Glossar


Nicht nur, dass sich das “altbekannte” Marketing immer weiter verändert, zusätzlich entsteht eine wahre Flut an Schlagworten zu neuen Trends, Methoden und Entwicklungen. Was sich jedoch hinter den einzelnen Begriffen verbirgt, ist häufig nicht vollständig klar.

Um Ihnen einen Überblick in diesem “Buzzword”-Dschungel zu verschaffen, liefern wir Ihnen ein Verzeichnis mit Erklärungen zu den wichtigsten Stichworten. Natürlich erweitern wir diese Liste stetig – lesen lohnt sich also!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

B

Buyer Personas

Bei den “Buyer Personas” handelt es sich um einen qualitativen Ansatz, mit dem man die eigene Zielgruppe analysiert und so Inhalte, Produkte und Dienstleistungen wirksamer lanciert. Dabei wird die Zielgruppe zunächst in bestimmte “Personengruppen” geteilt, die sich signifikant unterscheiden. Kriterien können Tätigkeiten, Positionen, aber auch Motivatoren,  Informationsverhalten

Weiterlesen …
Nach oben

C

Click-Through-Rate (CTR)

Unter der Click-Through-Rate, zu deutsch “Klickrate”, versteht man eine Kennzahl im Online-Marketing. Diese bildet das Verhältnis zwischen Impressions und den tatsächlichen Klicks auf einen Link oder ein Werbebanner ab. Somit hilft die Click-Through-Rate (CTR) zu ermitteln, wie viele der Nutzer, die Ihren Link oder Ihr

Weiterlesen …

Content Goal

Unter Content Goals versteht man im Content Marketing die Vergabe von Zielen für einzelne Inhalte, wie z.B.  für einen Blog-Artikel, ein Video, eine Infografik, ein Podcast oder ein Bild. Jedes Content-Stück, das Sie veröffentlichen und im Netz verbreiten, muss mit einer konkreten Absicht verbunden sein. Diese

Weiterlesen …

Content Marketing

Beim Content Marketing handelt es sich um eine Marketingstrategie, mit der Sie vor allem eine eigene digitale Reichweite erzeugen. Ziel ist es, möglichst viele Website-Besucher über eigene Kanäle, wie z.B. die eigene Website oder die Facebook-Seite, zu gewinnen und so die Bekanntheit zu steigern. Das bedeutet, es sind keine

Weiterlesen …

Conversion

Mit Conversion, zu deutsch Konversion oder Konvertierung, wird im digitalen Marketing die “Umwandlung” einer Person von einer Stufe innerhalb des Marketing-Trichters in eine weitere Ebene bezeichnet. Die Conversion ist eine wesentliche Messgröße um festzustellen, wie erfolgreich z.B. Ihre Website insgesamt ist und auch einzelne Unterseiten sind. Beispiel: Ein Nutzer

Weiterlesen …

Conversion-Rate

Die Conversion-Rate oder Konversionsrate bezeichnet den Anteil der Personen, die von einer Ebene in einen nachgelagerten Status des Marketing-Trichters gewandelt wurden. Die Conversion-Rate wird in Prozent-Angaben dargestellt und berechnet sich wie folgt: Anzahl der Transaktionen / Anzahl Visits (Website-Besuche) * 100 Es ist eine wichtige Kennzahl um

Weiterlesen …

Customer Journey

Die Customer Journey beschreibt den Weg bzw. die “Reise” eines potenziellen Kunden von Beginn seines Interesses an einem Produkt oder einer Dienstleistung bis zur geplanten Transaktion, z.B. Käufe, Anfragen oder Anmeldungen. Sie involviert zudem sämtliche Stationen, wie Unternehmen, Produkte oder Marken, die während des Prozesses der Kaufentscheidung eine Rolle spielen. Die Customer Journey setzt

Weiterlesen …
Nach oben

D

Distributed Content (oder Homeless Media)

Mit dem Begriff Distributed Content wird ein neues Phänomen umschrieben: nämlich die Tatsache, dass es keiner eigenen Plattform mehr bedarf, um Reichweite zu erzielen. Vielmehr lassen sich Inhalte über verschiedene Plattformen wie YouTube, Facebook, sonstige Social Networks oder auch via Google-Suche einem weiten Publikum anbieten,

Weiterlesen …

Distribution

Distribution heißt, Produkte, Dienstleistungen oder auch Inhalte über verschiedene Vertriebswege zu verbreiten. Ziel ist es, dadurch das Interesse der potenziellen Kunden zu wecken und die Angebote verfügbar zu machen. Im Content Marketing bedeutet Distribution demnach, den erstellten Inhalt über meist digitale Kanäle zu verbreiten. Als

Weiterlesen …
Nach oben

E

Earned Media

Bei Earned Media empfehlen Dritte Inhalte eines Unternehmens oder einer Marke freiwillig weiter, weil der Content sehr informativ, hilfreich oder unterhaltend ist. Davon profitiert das Unternehmen bzw. die Marke, weil es so zusätzliche Bekanntheit sowie Glaubwürdigkeit gewinnt. Es handelt sich somit um eine Art “Empfehlungsmarketing”: Ein

Weiterlesen …

Engagement

Im digitalen Marketing drückt sich Engagement durch eine erkennbare Interaktion des Users (=Nutzer) insbesondere in Social Media aus. Darunter können Kommentare, Likes, Shares oder Followership fallen. Der User führt also aktiv eine Handlung aus, z.B. teilt einen Beitrag auf Facebook. Ziel vieler Unternehmen ist, dass der Nutzer mit

Weiterlesen …

Evergreen-Content

Unter “Evergreens” versteht man Themen, die langfristig in einer Nische gültig sind und entsprechend konstant im Netz gesucht werden. Oft handelt es sich dabei um Inhalte, die grundsätzliche Fragen der Nutzer beantworten und die immer wieder aktuell sind. Ein Beispiel kann z.B. das Thema “Haus bauen”

Weiterlesen …
Nach oben

G

Google Analytics

Bei Google Analytics handelt es sich um eine kostenlose Analyse-Anwendung. Mit deren Hilfe können Sie verschiedene Aktivitäten auf Ihrer Website im Netz messen, also tracken. Sie erhalten z.B. dadurch einen Einblick, wie viele Website-Besucher Sie am Tag, in der Woche oder im Monat erzeugen und

Weiterlesen …
Nach oben

H

Hashtag

Ein Hashtag verknüpft innerhalb eines sozialen Netzwerkes einen Post mit anderen Posts, die im gleichen Kontext stehen, also den gleichen Hashtag beinhalten. Das charakteristische Merkmal ist das Raute-Zeichen (#) vor dem entsprechenden Begriff, zum Beispiel #ContentMarketing. Hashtags werden hauptsächlich in Social Media verwendet und dort

Weiterlesen …
Nach oben

I

Influencer Marketing

Bei Influencer-Marketing oder auch “Worth-of-Mouth”-Marketing handelt es sich um eine Art Empfehlungsstrategie im Marketing. Dabei verbreitet eine glaubwürdige, unabhängige und reichweitenstarke Person Inhalte weiter, wodurch die empfohlene Marke bzw. das Unternehmen sowohl von der Reichweite als auch vom Image des sogenannten Influencers profitiert. Denn die Wahrnehmung

Weiterlesen …
Nach oben

K

Key Performance Indicator (KPI)

Ein Key Performance Indicator, abgekürzt KPI, ist ein anderer Begriff für „Kennzahl“. Sie messen damit das Ergebnis einer bestimmten (Marketing-) Aktion. Mögliche KPIs, also Kennzahlen, können sein: Anzahl der Website-Besucher Verweildauer Ihrer Nutzer Anzahl der Verkäufe

Weiterlesen …

Keyword

Keyword ist im Bereich der Suchmaschinen ein Synonym für das Wort „Suchbegriff“. Als Keyword wird folglich jedes einzelne Wort oder auch jede Phrase bezeichnet, das ein Nutzer in einer Suchmaschine wie Google eingibt.

Weiterlesen …

Keyword-Analyse

Eine Keyword-Analyse umfasst eine Untersuchung aller Suchbegriffe, die Ihre Nutzer im Netz (z.B. bei Google) eingeben. Dabei filtern Sie die Stichworte nach Suchvolumen um so einen Eindruck zu erhalten, welcher Begriff wie oft durchschnittlich von Usern gesucht wird. Ziel dieser Recherche-Arbeit ist es, die “digitale

Weiterlesen …

Kuratieren

Beim Kuratieren handelt es sich um das Sichten, Auswählen, Aufbereitung und Bereitstellen von Fremdinhalten auf der eigenen Website. Das bedeutet, dass Sie die Funktion eines Aggregators einnehmen. Sie stellen somit z.B. auf Ihrer Website Beiträge zur Verfügung, die von anderen Anbietern stammen, aber eine hohe Relevanz

Weiterlesen …
Nach oben

L

Lead

Als ein Lead oder auch “Kontakt” wird eine Nutzer bezeichnet, der erste persönliche Daten an ein Unternehmen weitergibt, z.B. die Email-Adresse. Allerdings handelt es sich dabei nicht zwingend um einen zahlenden Kunden. Aufgrund dieser ersten Informationen über den Nutzer ist der Anbieter in der Lage, weitere passende

Weiterlesen …

Leadgenerierung

Leadgenerierung beschreibt den Prozess, in dem ein Nutzer zum Lead, also zum Kontakt, wird. Beispiel: Indem sich Website-Besucher für Ihren Newsletter anmelden, werden Sie zu Leads. Sie erhalten eine erste Information über den User, nämlich die Email-Adresse. Diese Angabe ermöglicht es Ihnen, den Nutzer regelmäßig

Weiterlesen …
Nach oben

M

Marketing-Funnel (oder Marketing-Trichter)

Der Marketing-Funnel oder auch -Trichter umfasst die verschiedenen Stufen, durch die Sie Ihre (digitale) Reichweite Schritt für Schritt in zahlende Kunden umwandeln können. Wie ein möglicher Marketing-Trichter aussehen kann, zeigt dieses Schaubild. Mit Hilfe des Funnels können Sie Ihre durch nützlichen Content gewonnen

Weiterlesen …

Mobil first

Unter „Mobile first“ versteht man den Ansatz, jede neue Anwendung oder Website im ersten Schritt immer auf die mobilen Geräte zu optimieren. Erst im zweiten Schritt folgt dann die Anpassung für die Desktop-Variante. Hintergrund ist, dass die Zugriffsraten über mobile Endgeräte, wie Smartphones oder Tablets,

Weiterlesen …

Multi-Channel-Publishing

Multi-Channel-Publishing ist eine verstärkte Form der Distribution. Es bedeutet, dass Sie mit Ihren Inhalten, Produkten oder Dienstleistungen auf allen digitalen Kanälen gleichzeitig präsent sind, auf denen Ihre Zielgruppe vertreten ist. Ziel ist es, mehr Bekanntheit und Interesse für Ihre Marke zu erzeugen. Unter “Kanäle” fallen sowohl

Weiterlesen …
Nach oben

N

Native Advertising

Sowohl Native Advertising als auch Content Marketing folgen derselben Grundidee: Statt klassischer Werbebotschaften wird dem Nutzer mit Hilfe von redaktionellen Inhalten ein bestimmtes Thema und darüber Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens nahegebracht. Beim Content Marketing tut dies das Unternehmen auf eigenen Kanälen. Beim Native Adverstising nutzt das

Weiterlesen …
Nach oben

O

Organische Google Sichtbarkeit / Visibility

In Google sichtbar zu sein heißt, dass eine Website zu allen für sie wichtigen Suchbegriffen in der organischen Trefferliste einer Suchmaschine mindestens auf Seite 3 vom Nutzer gefunden wird. Ziel ist es, so von möglichst vielen Usern wahrgenommen zu werden und eine große Reichweite zu erzeugen. “Organisch” oder “generisch”

Weiterlesen …

Owned Media

Owned Media umfasst die Reichweite, die das Unternehmen selbst erzeugt. Indem es beispielsweise regelmäßig neue informative Beiträge auf der eigenen Website oder auch auf den Social Media-Accounts veröffentlicht, erzeugt es Aufmerksamkeit. Aus dem Interesse können echte Website-Besucher entstehen, wodurch die eigene Reichweite vergrößert wird. Und

Weiterlesen …
Nach oben

P

Paid Media

Paid Media bezeichnet die bezahlte Form von Reichweite. Wenn ein Unternehmen die eigene Bekanntheit erhöhen will, dann kann es dazu verschiedene Anzeigen, Banner oder ähnliches bei Werbeträgern (z.B einer Zeitschrift) buchen. Da die Werbeschaltungen in der entsprechenden Zielgruppe ausgespielt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass mehr

Weiterlesen …
Nach oben

R

Reichweite

Reichweite bedeutet, wie viele Menschen aus einer speziellen Zielgruppe eine Marke tatsächlich wahrnehmen bzw. z.B. wie viele User eine Website nutzen. Fehlt diese Wahrnehmung oder Nutzung, so ist auch ein Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen sehr schwierig, da die nötige Bekanntheit nicht vorhanden ist. Deshalb ist es ein Bestreben

Weiterlesen …
Nach oben

S

Social Amplification

Social Amplification bedeutet, Inhalte über soziale Netzwerke, wie Facebook, Pinterest, Twitter oder Xing, mehrfach zu verbreiten und damit die Chance auf Wahrnehmung in der Zielgruppe deutlich zu erhöhen.

Weiterlesen …

Storytelling

Storytelling (“Geschichten erzählen”) bezeichnet eine Methode, mit der Informationen in Form einer Geschichte transportiert werden. Der Ansatz wird unter anderem im Wissensmanagement, der Kinder- und Erwachsenenbildung sowie im PR und Marketing eingesetzt. Das Ziel besteht darin, Wissen nachhaltig bei dem Rezipienten zu verankern. Statt also

Weiterlesen …

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

“Search Engine Optimization” (SEO) heißt, dass Sie Ihre Website und all Ihre Inhalte mit diversen Maßnahmen für die Auffindbarkeit in Suchmaschinen verbessern. Dadurch erhöhen Sie Ihre Rankingchancen in Google & Co. sowie die Möglichkeit mehr Website-Besucher, also Reichweite, zu generieren. Es gibt verschiedene SEO-Faktoren, die bei den Suchmaschinen für

Weiterlesen …
Nach oben

T

Traffic

Unter Traffic versteht man die Anzahl der Website-Besucher, die durch eine bestimmte Aktion und/oder Ihrer Google-Sichtbarkeit auf die eigene Seite gelangen. Traffic bildet somit zahlenmäßig die digitale Reichweite ab.

Weiterlesen …
Nach oben

U

User Experience

User Experience, in Deutsch die “Nutzererfahrung”, drückt aus, wie ein Nutzer eine Website, ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Anwendung “erlebt”. Je positiver diese Erfahrung ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, diesen Nutzer von der eigenen Marke zu überzeugen und zu binden. Auch als Rankingfaktor

Weiterlesen …
Nach oben