Instagram für Einsteiger: Anleitung, wie Sie einen Instagram-Account erstellen, auf was Sie achten sollten und wie Sie schnell und einfach Bilder & Videos hochladen

Wie funktioniert Instagram?

Instagram ist Ihnen sicherlich bekannt – zumindest vom Namen her. Aber wie funktioniert dieser Social Media-Kanal und wie genau geht das mit den Fotos und den Videos?

Antworten liefern wir Ihnen in diesem Artikel:

Instagram: Was ist das?

Auf Instagram werden ausschließlich Bilder sowie Videos gepostet und mit Freunden und/oder weltweit geteilt, geliked oder kommentiert. Weitere wesentliche Merkmale sind:

  • Das Hochladen von Fotos und Clips ist nur über die kostenlose App, also über Smartphone, möglich.
  • Die Weboberfläche (also am Desktop) dient nur zur Ansicht. Hier können Sie nur die jeweiligen Posts ansehen.
  • Die “Pflege” Ihres Kanals läuft allein über die Applikation.
  • Die Plattform bietet verschiedene Filter, mit denen man Fotos und Videos bearbeiten kann.
  • Hashtags spielen für die Verknüpfung der Beiträge sowie bei der Suche nach Themen auf dem Netzwerk eine wichtige Rolle.
  • Instagram ist ein in sich geschlossenes Netzwerke, das heißt: Sie können keine Inhalte auf andere Webseiten und/oder Internetquellen verlinken. Einzige Ausnahme ist die sogenannte “Bio”. In diesem Feld können Sie auf externe Links verweisen.

Für Unternehmen bedeutet das: Die Plattform eignet sich NICHT zur Generierung von Traffic

Im Jahr 2012 kaufte Facebook das Netzwerk; seitdem wurde der Kanal weiterentwickelt:

  • Es gibt einen Algorithmus der festlegt, was Sie in Ihrem Newsfeed sehen (ähnlich wie bei Facebook).
  • Wenn Sie mehrere Accounts verwalten müssen (z.B. für verschiedenen Abteilungen Ihres Unternehmens), können Sie diese über die App steuern.
  • Es gibt Direktnachrichten, wodurch Sie Fotos direkt an andere Nutzer senden können.
  • Fotos lassen sich zoomen.
  • Die sogenannten “Instagram Stories” wurden eingeführt.
  • Es gibt die Möglichkeit, Live-Videos zu posten (allerdings nur innerhalb der Instagram Stories).
  • Für Unternehmen gibt es sogenannte Business-Accounts (nur möglich, wenn Sie auch eine Facebook-Unternehmensseite haben).

Aktuell sind laut statista.com hat Instagram in Deutschland 15 Millionen monatlich aktive Nutzer.

Sie wissen nun, was das Netzwerk ausmacht. Aber warum nutzen Menschen Instagram?

Hier geht es darum, aktuelle “Momente” mit Freunden (und der Welt) zu teilen. Somit steht also die Selbstdarstellung der User im absoluten Mittelpunkt.Dazu veröffentlichen Nutzer persönliche Fotos und Videos mit dem Ziel, Likes und Kommentare zu gewinnen.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Die Filter

Eine Besonderheit der Plattform ist es, dass Sie jedes Foto, welches Sie hochladen, durch zahlreiche sogenannte Filter bearbeiten können. Das heißt: Sie können das Erscheinungsbild Ihres Fotos verändert: Von “Schwarz-Weiß” bis hin zu “Aquarell”.

Gerade im Hinblick auf die Selbstdarstellung sind die unterschiedlichen Filter eine gute Möglichkeit, ein Foto oder einen Clip noch besser “in Szene zu setzen”.

Mit Hilfe dieser Filter können Sie also Ihr Foto (oder Ihren Clip) so gestalten, das es sich von der Menge hervorhebt. Es erhöht wiederum Ihre Chancen, dass mehr Nutzer Ihrem Account folgen, sprich: Sie erzeugen mehr Aufmerksamkeit.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Die Hashtags (#)

Auf Instagram sind Hashtags ein “Muss”. Denn sie gehören zur Navigation zwingend dazu.

Hashtags dienen in dem Netzwerk als Suchbegriffe: Indem Sie in die Suchleiste das Raute-Zeichen (#) und einen beliebigen Begriff eingeben, können Sie nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen. Sobald also ein Beitrag einen #Begriff enthält, taucht er automatisch auf der Suchergebnis-Seite auf.

Umgekehrt bedeutet das: Verwenden Sie keine Hashtags, sind Ihre Beiträge “unsichtbar”. Denn Nutzer können sie dann nicht (oder nur durch Zufall) finden.

Die Nutzer auf Instagram sind gewohnt, mit Hilfe von Hashtags nach Themen zu suchen. Um also selbst gefunden zu werden, sollten bzw. müssen Sie in jedem Fall passende Begriffe mit dem Raute-Zeichen in Ihren Posts verwenden.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Anleitung: So legen Sie einen Account an

Um sich für Instagram zu registrieren haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie melden sich über die App oder über die Desktop-Version (www.intstagram.com) an. Die App ist für IOS, Android und Microsoft Windows verfügbar.

Wie Sie in unter 1 Minute Ihr eigenes Instagram-Profil erstellen, zeigt Ihnen dieses Video:

Nachdem Sie die Seite www.instagram.com aufgerufen haben, kommen Sie auf die Startseite. Sowohl in der Web-Ansicht als auch auf dem Smartphone müssen dann

  • Ihren vollständigen Namen,
  • Ihre Email-Adresse (alternativ Ihrer Handynummer),
  • einen Benutzer-Namen
  • und ein Passwort eingeben.
Der Screenshot zeigt die Felder, die Sie zur Registrierung bei Instagram ausfüllen müssen.
Bevor Sie Instagram nutzen können, müssen Sie registrieren. Dazu müssen Sie die dargestellten Felder ausfüllen.

Mit einem Klick auf “Registrieren” stimmen Sie den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzrichtlinien zu.

Um die Registrierung abzuschließen, müssen Sie auf "Registrieren" klicken. Damit stimmen Sie den Nutzerbedingungen und den Datenschutzrichtlinien zu.
Um die Registrierung abzuschließen, müssen Sie auf “Registrieren” klicken. Damit stimmen Sie den Nutzerbedingungen und den Datenschutzrichtlinien zu.

Daraufhin werden Sie direkt zu Ihrem Instagram-Account weitergeleitet.

Alternativ ist es ebenso möglich, sich über Ihr Facebook-Profil anzumelden.

Alternativ ist es auch möglich, sich für Instagram über Ihren Facebook-Account anzumelden.
Alternativ ist es auch möglich, sich für Instagram über Ihren Facebook-Account anzumelden.

Wenn Sie sich über die Weboberfläche registriert haben, müssen Sie in jedem Fall die App zusätzlich downloaden. Wie bereits erwähnt, können Sie Ihren Kanal hauptsächlich mobil “pflegen”. Und vor allem lassen sich Clips und Fotos nur über Smartphone hochladen.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Die “Bio”

Bevor Sie jedoch Inhalte posten, sollten Sie Ihr Profil mit Informationen füllen. Das heißt, Sie sollten

  • ein Profilbild einfügen (110 x 110 Pixel),
  • Ihre Biografie ausfüllen (sogenannte “Bio”) und
  • gegebenenfalls auf eine Webseite verlinken.

Mit diesen Daten zeigen Sie anderen Nutzern, wer Sie sind und welche Themen Sie besonders interessieren.

Alle diese Daten genauso wie Email-Adresse, Benutzername, Passwort und Benachrichtigungen können Sie jederzeit unter “Einstellungen” ändern.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Die Einstellung “weltweit” versus “Privates Konto”

Vor Ihrem ersten Beitrag sollten Sie entscheiden: Will ich meine Inhalte mit allen Instagram-Nutzern teilen (also “weltweit“) oder nur mit meinen Abonnenten (also denjenigen Usern, die Ihnen folgen)?

Im Fall 1 (“weltweit”) heißt es, dass alle User in der Lage  sind, Ihre Beiträge einzusehen, zu kommentieren und zu liken.

Setzen Sie Ihr Profil auf “Privates Konto” (Fall 2), so teilen Sie Ihre Inhalte lediglich mit Ihren Abonnenten. Deren Anfrage zum “Folgen” müssen Sie zudem vorher bestätigen. Interaktionen, wie Kommentare oder Likes, sind damit auch Ihren Abonnenten vorenthalten.

Welche der beiden Optionen Sie wählen ist abhängig davon, wie stark Sie sich auf der Plattform präsentieren wollen.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Wie lade ich Bilder hoch?

Nachdem Sie also Ihr Profil angelegt, die App heruntergeladen und Ihre “Bio” erstellt haben, können Sie mit dem Posten beginnen.

Die wichtigsten Infos zum Upload von Fotos inkl. Bildformate sind:

  • Quadratische Formen und  Quer-Formate möglich
  • Optimale Größen: 161 x 161 Pixel bzw. 1080 x 1080 Pixel
  • Unterstützende App: Layout
  • Filter-Funktionen verfügbar

Um ein Foto auf dem Kanal zu veröffentlichen, können Sie wie folgt vorgehen:

1. Klicken Sie in der App auf das “Plus”-Zeichen am unterem Rand

Um ein Bild oder ein Video posten zu können, müssen Sie auf das "Plus"-Zeichen in der App am unteren Rand klicken.
Um ein Bild oder ein Video posten zu können, müssen Sie auf das “Plus”-Zeichen in der App am unteren Rand klicken.

2. Wenn Sie es noch nicht eingestellt haben, wird der Zugriff auf Ihre “Fotos” erfragt. Mit einem “Zustimmen” können Sie auf die gespeicherten Bilder auf Ihrem Smartphone zugreifen.

3. Sie haben nun 2 Möglichkeiten: Entweder verwenden Sie ein Foto aus Ihrer “Bibliothek/Galerie”. Oder Sie erstellen direkt ein Foto.

Verwenden Sie Fotos aus Ihrer Bibliothek / Galerie oder Sie nehmen direkt ein Foto auf.
Verwenden Sie Fotos aus Ihrer Bibliothek / Galerie oder Sie nehmen direkt ein Foto auf.

4. Sobald Sie ein Foto ausgewählt haben, klicken Sie auf “Weiter”. Nun werden Sie zu den Filter-Funktionen weitergeleitet.

5. Sie haben eine große Auswahl an Filter, durch das Sie Ihr Bild oder Ihr Video bearbeiten können. Dadurch ist es möglich, das Bild noch “interessanter” zu gestalten und somit mehr Interesse zu generieren.

Durch Filter können Sie Ihr Foto "veredeln".
Durch Filter können Sie Ihr Foto “veredeln”.

6. Gleichzeitig bietet der Reiter “Bearbeiten” weitere Optionen, Merkmale wie “Sättigung”, “Farbe” oder “Kontrast” anzupassen.

Außerdem können Sie das Bild durch weitere Funktionen bearbeiten.
Außerdem können Sie das Bild durch weitere Funktionen bearbeiten.

7. Ist die Bearbeitung abgeschlossen, sollten Sie dem Foto/Video noch eine kurze (!) Beschreibung hinzufügen. Dabei ist es wichtig, passende Hashtags (#Begriff) zu verwenden: Welche Themen bedienen Sie mit dem Beitrag? Ohne die Hashtags kann Ihr Beitrag von anderen Usern nicht gefunden werden. Allerdings sollten Sie maximal 5 dieser Begriffe einfügen.

8. Geben Sie einen Standort an – das erhöht ebenso die Auffindbarkeit Ihrer Posts.

9. Weiterhin können Sie auch Personen markieren.

10. Zudem lässt sich Ihr Instagram-Account mit Facebook und Twitter verbinden. Dadurch wird jeder Post auf Instagram automatisch auf die anderen Netzwerke ausgespielt.

Bevor Sie Ihr Foto posten, sollten Sie eine Bildunterschrift hinzufügen, in der Sie Hashtags einbinden müssen. Außerdem können Sie Ihren Standort angeben, Personen markieren und Ihren Post auf weiteren Kanälen - Facebook, Twitter und Tunblr - verbreiten.
Bevor Sie Ihr Foto posten, sollten Sie eine Bildunterschrift hinzufügen, in der Sie Hashtags einbinden müssen. Außerdem können Sie Ihren Standort angeben, Personen markieren und Ihren Post auf weiteren Kanälen – Facebook, Twitter und Tunblr – verbreiten.

11. Indem Sie auf “Teilen” tippen, wird Ihr Beitrag veröffentlicht.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Wie lade ich Videos hoch?

Bei Clips gehen Sie ähnlich vor wie bei Bildern. Die wichtigsten Infos hierzu sind:

  • Dauer maximal 60 Sekunden
  • Ton möglich, allerdings unnötig (Instagram wird hauptsächlich mobil genutzt!)
  • Unterstützende Apps: Hyperlape (Videos im Zeitraffer) und Bumerang
  • Filter-Funktion verfügbar

Um ein Video zu posten, sind folgende Schritte notwendig:

1. Tippen Sie in der App auf das “Plus”-Zeichen am unteren Rand.

Um ein Bild oder ein Video posten zu können, müssen Sie auf das "Plus"-Zeichen in der App am unteren Rand klicken.
Um ein Bild oder ein Video posten zu können, müssen Sie auf das “Plus”-Zeichen in der App am unteren Rand klicken.

2. Wählen Sie “Video” aus.

Wählen Sie "Video" aus und nehmen Sie einen Clips auf.
Wählen Sie “Video” aus und nehmen Sie einen Clips auf.

3. Indem Sie auf den Start-Button tippen, können Sie mit der Aufnahme beginnen. ACHTUNG: Ein Clip darf maximal 60 Sekunden lang sein! Ton kann ebenfalls mit aufgenommen werden (in Hinblick auf die vorwiegend mobile Nutzung ist das jedoch nicht zwingend notwendig; hier werden Videos meist ohne Ton konsumiert).

4. Sobald Ihre Aufnahme beendet ist, kommen Sie durch “Weiter” zu den Filter-Funktionen.

Bei Videos steht Ihnen ebenfalls diverse Filter zur Verfügung.
Bei Videos steht Ihnen ebenfalls diverse Filter zur Verfügung.

5. Wie beim Foto, können Sie auch bei Clips verschiedene Filter verwenden. Ebenso lässt sich ein “Titelbild” für Ihr Video auswählen. Weiterhin ist es möglich, den Ton aus zu stellen.

Wählen Sie ein geeignetes Titelbild aus und stellen Sie den Ton ein oder aus.
Wählen Sie ein geeignetes Titelbild aus und stellen Sie den Ton ein oder aus.

6. Im vorletzten Schritt können Sie wieder

  • eine Bildunterschrift hinzufügen – natürlich unter Verwendung von passenden Hashtags
  • Ihren Standort angeben.
  • den Post gleichzeitig auf Twitter, Facebook (und Tumblr) teilen.
Zum Schluss sollten Sie eine Beschreibung (inkl. Hashtag),Ihren Standort sowie eventuell markierte Personen angeben. Zudem können Sie den post weiterhin über Facebook, Twitter und Tumblr teilen.
Zum Schluss sollten Sie eine Beschreibung (inkl. Hashtag),Ihren Standort sowie eventuell markierte Personen angeben. Zudem können Sie den post weiterhin über Facebook, Twitter und Tumblr teilen.

7. Sobald Sie alle notwendigen Informationen hinzugefügt haben, klicken Sie auf “Teilen”. Jetzt wird Ihr Beitrag veröffentlicht.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Instagram Stories: Was ist das und wie funktioniert es?

Instagram Stories funktioniert ähnlich wie die Messenger-App Snapchat: Bei Snapchat wird der Inhalt der Chats nach 24 Stunden gelöscht. So verhält es sich auch bei Instagram-Stories.

Die wichtigsten Infos zu Instagram Stories auf einen Blick:

  • Instagram Stories ist eine zusätzliche Funktion innerhalb der Instagram-App.
  • Sie erlaubt es, in einem gesonderten Bereich Bilder und Videoclips, die mit Text, Emojis (z. B. Smileys), Filtern und Skizzen veredelt werden können, darzustellen.
  • Die Inhalte sind jeweils nur für 24 Stunden sichtbar und werden anschließend wieder gelöscht.
  • Bilder und Videoclips werden automatisch abgespielt, sind mehrere Stories vorhanden, gehen diese nahtlos ineinander über.
  • Die Elemente verschwinden exakt nach 24 Stunden –Stück für Stück!
  • Achtung: Die Story kann nicht nachträglich geändert werden –nur Fotos gelöscht!

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Anleitung: Wie erstellt man eine Instagram Story?

In Ihrer App finden Sie am oberen Rand den Button “Stories”. Hier tippen Sie auf Ihr Profilbild.

Für eine Story klicken Sie auf Ihr Profilbild in der Instagram App.
Für eine Story klicken Sie auf Ihr Profilbild in der Instagram App.

Dann öffnet sich die Funktion: Jetzt können Sie entweder Clips aufnehmen oder Bilder hinzufügen. Aber: Die ausgewählten Fotos müssen innerhalb der letzten 24 Stunden aufgenommen worden sein!

Sie können für eine Instagram Story Fotos und Videos zusammenfügen.
Sie können für eine Instagram Story Fotos und Videos zusammenfügen.

Sobald Sie Ihre “Story” entworfen haben, können Sie Text und Emojis (z.B. Smiley) hinzufügen sowie natürlich mit Filtern arbeiten. Im letzten Schritt veröffentlichen Sie die Story.

Instagram Stories können Sie ebenso mit Filtern, Emojis und Texten "veredeln".
Instagram Stories können Sie ebenso mit Filtern, Emojis und Texten “veredeln”.

Nachdem Sie die “Bearbeitung” abgeschlossen haben, können Sie Ihre Story veröffentlichen. Der Inhalt ist dann nur für exakt 24 Stunden sichtbar, danach wird er gelöscht.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Tipps & Tricks für Ihren Instagram-Account

Damit mit Ihrem Profil auf Instagram alles klappt, finden Sie hier noch einige Tipps:

Tipp 1: Fügen Sie ein Profilbild im richtigen Format (110 x 110 Pixel) ein.

Tipp 2: Verwenden Sie bei jedem Post Hashtags – allerdings nicht mehr 5.

Tipp 3: Nutzen Sie das #-Zeichen sinnvoll: Verwenden Sie nur Begriffe, die zu Ihrem Thema passen.

Tipp 4: Bei Videos: Erstellen Sie Clips, die auch ohne Ton schnell verständlich sind. (Stichwort mobile Nutzung!)

Tipp 5: Setzen Sie auch sogenannte Emojis (z.B. Smiley) ein. Damit erhöhen Sie die Interaktion Ihrer Beiträge.

Tipp 6: Geben Sie bei jedem Beitrag Ihren Standort an (besonders, wenn es sich um Veranstaltungen handelt!)

Tipp 7: Markieren Sie Personen in Bildern.

Diese grundsätzlichen Hinweise helfen Ihnen, Ihre Beiträge (und damit Ihren Account) bekannt zu machen.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Fazit: Instagram ist eine Plattform zur Selbstdarstellung

“Ein Bild sagt mehr als tausend Wort” – Auf diesem Motto basiert auch das Netzwerk Instagram.

Statt Texte werden hier “Augenblick” durch Bilder und/oder Videoclips mit Freunden (und der Welt) geteilt. Es geht jedoch nicht darum “nur” ein Foto zu veröffentlichen: Durch diverse Filter-Funktionen, Layout-Apps, Text und Emojis können Sie Ihre Inhalte schnell und einfach so gestalten, das daraus ein neu kreierter Content wird. Und so haben Sie die Möglichkeit, ein “normales” Foto ohne großen Aufwand so zu verändern, das es sich von der Masse abheben kann.

Hier geht’s zurück zur Übersicht.

Das könnte Sie auch interessieren