Content Marketing-Strategie ein. Daher sollte das Format in jedem Fall Bestandteil Ihrer Content-Strategie sein. Vorausgesetzt natürlich, Ihre Zielgruppe bevorzugt Bewegbild.

Lesen Sie auch: So entwickeln Sie die perfekte Content-Strategie.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

In 3 Schritten zum eigenen Erklärvideo

Sie wissen nun, welche Vorteile Erklärvideos haben und wie Sie damit die Ziele Ihrer gesamten (Content) Marketing-Strategie positiv beeinflussen können. Die nächste Frage lautet nun: Wie erstellt man solche Clips?

Freundlicherweise hilft uns hierbei George Thomas in seinem lesenswerten Beitrag “How to Create Amazing Screencast Explainer Videos to Improve Your Content Marketing Efforts” auf thesaleslion.com.

Seine Anleitung umfasst lediglich 3 Schritte:

Schritt 1: Die richtige Software

Zunächst benötigen Sie laut George eine geeignete Software, mit der Sie z.B. Ihren PC-Bildschirm aufnehmen und vor allem Ihren Clip bearbeiten können. Hierbei empfiehlt er das kostenpflichtige Tool Camtasia.

Hierbei entstehen Ihnen nur einmalige Kosten; nämlich in der Anschaffung. Danach sind keine zusätzlichen Investitionen notwendig.

Schritt 2: Die Beleuchtung

Bei der Produktion selbst sollten Sie insbesondere auf die Lichtverhältnisse achten. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Beleuchtung beim Dreh möglichst optimal ist.

Schritt 3: Der Ton

Zuletzt spielt natürlich – ganz besonders bei Erklärvideos – der Ton eine sehr wichtige Rolle. Sie benötigen dazu nicht zwangsläufig eine Profi-Ausrüstung. Es reicht in der Regel ein externes Mikrofon, mit dem Sie eine gute Tonqualität produzieren.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Fazit: Erklärvideos haben viel Potenzial

Erklärvideos sind vielseitig einsetzbar und besonders für die verständliche Präsentation von komplexen Sachverhalten geeignet. Alex Ausführungen zu den Vorteilen und dem Nutzen dieses Formats macht ersichtlich, warum Sie es auch Teil Ihrer Content Marketing-Strategie sein sollte. Denn ein großer Vorteil liegt darin, dass Sie sich damit (immer noch) vom “klassischen” Video-Material Ihrer Konkurrenz abheben und dadurch einen Wettbewerbsvorteil gewinnen können.

Einen Teil, den Alex jedoch nicht erwähnt, sind die Kosten. Denn natürlich ist die Produktion von Erklärvideos nicht umsonst: Je nachdem, ob Sie sie selbst oder durch einen externen Dienstleister erstellen lassen, fallen entsprechende Kosten an. Aber auch hier sind nicht zwangsläufig hohe Budgets notwendig. Erste Produktionen können auch mit einfachen Hilfsmitteln gestaltet werden. Einen ersten Anhaltspunkt gibt dazu Georg.  Mehr dazu in unserem nächsten Beitrag.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Das könnte Sie auch interessieren